Suchergebnis

Qual der Wahl: die Jurymitglieder (von links) Constanze Funke, Claudia König und Carmen Müller bei der Sichtung der zahlreichen

Jugendmalwettbewerb „jugend creativ“

„Bau dir deine Welt“: Unter diesem Motto steht die 51. Ausgabe des „jugend creativ“ Malwettbewerbs der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang. Der Jugendwettbewerb widmet sich laut Pressemitteilung jährlich aktuellen gesellschaftlichen Themen. 16 Schulen mit 86 Klassen aus dem Geschäftsgebiet der Bank haben sich im Homeschooling für eine Teilnahme entschieden. 1466 Kinder und Jugendliche reichten dazu ihre Malbeiträge ein.

Eine Jury, bestehend aus der freischaffenden Künstlerin Constanze Funke, Volksbankmitarbeiterin Carmen Müller und ...

Das sind die Gewinner des SZ-Osterwettbewerbs

Sie waren von Hand bemalt, in Farben getaucht oder mit Glitzersteinchen verziert: Am Ostereier–Malwettbewerb der „Schwäbischen Zeitung“ haben sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Region beteiligt.

Viele gelungen bemalte Ostereier So trudelten vor und um die Osterfeiertage eine ganze Reihe Fotos bunt gestalteter Ostereier in der Redaktion ein. Mal waren diese nebst Narzissen gekonnt in Szene gesetzt, mal in einem Körbchen samt zwei Kaninchen: Unseren Lesern gingen die Ideen für gelungene Fotos mit ihren selbst gestalteten ...

99 Bilder finden ihren Weg in den Wettbewerb.

Tettnanger gewinnt beim Malwettbewerb „Blick auf die Welt“

Im Rahmen des Malwettbewerbs des Inklusiven Ateliers des ZfP Südwürttemberg sind vor Kurzem zehn Werke prämiert worden. Coronakonform fanden die Gewinübergaben jeweils separat statt, teilt die Einrichtung mit.

99 Künstlerinnen und Künstler hatten mit ihrem individuellen „Blick auf die Welt“ an dem Wettbewerb von zu Hause aus teilgenommen. Über ein Online-Publikumsvoting wurden die zehn Gewinnerinnen und Gewinner bestimmt. Dazu gehört auch Felix C.

 Lina-Marie Kästle aus Untersulmetingen (6 Jahre) hat ihre selbst gefärbten Ostereier neben ihren zwei Osterhasen Hoppel und Fri

Das sind die Einsendungen für den Ostereier-Malwettbewerb

Von Hand bemalt, in bunte Farben getaucht oder mit Glitzersteinchen verziert – trotz Pandemie sind die Ostereier in der Region auch in diesem Jahr wieder besonders schön geworden. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben uns ihre Ostereier abfotografiert – hier sind die hübschesten Einsendungen.

Für das schönste Osterei lobt die SZ-Jury in der Altersgruppe bis 14 Jahre und in der Altersgruppe ab 14 jeweils einen Einkaufsgutschein der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Laupheim“ über 15 Euro aus.

Bunt müssen sie sein, die Ostereier! Aber sicher fallen kleinen und großen Künstlern noch viele andere Gestaltungsmöglichkeiten

Aufgepasst: Die SZ ruft zum Ostereier-Malwettbewerb auf

Nicht mehr lange bis zum Osterfest! Groß und Klein freuen sich schon darauf, denn neben der guten Botschaft der Auferstehung markiert Ostern für viele den Beginn des Frühlings. Deshalb verschönern wir jetzt das eigene Heim gerne mit frischen Farben und bunter Dekoration. Ganz wichtig sind dabei gefärbte Eier. Die „Schwäbische Zeitung“ ruft Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Region dazu auf, an einem Ostereier-Malwettbewerb teilzunehmen.

Es ist das zweite Jahr in Folge, in dem wir das Osterfest nicht wie gewohnt mit vielen ...

