Suchergebnis

Saskia Esken, Bundesvorsitzende der SPD, ist seit acht Monaten im Amt.

Saskia Esken: „Die Rückkehr zu Normalität an Schulen ist eine Illusion“

Mit ihr hatte keiner gerechnet: Vor gut einem Jahr machte sich die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken auf, gemeinsam mit dem früheren NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans die SPD-Spitze zu erobern. Das Duo gewann den Mitgliederentscheid und zog im Dezember ins Willy-Brandt-Haus ein.

Dort kennt Esken noch immer nicht jeden Winkel, die Sonnenterrasse im sechsten Stock betritt sie für das Fotoshooting zum ersten Mal. Ellen Hasenkamp und Mathias Puddig sprachen mit ihr darüber, ob sie dafür Mut braucht, welche Erwartungen sie ...

Gästelisten als Corona-Vorsorge

Polizeizugriffe auf Gästedaten in mehreren Bundesländern

Sogenannte Corona-Gästelisten, die in Restaurants und Cafés ausliegen, dienen zur Nachverfolgung von Infektionsketten - in Einzelfällen greift aber auch die Polizei auf diese Daten zu, um Straftaten zu verfolgen.

In Bayern, Hamburg und Rheinland-Pfalz gab es solche Zugriffe bereits, in anderen Bundesländern sind solche Fälle bisher nicht bekannt oder gar nicht zulässig, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Bundesländern ergab.

US-Militärflughafen im rheinland-pfälzischen Spangdahlem

US-Luftwaffe will Eifel-Standort Spangdahlem erhalten

Der Luftwaffenstützpunkt Spangdahlem in Rheinland-Pfalz bleibt nach Angaben der US-Airforce trotz der geplanten Verlegung von Soldaten erhalten.

„Derzeit gibt es keine Pläne, Spangdahlem zu schließen“, teilte der Oberst der US-Luftwaffe und Kommodore des 52. Jagdgeschwaders, David Epperson, in der Nacht zum Samstag mit.

Die 480. Kampfstaffel und Teile des 52. Jagdgeschwaders sollen nach Angaben der Air Base Spangdahlem nach Italien verlegt werden.

Frankfurter Opernplatz

Ruhiger Wochenendauftakt auf Frankfurter Opernplatz

Das erste Wochenende nach den Krawallen in Frankfurt hat friedlich begonnen, nachdem die Stadt einen scharfen Kurs gegen erneute Ausschreitungen verkündet hatte.

Begleitet von einem größeren Polizeiaufgebot versammelten sich am Freitagabend zwar wieder Gruppen junger Leute auf dem zentralen Opernplatz. Es sei aber ruhig geblieben, berichtete ein Polizeisprecher am Samstag. Eine Bilanz des Wochenendes wollte die Polizei am Sonntag ziehen.

Olaf Scholz

SPD-Politiker wollen Scholz als Kanzlerkandidaten

Führende SPD-Politiker machen sich für Finanzminister Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten stark und setzen damit die Parteispitze um die Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans unter Druck.

„Bei den Schwierigkeiten, die die CDU erkennbar bei der Suche nach einem Kandidaten hat, könnte ich mir vorstellen, dass es nützlich wäre, sich auf eine Kandidatur von Olaf Scholz festzulegen“, sagte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann dem Nachrichtenportal „The Pioneer“.

Corona-Testzentrum in Gütersloh

Gütersloh und Warendorf: Länder für bundesweite Reiseregeln

Nach dem schweren Corona-Ausbruch in Nordrhein-Westfalen haben sich die Reisemöglichkeiten für die Menschen aus den Risikogebieten deutlich verschlechtert.

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans sprach sich für ein bundesweites Verbot von Reisen für Menschen aus Landkreisen mit hohen Corona-Infektionszahlen aus. Es sei eine „bundesweit einheitliche Verfahrensweise“ für Reisende aus betroffenen Gebieten nötig, teilte der CDU-Politiker in Saarbrücken mit.

Angela Merkel

Neue Beschlüsse zu Corona: Bund und Länder wieder einig

Nach längerem Streit herrscht Einigkeit: Bund und Länder haben sich am Mittwoch vorerst wieder auf eine gemeinsame Grundstrategie in der Corona-Pandemie verständigt.

Der Kompromiss setzt etwa neben der bundesweiten Fortsetzung des Mindestabstands, verstärkten Hygiene-Maßnahmen sowie dem Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ein weiteres Verbot für Großveranstaltungen - mit denkbaren Ausnahmen. Die müssen laut dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet von Fall zu Fall entschieden werden.

Insolvenzverfahren

Dreyer: Keine Landeshilfe für 1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern darf bei der Bewältigung seiner Finanzkrise nicht auf die Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz hoffen.

„Das Insolvenzverfahren in Eigenverantwortung ist eine Chance für den FCK, den Neuanfang mitzugestalten“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Zugleich betonte sie: „Das Land ist dabei außen vor.“

Der Traditionsclub hatte am Montag beim Amtsgericht Kaiserslautern einen Antrag auf Eröffnung des Verfahrens gestellt.

«Black Lives Matter»

Zehntausende demonstrieren in Deutschland gegen Rassismus

Zehntausende Menschen in Deutschland haben am Samstag gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert. Allein am Berliner Alexanderplatz waren es nach Polizeiangaben rund 15.000 Teilnehmer, die Veranstalter hatten mit 1500 Teilnehmern gerechnet.

In München gingen etwa 25.000 Demonstranten auf die Straße. Auslöser war der Tod des Schwarzen George Floyd in den USA bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai. Kritik gab es am Samstag, weil mancherorts der wegen der Corona-Pandemie geltende Mindestabstand nicht eingehalten wurde.

Schule mit Mundschutz

Streit über Tempo bei Schul- und Kitaöffnungen

Der Streit über das Tempo bei Schul- und Kitaöffnungen hat am Donnerstag weiter Fahrt aufgenommen. Mehrere Bundesländer haben inzwischen angekündigt, dass zumindest an Grundschulen die Schüler bald nicht mehr getrennt, sondern wieder in voller Klassenstärke unterrichtet werden sollen.

Kritiker wiesen vor diesem Hintergrund auf mögliche gesundheitliche Gefahren hin. Befürworter hoben dagegen hervor, welche negativen Folgen ein dauerhaft eingeschränkter Schul- und Kitabetrieb für Kinder und Jugendliche haben könnte.