Suchergebnis

2G-plus-Regelung

Mehrere Bundesländer kippen Testpflicht nach Booster-Impfung

In mehreren Bundesländern entfällt die Testpflicht für Menschen, die eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten haben. Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg kündigten die Lockerungen für Drittgeimpfte schon mit Wirkung ab Samstag an.

Auch Mecklenburg-Vorpommern prüft einen solchen Schritt - Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) hoffe jedoch auf eine bundesweite Lösung und wolle das Thema bei der Gesundheitsministerkonferenz am Montag ansprechen, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Christian Heidel

Spiel Mainz - Wolfsburg vor maximal 10.000 Zuschauern

Der FSV Mainz 05 darf im Bundesliga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg nur 10.000 Zuschauer ins Stadion lassen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kündigte in Mainz eine entsprechende Anpassung in der neuen Corona-Verordnung von Rheinland-Pfalz an.

Sie will draußen eine etwas strengere Grenze von maximal 10.000 Besuchern einziehen, sagte Dreyer. Die Regelung gilt auch für den Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, der am Samstag Viktoria Köln empfängt.

Gedenkgottesdienst in Trier

Trierer gedenken der Opfer der Amokfahrt

Im Zentrum von Trier steht das Leben still. Passanten halten schweigend inne, während die Domglocke läutet. Kerzen brennen - und im Dom stehen Hunderte Menschen andächtig beieinander.

Auf die Minute genau vor einem Jahr, um 13.46 Uhr, raste ein Amokfahrer durch die Fußgängerzone. Vier Minuten später war die Stadt eine andere: Fünf Menschen starben, Dutzende wurden verletzt, Hunderte traumatisiert. Es sind die Opfer, derer am Mittwoch bei der ersten großen Gedenkveranstaltung zur Todesfahrt gedacht wird.

Amokfahrt in Trier

Trierer OB: „Amokfahrt gehört zur Geschichte unserer Stadt“

Die Amokfahrt von Trier mit fünf Toten und vielen Verletzten ist dort auch nach einem Jahr noch sehr präsent. «Sie gehört zur Geschichte unserer Stadt», sagte Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) der Deutschen Presse-Agentur.

Am Jahrestag am nächsten Mittwoch (1. Dezember) wird Trier der Opfer in einem ökumenischen Gottesdienst gedenken. «Das wird ein Tag der Trauer. Aber auch ein Tag, wo wir selbstbewusst sagen können: Trier hat es geschafft, mit dieser Tat umzugehen», sagte er.

Merkel, Wüst, Müller

Ministerpräsidentenkonferenz vorziehen? Länder sind uneins

Die Bundesländer sind uneins in der Frage, ob die Ministerpräsidenten angesichts der Corona-Lage schon früher als geplant zu einem weiteren Krisengespräch zusammenkommen sollten.

Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein machten am Freitag klar, dass sie keine Notwendigkeit für ein Vorziehen der für den 9. Dezember geplanten Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) sehen. Dagegen sprachen sich die die Länderchefs von Baden-Württemberg und Hessen wie zuvor schon ihre Kollegen aus Bayern und dem Saarland für ein früheres Treffen aus.

Regierungs-Pressekonferenz Baden-Württemberg

Kretschmann pocht auf Windkraft-Quote für den Süden

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat vor einem Scheitern der sogenannten Südquote beim Ausbau der Windenergie gewarnt. Die windärmeren und hügeligeren Bundesländer im Süden fühlen sich seit mehreren Jahren bei den Ausschreibungen für Windkraftanlagen benachteiligt. Deshalb fordert unter anderem der Südwesten seit längerem die Einführung einer Südquote, die den Bau neuer Windräder auch im Süden attraktiver machen soll.

Allerdings hat die EU-Kommission noch Bedenken gegenüber einer solchen Sonderregel, weil ...

Opel

Opel-Werke werden nicht ausgegliedert

Nach starken Protesten der Belegschaft hat der Autokonzern Stellantis den Plan aufgegeben, die Produktionswerke seiner deutschen Tochter Opel auszugliedern.

Die Astra-Fabrik am Stammsitz Rüsselsheim sowie das Werk im thüringischen Eisenach sollen innerhalb der deutschen Opel Automobile GmbH weitergeführt werden, wie Unternehmen und IG Metall berichteten. Man habe einen entsprechenden Tarifvertrag abgeschlossen. Eisenach soll danach innerhalb der Opel GmbH wie schon Jahre zuvor wieder als hundertprozentige Tochter agieren.

Mit Maske

Tests und freiwilliges Impfen sollen vierte Welle brechen

Mit mehr Corona-Tests und Tempo bei den Auffrischimpfungen wollen SPD, Grüne und FDP die immer heftiger durch Deutschland rollende vierte Corona-Welle brechen.

Bundesweit einheitliche Maßnahmen wie der Zutritt zu öffentlichen Veranstaltungen nur für Geimpfte und Genesene oder eine Impfpflicht für Pflegekräfte soll es laut den Ampel-Koalitionspartnern nicht geben. Streit gab es am Dienstag wieder darüber, ob es angesichts der sich zuspitzenden Lage eine Ministerpräsidentenkonferenz geben soll.

Malu Dreyer (SPD)

Ampel-Gespräche stocken

SPD, Grüne und FDP waren bisher sehr stolz darauf, dass die Koalitionsverhandlungen gut organisiert, zügig und geräuschlos verliefen. Nun aber knirscht es. Das könnte den Zeitplan für die Regierungsbildung infrage stellen.

Bis zum Donnerstag war nur eines zu hören: Es läuft gut. Doch dann verkündete Michael Kellner (Grüne): „Wir sehen derzeit zu wenig Fortschritt, was die inhaltliche Substanz anbetrifft.“ Es werde nun erst einmal keinen weiteren detaillierten Zeitplan geben.

Pressekonferenz

Koalitionsverhandlungen: Die Ampel-Harmonie bröckelt

Zwei Wochen nach Beginn der Verhandlungen über eine Ampel-Koalition knirscht es zwischen SPD, Grünen und FDP. Die Grünen sind unzufrieden mit den Fortschritten vor allem beim Thema Klima und schließen nicht aus, dass die Verhandlungen in die Verlängerung gehen.

Auf zentralen Baustellen sei noch nicht klar, wann man zu einer Einigung kommen könne, monierte Parteichefin Annalena Baerbock im Berliner Inforadio. «Man kann nicht auf ein Sondierungspapier nur Fortschritt draufschreiben und in der Sache wird sich nicht viel ändern.