In dem Paket des Musikvereins steckt auch der Aufruf für die Kinder, in Bild zum Thema Musik zu malen.

Musikverein Rottenacker bietet Frühjahrskonzert für Zuhause

Bereits zum zweiten Mal muss das beliebte Frühjahrkonzert des Rottenacker Musikvereins Edelweiß Corona-bedingt ausfallen. In vielen Jahren zuvor haben die Musikerinnen und Musiker traditionell am Wochenende vor Ostern in der meist vollbesetzten Turn- und Festhalle für beste musikalische Unterhaltung gesorgt und ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Im vergangenen Jahr sei die Absage des Konzerts so kurzfristig erfolgt, dass dem Musikverein keine Möglichkeit blieb, eine Alternative anzubieten.

Schon knapp 4000 Haushalte haben seit Anfang Februar Saatgutmischungen bestellt. Wie schön das Ergebnis aussehen kann, zeigt die

Aktion „Blühender Landkreis“ beginnt erfolgreich

Auch in diesem Jahr erfreut sich die Aktion „Blühender Landkreis Ravensburg“ einer gewaltigen Nachfrage, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisatoren. Die von der elobau-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ravensburg entwickelte Aktion biete interessierten Bürgerinnen und Bürgern kostenfreies Saatgut für den heimischen Garten an.

Bereits knapp 4000 BestellungenDie Aktion läuft seit dem 1. Februar. Es sind bereits knapp 4000 Bestellungen beim Organisationsteam eingegangen.

Der besondere Fasnetskalender der Deichelmaus fürt die Kinder Tag für Tag durch die Fasnachtszeit.

Fasnetskalender bringt Narrensamen Brauchtum nahe

Um auch dem Narrensamen ein wenig Brauchtum in den närrischen Tagen zu vermitteln, hat die Narrenzunft sich etwas besonderes einfallen lassen. Da keine Besuche in den Kindergärten und Schulen möglich sind, hat die Deichelmaus-Zunft unter der Regie von Kanzleimeister Torsten Bühler einen Fasnetskalender entworfen.

Das Prinzip ist angelehnt an einen Adventskalender, den alle Kindergartenkinder in Spaichingen erhalten haben. Für jeden Fasnetstag gibt es ein Säckchen, in dem immer etwas zur Fasnet drin ist, schreibt die Zunft in einer ...

„Lernen fördern“ geht neue Wege in der Jugendhilfe

Der Biberacher Verein „Lernen fördern“ hat auch die Herausforderungen des zweiten Lockdowns in der Corona-Pandemie angenommen. So konnte durch die Erfahrungen des ersten Lockdowns von einem Tag auf den anderen reagiert und ein umfassendes Konzept umgesetzt werden, das alle Kinder und Familien mit einbezieht und erreicht. Eine Notbetreuung wurde sofort eingerichtet. Durch Betreuungsschichten in Kleingruppen über den Tag hinweg, konnten die bestmöglichen Voraussetzungen für die Kinder und deren Familien geschaffen werden.

Mit viel Kreativität setzen die Narren die Fasnet im kleinen Rahmen um.

Von wegen Corona-Blues! So kreativ feiern Narren in Spaichingen und Umgebung

2021 gibt es keine Fasnet? Von wegen! In einer kleinen Serie stellen wir vor, was sich die Narren alles haben einfallen lassen, um die fünfte Jahreszeit auch unter Einhaltung aller Kontaktbeschränkungen zu retten. Eine Idee der Narren aus dem Hegau hat sich dabei wie ein Lauffeuer bei allen Fasnetern verbreitet und auch bei den hiesigen Narren Anklang gefunden: Da keine „großen“ Narrenbäume in öffentlichen Veranstaltungen aufgestellt werden dürfen, gestalten Menschen ihren ausgedienten Weihnachtsbaum einfach zum Narrenbaum um und stellen ihn ...