Suchergebnis

Pfarrer Rupert Willburger segnete am Sonntag das ArgenMobil, das in dieser Woche seinen Dienst aufnimmt.

Fahrdienst für ältere Menschen wird in Betrieb genommen

Mit einem Gottesdienst, den die Musikkapelle Ratzenried gestaltete, und der anschließenden Segnung durch Pfarrer Rupert Willburger wurde am Sonntag das ArgenMobil des Vereins „Altwerden in Ratzenried“ feierlich in Betrieb genommen. In dieser Woche soll der Fahrdienst beginnen.

Es war ein großer Kreis, der sich auf dem Platz unterhalb der Kirche gebildet hatte. Frauen und Männer aus Ratzenried, aber auch aus allen anderen Teilorten Argenbühls wollten dabei sein, als mit Gottes Segen ein erster Schritt des Projektes Gestalt annahm: ...

 Faszinierende Werke und erklärende Worte, dazu melodische Töne - bei der Ausstellungseröffnung zu 3:5:8 war die Harmonie des Go

„Das Feng Shui der Antike“: Bopfinger Rathaus und Stadtkirche als Galerie

Mit Karl Valentins Zitat „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ begrüßte die 2. Vorsitzende der Kreative ’88, Monika Hoffer, die zahlreichen Gäste zur Eröffnung der Kunstausstellung „3:5:8“ Komposition: Berechnung oder Intuition?

Seit Jahresbeginn investierten die sieben ausstellenden Künstler Monika Hoffer, Werner Kowarsch, Lara Krämer, Georg Legner, Manfred Liebhardt, Oliver Rolf Sauter und Gerhard Winkler viel Zeit und Arbeit um diese speziellen Zahlenkombination, im allgemeinen Sprachgebrauch besser bekannt als der „Goldene ...

Der Kernort Meckenbeuren anno 2006 mit den Anhaltspunkten Bahngleis (links, im Anschluss an die Grünflächen) und die B30 (links

Meckenbeuren soll im Norden wachsen

Eine Stunde war laut Zeitplan dafür angesetzt, zweieinviertel sind daraus geworden: Der Gemeinderat hat in der Sitzung am Mittwoch über die Fortschreibung des Regionalplans beraten. Die Bedeutung dieser Weichenstellung für die nächsten 15 bis 20 Jahre äußerte sich dann auch in vier Anträgen, die von den Fraktionen eingereicht und alle gebilligt wurden – teils gegen das Votum der Bürgermeisterin.

Vor allem in der Frage, ob Meckenbeuren Wohnungsbau-Schwerpunkt werden soll, gab es kontroverse Ansichten.

 Der Meßkircher Gemeinderat hat die von den Ortschaftsräten vorgeschlagenen Ortsvorsteher gewählt.

Ortsvorsteher für die Legislaturperiode verpflichtet

In der Gemeinderatssitzung am Dienstag sind die aus dem Amt ausscheidenden Ortsvorsteher verabschiedet und die von den Ortschaftsräten vorgeschlagenen neuen Ortsvorsteher gewählt und in ihr Amt eingesetzt worden.

Die langjährigen Ortsvorsteher der Ortschaft Heudorf, Ernst Muffler, der Ortschaft Menningen, Karl Mägerle und der Ortschaft Rohrdorf, Hubert Frick, standen nicht mehr zur Wahl und wurden mit Dank für ihr großes ehrenamtliches Engagement aus ihrem Dienst verabschiedet und geehrt.

 Agathe Reisbeck mit ihrem Ehemann Hans.

Das Schlüsselwort heißt Zufriedenheit

Der Weg zum täglichen Brot hat in den letzten 50 Jahren für viele Spaichinger über sie geführt. Denn Agathe Reisbeck, ein Hofener Urgestein (eine geborene Wissmann, Jahrgang 1950) hat zunächst 25 Jahre lang in der Bäckerei „Rose“ ihre Kunden bedient. Und mittlerweile fast ebenso lang steht sie beim „Felsenbeck“ hinter dem Verkaufstresen. Immer gleich freundlich und ausgeglichen, selbst wenn es vor Feiertagen im Laden drunter und drüber geht.

