Suchergebnis

 Eine Malerei des aus Isny stammenden, wohl über 80-jährigen Kurienkardinals Franz Ehrle im Vatikan in Rom.

Wie der Isnyer Kardinal Ehrle den Vatikan prägte

Manfred Haaga, Isnyer Gymnasiallehrer i.R., betreibt seit Jahren grundlegende lokalhistorische Forschung und hat diese schon mehrfach im Arbeitskreis Heimatpflege und im ökumenischen Arbeitskreis Bildung öffentlich gemacht.

Für Haaga gehört Kardinal Franz Ehrle (1845-1934) neben den Theologen Johannes Nider, Paul Fagius und Johannes Marbach zu den bedeutendsten Isnyer Persönlichkeiten. Nun hat er auf Einladung des Arbeitskreises Bildung einen Vortrag über die Person gehalten.

 Der geplante Fußweg vom neuen Baugebiet ins Ortszentrum von Zogenweiler soll vor der Hauswand der ehemaligen Gaststätte „Adler“

Räte diskutieren über Gehwege und Verkehrsberuhigung in Zogenweiler

Im Baugebiet „Moosgatter“ in Hasenweiler laufen die Erschließungsarbeiten, einige Bauplätze sind bereits vergeben. Für das Baugebiet „Kreuzbreite“ in Zogenweiler hat der Gemeinderat kürzlich ebenfalls die Erschließung in Auftrag gegeben. Sie soll bis Mitte August 2020 fertig sein und rund 2,9 Millionen Euro kosten. Geplant sind 41 Bauplätze am nordöstlichen Ortsrand von Zogenweiler. Eine lange Diskussion gab es im Gemeinderat um den Gehweg vom neuen Baugebiet entlang der K7973 ins Ortszentrum von Zogenweiler.

Kinder genießen tolle Show mit 120 Pferden

Ein ganz besonderer Ausflug führte die Kinder des Kindergartens Wilfingen nach Marbach. Hier durften sie Kinder bei der Generalprobe für die Hengstparade dabei sein.

Dieses Angebot richtet sich an soziale Einrichtungen, die nach einer erfolgreichen Bewerbung die Vorführung kostenlos besuchen dürfen. Mit privaten Autos fuhren alle voller Vorfreude nach Marbach. Dort angekommen, besichtigten die Kinder die Ställe. Anschließend ging es auf die Zuschauertribünen der „Arena“.

Autor Christian Kracht

Autor Christian Kracht gibt sein Archiv nach Marbach

Mit Büchern wie „1979“, „Imperium“, „Faserland“ und „Die Toten“ ist der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht berühmt geworden - nun übergibt der 52-Jährige dem Deutschen Literaturarchiv Marbach in vergleichsweise jungen Jahren sein Archiv. Neben Manuskripten von Artikeln und Interviews gehören dazu Korrekturfahnen seiner Romane, das Drehbuch-Manuskript zu seinem Debüt „Faserland“, Fotografien, Plakate und seine aufgeschriebene Korrespondenz mit Weggefährten.

 Bürgermeister Magnus Hoppe und Ortsvorsteher Bernhard Obert stellen die Pläne im Ortschaftsrat vor.

Kindergarten soll in die Schule umziehen

Über die Zukunft des Schulgebäudes hat der Ortschaftsrat Marbach am Mittwochabend bei seiner Sitzung beraten. Wegen der für die Ortsentwicklung so wichtigen Tagesordnung hat eine stattliche Anzahl von Bürgern die Zuhörerreihen gefüllt.

Ein wichtiges und zukunftsträchtiges Thema für Marbach ist die Entscheidung der Nachnutzung des unter Denkmalschutz stehenden Schulgebäudes. Seit diesem Sommer steht es wegen der Änderung der Schulbezirke leer.

Die Musiker aus Hohentengen servieren am Wochenende verschiedene Weine.

In der Göge-Halle gibt es Musik und Wein

Das Jahr ist für den Musikverein Göge-Hohentengen veranstaltungstechnisch noch lange nicht vorbei. Am kommenden Wochenende Samstag, 12. Oktober, und Sonntag, 13. Oktober, findet das Weinfest in der Göge-Halle statt. Dazu sind alle eingeladen, die sich für Partybands, Blasmusik, schwäbische Spezialitäten und Weine begeistern können.

Zum Festauftakt am Samstag sorgt die Partyband Celebrate aus Bad Schussenried für beste Stimmung. Celebrate ist im ganzen Süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz mit ihrem Tanz- und Partyprogramm ...

Das Literaturnetzwerk hat „Leseplätzchen“ als Kulturoasen eingerichtet.

Kulturorte erlebbar machen

Eine wahre Ideenschmiede betreibt seit 2018 das Literaturnetzwerk Oberschwaben (LiO), in dem acht Museen, Literatur- und Gedenkorte zukunftsfähige Aktionen und Modelle für ländliche Museen entwerfen.

Ziel von LiO ist es, die Einzigartigkeit der literarischen Landschaft in Baden-Württemberg für ein unterschiedliches Zielpublikum facettenreich erlebbar zu machen. „Baden-Württemberg gehört zu Europas dichtester und vitalster literarischer Landschaft“, erklärt Dr.

Wanderung über die Hohe Warte

Über die Hohe Warte wandert die Ortsgruppe Federsee des Schwäbischen Albvereins am Sonntag, 4. Oktober. Treffpunkt zur Abfahrt in Fahrgemeinschaften ist um 9.30 Uhr am Haus mit Herz in Bad Buchau. Auf Albvereinswegen geht es vom Wanderparkplatz Wanderheim „Ehninger Weide“ über St. Johann zum Albvereinsturm „Hohe Warte“, dann weiter vorbei am Fohlenhof des Gestüts Marbach zu den Höllenlöchern, am Albtrauf entlang des Segelfluggeländes „Hochgeländ“, vorbei an verschiedenen Aussichtsfelsen zurück zum Wanderheim.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr

Asylbewerberunterkunft in Marbach wegen eines Feuers geräumt

Wegen eines Kellerbrandes in einer Asylbewerberunterkunft in Marbach (Kreis Ludwigsburg) haben sich 26 Bewohner ins Freie retten müssen. Das Feuer sei aufgrund eines technischen Defekts an einem Sicherungskasten ausgebrochen, teilte ein Sprecher der Polizei am Montag mit. Verletzt wurde niemand. Knapp 50 Rettungskräfte der Feuerwehr waren mit sechs Fahrzeugen im Einsatz und löschten den Brand. Ein Bewohner der Unterkunft hatte das Feuer am Sonntagabend über Notruf gemeldet.

Im Programmpunkt «Spanien» sind während der Hengstparade 2019 ein spanischer Reiter und eine Tänzerin im Parcours unterwegs.

8500 Besucher verfolgen Hengstparade im Gestüt Marbach

Das Haupt- und Landgestüt Marbach auf der Schwäbischen Alb hat bei seiner traditionellen Hengstparade diesmal auf spanisches Flair gesetzt. „Wir haben es uns zum Ziel gemacht, das europäische Pferdezentrum zu werden“, sagte Landoberstallmeisterin Astrid von Velsen-Zerweck am Sonntag vor etwa 8500 Besuchern. Vier Stunden lang präsentierten etwa 120 Pferde ihr Können.

Im Zentrum der Vorstellung stand das Gastland Spanien. Aus Córdoba waren Reiter des ehemals königlich-spanischen Marstalls angereist.