Suchergebnis

 Manfred Honeck

CD-Kritik: Honeck dirigiert Schostakowitsch

Ob sich ein Dirigent freut, wenn seine Einspielung einen Preis für die beste Aufnahmetechnik bekommt, sei einmal dahingestellt. Jedenfalls ist es dem Dirigenten Manfred Honeck, der alljährlich die Internationalen Konzerte auf Schloss Wolfegg leitet, mit seinem Orchester in Pittsburgh so ergangen. In der Tat überzeugt ihre Aufnahme der 5. Sinfonie von Schostakowitsch mit einer weit gestaffelten Dynamik und, im besonders ausgehörten langsamen Satz, mit einem superfeinem Pianissimo.

Landrat Harald Sievers und Maximilian Eiden vom Kulturbetrieb des Landkreises (oben, von links) freuen sich auf den gemeinsam ge

„Kultur-Perlen“ zu einer Kette verbinden

Der Oberschwäbische Chorverband (OCV) hat mit seinem Konzert der Stuttgarter A-Capella-Gruppe „füenf“ (4. August, um 19 Uhr) im Rahmen des Events „Kißlegg ist ganz Chor“ den diesjährigen Wettbewerb um das fünfte Projekt des OEW-Kultursommers im Landkreis Ravensburg gewonnen. Die weiteren Projekte wurden nun bei einem Pressetermin im Landratsamt vorgestellt

Im vergangenen Jahr hatte der OEW-Kultursommer ein neues Label und eine neue Struktur erhalten: drei bewährte Veranstaltungen (Isny, Wolfegg und Einhalden), ein großes ...


Manfred Honeck ist der künstlerische Leiter der Internationalen Konzerte in Wolfegg im Landkreis Ravensburg.

Zwei Grammys für Manfred Honeck in New York

Manfred Honeck, der künstlerische Leiter der Internationalen Wolfegger Konzerte, hat zwei Grammys bei der Verleihung in New York erhalten. Er wurde ausgezeichnet in der Kategorie „Beste Orchesterdarbietung“ mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra, das er seit 2008 leitet. Einen weiteren Preis erhielt er für das Album „Die 5. Sinfonie von Dimitri Schostakowitsch“ in der Kategorie „Beste Abmischung eines klassischen Albums“. Wolfegg (Kreis Ravensburg) könne sich nun wahrlich als Ort für erstklassige Kultur bezeichnen, freut sich Bürgermeister ...

Manfred Honeck

Dirigent Manfred Honeck als „Künstler des Jahres“ geehrt

Der Dirigent Manfred Honeck wird als „Künstler des Jahres“ von europäischen Fachmedien geehrt. Eine Jury aus Zeitschriften und Sendern zeichnete den Österreicher, der seit zehn Jahren das Pittsburgh Symphony Orchestra in den USA leitet, für seine herausragenden Leistungen aus, wie die International Classical Music Awards (ICMA) mitteilten.

Honeck (59), der zunächst Violine und Viola studierte, war Bratschist bei den Wiener Philharmonikern und an der Wiener Staatsoper.


Karl-Gerhart (Gert) Stühmer.

Abschied von einem guten Arzt und Freund

Der ehemalige Chefarzt am Krankenhaus St. Elisabeth, Karl-Gerhart (Gert) Stühmer, ist am 30. August im Alter von 81 Jahren in seiner Geburtsstadt Freiburg gestorben. Stühmer war 1989 einer der Initiatoren der Internationalen Wolfegger Konzerte. Sein Weggefährte, der frühere Chefarzt Hans Joachim von Büdingen, hat seinen Nachruf verfasst.

Nach seiner Fachausbildung in Lörrach und prägend am Kantonsspital St. Gallen wurde Stühmer 1978 von den Franziskanerinnen in Reute als Chefarzt für die neu aufzubauende Abteilung für orthopädische ...

Trommler Martin Grubinger

Grubinger begeistert bei Klassik am Odeonsplatz

Die Zugabe tippte er mit flinken Fingern auf einer alten Schreibmaschine: Der österreichische Percussionist Martin Grubinger hat beim Open-Air-Konzert Klassik am Odeonsplatz am Samstagabend in München das Publikum begeistert. Der 34-Jährige trat gemeinsam mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Er war für den erkrankten Starpianisten Lang Lang eingesprungen. Der Abend war mit 8000 Zuschauern ausverkauft, wie der Veranstalter mitteilte.


Manfred Honecks Herz schlägt für die geistliche Musik, wie man jetzt in Wolfegg erleben konnte.

Balsamische Klänge bei den Internationalen Wolfegger Konzerten

Dass Manfred Honecks Herz für die geistliche Musik und den tiefen Glauben schlägt, ist bekannt und haben die Besucher der Wolfegger Konzerte in den letzten Jahren immer wieder erfahren. Dass er dramaturgisch durchdachte Programme entwickelt, hat die Verbindung von Wort und Musik rund um Mozarts Requiem gezeigt, die er vor mehr als 20 Jahren ebenfalls in Wolfegg erstmals vorgestellt hat: Regelmäßig begeistert er damit in seiner Heimat Vorarlberg und in aller Welt.

Selten genug, dass der Violinist Rainer Honeck (links) mit seinem Bruder, Manfred Honeck, gemeinsam konzertiert. Am Samstagabend

Mit Herzblut für Beethoven

Großer Jubel herrschte im ausverkauften Rittersaal von Schloss Wolfegg, als Manfred Honeck im Rahmen seiner Internationalen Wolfegger Konzerte gemeinsam mit seinem Bruder Rainer und den Bamberger Symphonikern zwei Hauptwerke von Beethoven musizierte. Sowohl das Violinkonzert als auch die dritte Symphonie, die „Eroica“, begeisterten in ihrer Frische und Unverbrauchtheit.

Sie sind gemeinsam in Vorarlberg und in Wien aufgewachsen, haben in der Familie und, zu der Zeit, als Manfred Honeck noch Bratscher der Wiener Philharmoniker war, im ...


Für Manfred Honeck, den künstlerischen Leiter der Internationalen Wolfegger Konzerte, ist das Konzert-Wochenende ein bisschen w

Der künstlerische Leiter Manfred Honeck über die Internationalen Wolfegger Konzerte

Nach einem Konzert in der Elbphilharmonie Hamburg hat Manfred Honeck, der künstlerische Leiter der Internationalen Wolfegger Konzerte, den Organisatoren ein Interview gegeben. Seit 23 Jahren trägt dieser Konzertreigen die Handschrift des weltweit gefragten Dirigenten.

Herr Honeck, Sie führen auch 2017 wieder im Rittersaal auf Schloss Wolfegg und in der Kirche St. Katharina musikalische Werke auf, die Ihnen besonders viel bedeuten. Was fasziniert Sie am meisten an dem Konzertprogramm?

Robin Ticciati

Robin Ticciati übernimmt das Berliner DSO

Der Brite Robin Ticciati übernimmt zum Beginn der kommenden Spielzeit die Leitung des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO) in Berlin.

In einer Zeit, in der „Klickraten und allgemeine Verunsicherung“ die Gesellschaft beherrschten, wolle er mit Hilfe der Musik eine Idee von Gemeinschaft vermitteln, sagte Ticciati am Dienstag zur Vorstellung des Programms für die Saison 2017/18.

Neben Konzerten in der Berliner Philharmonie plant Ticciati Auftritte im Neuköllner Theater „Heimathafen“, in einem früheren Heizkraftwerk sowie in ...