Suchergebnis

Manfred Schwabl

Schwabl: Außenbild der dritten Liga Katastrophe

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Manfred Schwabl hat mit Unverständnis auf den Streit um die Drittliga-Fortsetzung reagiert. „So, wie sich manche verhalten, da frage ich mich schon, ob wir noch eine Profiliga oder eine Amateurliga sind. Wenn ich ein Profiverein bin, dann sollte ich mich auch messen wollen, auf dem Spielfeld und nicht am grünen Tisch“, sagte der Präsident des bayerischen Fußball-Drittligisten SpVgg Unterhaching im Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag).

SpVgg Unterhaching

Unterhachings Mitarbeiter stimmen Gehaltsreduzierung zu

Alle Spieler und Mitarbeiter des Fußball-Drittligisten SpVgg Unterhaching verzichten wegen der Coronavirus-Pandemie im April freiwillig auf 25 Prozent ihres Gehalts. Somit werde „auch für die Geschäftsstelle, die Jugendtrainer sowie die Mitarbeiter in der Gastronomie keine Kurzarbeit“ beantragt, teilte der Club am Freitag mit. Der Aufsichtsrat verzichte zudem auf seine Aufwandsentschädigung in diesem Jahr.

„Wir sind der Meinung, dass der Staat gerade wichtigere und größere Aufgaben hat, als einem Profifußballverein unter die Arme zu ...

Fußball

Acht Drittliga-Vereine fordern Saison-Abbruch

Geisterspiele sind der vorzeitige Weg in die Insolvenz, die Liga soll abgebrochen und dann bei Neustart aufgestockt werden - das sind die wichtigsten Eckdaten in einem Positionspapier von acht Drittligisten an den Deutschen Fußball-Bund (DFB). In dem am Freitag veröffentlichten Schreiben plädieren der SV Waldhof Mannheim, Hallesche FC, 1. FC Magdeburg, FC Carl Zeiss Jena, Chemnitzer FC, FSV Zwickau, Preußen Münster und die SG Sonnenhof Großaspach für einen Saisonabbruch.

Fußball

Spaltung in Liga drei: Acht Clubs fordern Saisonabbruch

Geisterspiele sind der vorzeitige Weg in die Insolvenz, die Liga soll abgebrochen und dann bei Neustart aufgestockt werden - das sind die wichtigsten Eckdaten in einem Positionspapier von acht Drittligisten an den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

In dem Schreiben plädieren der SV Waldhof Mannheim, Hallesche FC, 1. FC Magdeburg, FC Carl Zeiss Jena, Chemnitzer FC, FSV Zwickau, Preußen Münster und die SG Sonnenhof Großaspach für einen Saisonabbruch.

Fußball

Bayerns Drittligisten wollen Saison retten

Im Ringen um die aktuelle Saison in der 3. Liga haben sich die bayerischen Fußballvereine deutlich gegen den Abbruch ausgesprochen. Alle fünf Teams aus dem Freistaat wollen versuchen, die wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Spielzeit auch ohne Zuschauer zu Ende zu bringen. Nach einer Videokonferenz der Clubs mit Vertretern des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) teilte der BFV am Donnerstag mit, eine Fortsetzung der Saison sei „alternativlos“.

Claus Schromm

SpVgg Unterhaching setzt weiter auf Trainer Schromm

Die SpVgg Unterhaching vertraut weiter ihrem Cheftrainer Claus Schromm. Wie der Fußball-Drittligist am Mittwoch mitteilte, wurde der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem Coach bis Ende Juni 2023 verlängert. Schromm ist seit 2012 wieder bei der Spielvereinigung. Im März 2015 folgte er auf Christian Ziege als Trainer der Oberbayern. Schromm hat das Team in dieser Saison vor der Coronavirus-Krise auf Platz drei in der 3. Liga geführt.

„Der gemeinsam begonnene Weg geht weiter.

Manfred Schwabl

Schwabl: Unterhaching-Fußballer spenden Teil der Gehälter

Angesichts der Coronavirus-Pandemie werden die Drittliga-Fußballer der SpVgg Unterhaching einen Teil ihrer Gehälter spenden. „Wir werden die Gehälter ganz normal weiterzahlen, auch wenn's bei uns natürlich auch eng ist, ist ja kein Geheimnis“, sagte Vereinsboss Manfred Schwabl (53) in der TV-Sendung „Blickpunkt Sport“ im Bayerischen Fernsehen. „Und die Jungs sind dann von sich aus auf mich zugekommen und haben gesagt: Im Gegenzug spenden wir was, und der Verein wird was drauflegen, auch für die Gemeinde Unterhaching, die ein super ...

Präsident Manfred Schwabl von Unterhaching

Unterhaching-Boss mahnt nach Pause: Geld „nicht Priorität“

Manfred Schwabl von der SpVgg Unterhaching mahnt, die Zwangspause in der 3. Liga wegen der Corona-Epidemie nicht in erster Linie als wirtschaftlichen Schlag zu werten. Weil die Partien bis mindestens Ende April gestoppt wurden, fürchten einige Fußball-Drittligisten große finanzielle Schäden. „Ich will über wirtschaftliche Themen gar nicht reden, denn das ist Lamentieren auf höchstem Niveau“, sagte der Hachinger Geschäftsführer am Dienstag.

Er unterstrich: „Jetzt müssen wir erst schauen, wie sich das Krankheitsbild entwickelt.

Leere Ränge

Drittligisten bangen um Existenzen - Mahnung aus Bayern

Durch den Stopp der 3. Liga bis Ende April haben die Fußball-Vereine Gewissheit über die Länge der Mindestpause - bei vielen Teams vor allem im Osten geht angesichts der Zwangspause aber nun eine existenzielle Angst um.

Ohne die Zuschauereinnahmen drohen den Clubs finanzielle Einbußen in Millionenhöhe. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kündigte bereits Überbrückungshilfen an.

Die Ost-Clubs hatten vor der Entscheidung des DFB am Montagabend, die Saison wegen der Corona-Krise mindestens bis 30.

Haching-Boss vor Drittliga-Gipfel: „Darf keine Tabus geben“

Vor dem Gipfeltreffen der Fußball-Drittligisten am Montag hat Manfred Schwabl eine offene Diskussion mit allen erdenklichen Lösungsvarianten gefordert. „Es darf keine Tabus in so einer außergewöhnlichen Situation geben. Klar ist, dass es kein Patentrezept gibt“, sagte der Präsident der SpVgg Unterhaching am Sonntag bei „Sky90“. Am Montag treffen sich in Frankfurt Vertreter der Clubs und des DFB. Laut Schwabl ist die Corona-Krise ein Härtetest für das Miteinander: „Man wird sehen, ob es Solidarität nur auf dem Papier oder auch in der Realität ...