Suchergebnis

Unfall beim Großen Preis von Belgien

Verunglückter Rennfahrer Correa: Weitere Operationen nötig

Der Ende August schwer verunglückte Rennfahrer Juan Manuel Correa muss noch weitere sechs Wochen im Krankenhaus bleiben.

Nach einer 17-stündigen Operation am vergangenen Sonntag sei ein weiterer Eingriff in zwei Wochen geplant, hieß es auf der Internetseite des 20 Jahre alten Formel-2-Piloten. Correa war am 31. August in Spa-Francorchamps in einen schlimmen Unfall verwickelt gewesen. Bei dem Horrorcrash in Belgien war der Franzose Antoine Hubert ums Leben gekommen.

Horrorcrash

Verunglückter Correa vor mehrstündiger Operation am Bein

Der vor vier Wochen schwer verunglückte Rennfahrer Juan Manuel Correa soll am Sonntag an seinem verletzten rechten Bein operiert werden. Der Eingriff werde zehn Stunden und mehr dauern, hieß es in einer Mitteilung.

Correa war am 31. August bei einem Rennen der Nachwuchsklasse Formel 2 in Spa-Francorchamps in einen schlimmen Unfall verwickelt gewesen. Bei dem Horrorcrash auf dem Kurs in Belgien war der Franzose Antoine Hubert ums Leben gekommen.

Horrorcrash

Rennfahrer Correa nicht mehr im künstlichen Koma

Der beim Horrorunfall in Spa schwer verletzte Rennfahrer Juan Manuel Correa ist von den Ärzten aus dem künstlichen Koma geholt worden. Der Formel-2-Pilot sei bei Bewusstsein, aber noch nicht völlig erwacht, teilte Correas Medienagentur mit.

„Auch wenn das großartige Nachrichten sind und ein großer Schritt in die richtige Richtung, ist er immer noch in einem Rennen gegen die Zeit“, hieß es. Correa sei schwach und verletzlich und bleibe auf der Intensivstation eines Londoner Krankenhauses.

Trauergäste

Bewegende Trauerfeier für tödlich verunglückten Hubert

In tiefer Trauer hat die Motorsport-Welt am Dienstag Abschied von Anthoine Hubert genommen.

Für den bei einem Unfall auf der belgischen Rennstrecke von Spa-Franchorchamps am 31. August tödlich verunglückten Nachwuchs-Piloten fand eine bewegende Trauerfeier in der Kathedrale von Chartres statt. An der Seite der Familie zählten zu den Besuchern auch die Formel-2-Fahrer um Mick Schumacher und Größen der Formel 1 wie Monaco-Sieger Charles Leclerc oder die Ex-Piloten Alain Prost und Jean Alesi.

Mick Schumacher

Mick Schumacher scheidet mit Motordefekt in Monza aus

Mick Schumacher ist beim Formel-2-Rennen am Samstag in Monza vorzeitig ausgeschieden. Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher musste seinen Prema-Rennwagen in der 20. Runde in der Box abstellen. Der Motor machte Probleme.

Das erste Rennen nach dem tödlichen Unfall des Franzosen Anthoine Hubert vergangener Woche gewann der Japaner Nobuharu Matsushita. Für Hubert und auch Juan Manuel Correa, der in den Unfall in Belgien verwickelt war und nach einem Atemstillstand in London im künstlichen Koma liegt, ...

Horrorcrash

Neue Sorgen nach Atemstillstand um Formel-2-Pilot Correa

Inmitten der schweren Trauerarbeit um Anthoine Hubert erreichte die Motorsportszene eine weitere besorgniserregende Nachricht. Der in den tödlichen Unfall des Franzosen verwickelte Juan Manuel Correa kämpft mit Komplikationen.

Der 20 Jahre alte Formel-2-Pilot ist nicht bei Bewusstsein. Er wurde in einer Londoner Klinik in diesen Zustand versetzt, nachdem es zuvor zu einem Atemstillstand gekommen war.

Seine Eltern teilten das in einem Statement mit, das in der Nacht auf Samstag in den sozialen Netzwerken Instagram, Twitter ...

Atemstillstand: Komplikationen bei Formel-2-Pilot Correa

Juan Manuel Correa kämpft eine Woche nach seinem Horrorcrash in Belgien mit Komplikationen. Der in den tödlichen Unfall des Franzosen Anthoine Hubert verwickelte Pilot ist zurzeit nicht bei Bewusstsein, wie seine Eltern in der Nacht in einem Statement mitteilten. Demnach wurde bei der Ankunft des verunglückten Correa in einer Klinik in London ein akutes Atemnotsyndrom festgestellt. Es handele sich um eine Verletzung, die angesichts der Heftigkeit des Unfalls vorkomme, schrieben Juan Carlos und Maria Correa.

Formel-2-Fahrer Correa nach Unfall auf dem Weg der Besserung

Der Zustand des in den tödlichen Unfall beim Formel-2-Rennen in Spa-Francorchamps verwickelten amerikanischen Rennfahrers Juan Manuel Correa verbessert sich langsam. Wie auf der Internetseite des 20-Jährigen mitgeteilt wurde, musste sich Correa am Sonntag einer vierstündigen Operation unterziehen, um die Brüche an beiden Beinen zu behandeln. Sein Zustand sei aber weiter stabil und er bei vollem Bewusstsein. Seine Eltern sind mittlerweile am Krankenbett im belgischen Lüttich angekommen und unterstützen Correa, der „völlig überwältigt von ...

Horror-Unfall

Verunglückter Formel-2-Fahrer Correa wird verlegt

Der schwer verunglückte Nachwuchsrennfahrer Juan Manuel Correa wird aus Belgien auf eine Spezial-Intensivstation nach Großbritannien verlegt. Darüber wurde auf der Internetseite des 20 Jahre alten Amerikaners informiert.

Correa soll seine Reha demnach unter der Aufsicht von Spezialisten fortsetzen. Gemeinsam mit seiner Familie dankte das Motorsport-Talent zugleich den Mitarbeitern der Klinik in Lüttich, in der er in den Tagen nach dem tragischen Unfall behandelt worden war.

Schweigeminute

Sicherheitsfragen im Motorsport nach Todes-Crash von Hubert

Nach dem tödlichen Unfall des französischen Nachwuchs-Rennfahrers Anthoine Hubert ist eine neue Diskussion um die Sicherheit im Motorsport entbrannt. Doch nicht nur die Formel 1 ohne Restrisiko wird es niemals geben - da sind sich Macher und Piloten einig.

„Egal in welcher Rennserie, egal in welchem Auto: Das ist ein Sport für Gladiatoren, es geht um Mut, Können und Risikobewusstsein“, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und ergänzte: „Wir hatten viele Jahre Glück, nicht solche Unfälle erleben zu müssen.