Doch der Schock über den seinerzeitigen Herzinfarkt-Tod ihres alten Chefs Gebhard Kraft ist ...

 Ende der 1950er Jahre wurde das Spaichinger Unternehmen ausgebaut. Der Platz reichte auf Dauer dennoch nicht.

Chinesen schätzen Klaviere aus Spaichingen

Das Spaichinger Traditionsunternehmen Sauter besteht 2019 genau 200 Jahre. Grund genug, auf die Historie des weithin bekannten Klavierbauers zu schauen.

Irgendwann wurde es am alten Firmenstandort zu eng, so dass die Aussiedlung in die heutige Max-Planck-Straße auf die Agenda kam, 1974 in Angriff genommen wurde und 1984 vollendet. In diesen zehn Jahren war ein aufwändiges, nicht immer optimales Doppelleben an zwei Standorten angesagt.

Hinzu kam, dass in jener Zeit – parallel zur Uhrenindustrie im nahen Schwenningen – die ...

 Das Sauter-Firmengebäude, wie es um 1910 aussah.

In der Blütezeit baut Sauter 2400 Klaviere jährlich

Das Spaichinger Traditionsunternehmen Sauter besteht 2019 genau 200 Jahre. Grund genug, auf die Historie des weithin bekannten Klavierbauers zu schauen.

„Vielleicht sind sich die Herren Ludwig van Beethoven und Johann Grimm sogar einmal begegnet - damals im Jahr 1813 oder danach.“ So geheimnisvoll wird im ersten Satz des Sauter-UnternehmensPorträts in der „Frankfurter Allgemeine“ (FAZ) vom 5. November 1989 spekuliert.

Denn der Firmengründer, dessen ältestes, gut erhaltenes Tafel-Klavier aus dem Baujahr 1830 noch seinen ...

 Ein Chor singt auf dem Postplatz.

Das sind die Einzelveranstaltungen der Wangener Kulturnacht und des Italienischen Abends

Bei der 17. Wangener Kulturnacht am Freitag, 2. August, ab 19 Uhr ist auch in diesem Jahr wieder viel Abwechslungsreiches geboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die „Schwäbische Zeitung“ hat alle Einzelveranstaltungen in einem Überblick zusammengestellt:

Spangenberg rezitiert letztmalig Gedichte: Siegfried Spangenberg gestaltet zum letzten Mal aktiv mit ausgewählten Gedichten ein eigenes Programm. Als Abschied von Wangen hat er für alle, die sich an schönen Gedichten erfreuen können, zwei unterschiedliche Programme ...

Ein Vorfahtsschild auf der B30

B30: Bürgermeisterin informiert zum aktuellen Planungsstand

Den aktuellen Planungsstand zur B 30 Umfahrung Meckenbeuren hat Elisabeth Kugel im Gemeinderat geschildert. Die Bürgermeisterin kam damit einer Anregung von Josef Sauter nach. Der CDU-Rat hatte in der vorherigen Sitzung darum gebeten, die Räte über die Entwicklung bei der Bundesstraße auf dem Laufenden zu halten

Zurück gehen die nun übermittelten Informationen auf ein Gespräch der Bürgermeisterin mit Matthias Kühnel, dem stellvertretenden Leiter des Referats Straßenplanung im Regierungspräsidium Tübingen.

Lassen beim Doppel die Bälle fliegen: links Miki Eberhardt und Martin Feyen gegen Ulf Wallisch und Oliver Dunger (rechts).

Das Beste aus 50 Jahren Tennisverein

KEHLEN – Erster Aufschlag um 11 Uhr: Wie Prominente werden 180 Ehrengäste beim Gang über den – in diesem Fall blauen – Teppich begrüßt. Der Tennisverein Meckenbeuren-Kehlen (TCMK) lädt zum 50 jährigen Jubiläum die „Best of 5o“ zu einem besonderen Fest in fünf Sätzen. 180 Funktionäre, Mannschaftsspieler, Club- und Ortsmeister und viele engagierte Mitglieder spazieren über den Teppich und sind vom Programm restlos begeistert.

Das sechsköpfige Organisationsteam aus Alfred (Ale) Auchter, Oliver Dunger, Peter Sauter, Gerhard (Gerry) ...