Suchergebnis

 Der TSV Tettnang II hat im Bezirkspokal die zweite Runde überstanden.

Namensvetterinnen schießen Tettnang in nächste Pokalrunde

Die beiden Namensvetterinnen Leonie Evers (16./21.) und Leonie Strejc (51.) haben die zweite Frauenfußballmannschaft des TSV Tettnang in die dritte Runde des Bezirkspokals geschossen. Im Gastspiel am Mittwoch beim SV Bergatreute gab es für den TSV einen 3:2 (2:2)-Erfolg. Für den Gegner trafen Alisa Körbel (10.) und Theresa Majovski (40.).

Wie das Ergebnis schon vermuten lässt, machte der SVB den Tettnangerinnen das Leben schwer. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel wurde der TSV insbesondere in der ersten Hälfte sehr stark ...

Die Sportehrenmedaille der Stadt Bad Waldsee

So lief die Bad Waldseer Sportlerehrung in Zeiten von Corona ab

Dass die Bad Waldseer schnelle Läufer, gute Schützen und ausgezeichnete Volleyballspieler sind, hat sich bei der Sportlerehrung am Donnerstagabend im Haus am Stadtsee wieder einmal gezeigt. Obgleich die gemeinsame Veranstaltung von Stadt und Sportgemeinschaft von der Einhaltung der Corona-Hygiene- und Abstandsregeln geprägt war, freuten sich die geehrten Sportler über die Würdigung.

Die Pandemie hatte die ursprünglich für April terminierte Sportgala vereitelt.

 87 Auszubildende beginnen dieses Jahr ihre berufliche Laufbahn im ZfP Südwürttemberg.

Start in ein vielversprechendes Berufsfeld

87 jungen Menschen beginnen in diesem Jahr ihre Ausbildung im laut Pressemitteilung „vielversprechenden Berufsfeld“ Gesundheitswesen im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg. Um den Neuen einen gelungenen Start zu ermöglichen, wurden sie bei einem großen Einführungstag herzlich in Empfang genommen.

Das ZfP Südwürttemberg habe nicht nur mehr als 25 Standorte, sondern auch ein breitgefächertes Aufgabenfeld, heißt es in der Pressemitteilung.

 Schwere Aufgabe: Die TG Bad Waldsee um Trainerin Evi Müllerschön fährt zum Spitzenreiter Botnang.

Mit Selbstvertrauen fahren TG-Volleyballer zum Aufstiegsfavoriten

Mit zwei Siegen im Rücken fahren die Volleyballer der TG Bad Waldsee in der Regionalliga zum Tabellenführer ASV Botnang. Den Stuttgarter Vorstädtern gelang nach dem unglücklichen Abstieg in die Oberliga vor zwei Jahren ungeschlagen der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga. Für diese Saison haben sie sich weiter verstärkt und sind ihrer Mitfavoritenrolle zum Saisonauftakt mit drei Siegen gerecht geworden.

Die Bad Waldseer stehen also vor einer schwierigen Aufgabe.

 Die U20-Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee haben den Jugendpokal gewonnen.

TG-Volleyballer bringen zwei Pokale mit nach Hause

Zwei württembergische Jugendpokalsiege und einen zweiten Platz haben die Volleyballteams der TG Bad Waldsee zum Saisonabschluss geholt. Die U20-Juniorinnen holten den Pokalsieg in Mutlangen, die U20-Junioren wurden Zweite und die U16-Junioren überraschten mit dem Sieg in heimischer Halle.

U20-Juniorinnen: Vorrunde: SV Fellbach – TG Bad Waldsee 0:2; TSG Tübingen – TG 0:2; Halbfinale: TSV Mutlangen – TG 0:2; Finale: VfB Durlangen – TG 0:2.

 Der SV Horgenzell hat in der Volleyball-Oberliga in Rottenburg einen ganz wichtigen 3:0-Sieg gefeiert.

Horgenzell klettert wieder auf den Relegationsplatz

Die Volleyballerinnen des SV Horgenzell stehen in der Oberliga wieder auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Beim TV Rottenburg gewann der SVH mit 3:0 (26:24, 25:12, 25:22) und zog in der Tabelle wieder am TSV Stuttgart II vorbei auf Rang acht.

Um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhalten, brauchte Horgenzell einen Drei-Punkte-Sieg in Rottenburg. Die SVH-Spielerinnen zeigten sofort, dass sie um jeden Punkt kämpfen würden. Rottenburg stabilisierte sich zwar und führte mit 17:11 und kurz darauf mit 24:20.

 Chancenlos waren Laura Weber (am Netz) und Julia Herkommer (rechts) mit der TG Bad Waldsee gegen die TG Biberach.

Waldseer Volleyballerinnen rutschen ab

Eine deutliche Niederlage hat es für die Waldseer Volleyballerinnen in der Oberliga gesetzt. Gegen die TG Biberach hatten die Waldseerinnen wie auch schon im Hinspiel das Nachsehen und verloren mit 0:3 (16:25, 21:25, 15:25).

Stark ersatzgeschwächt starteten die Waldseerinnen in das Spiel. Mit Lisanne Majovski, Sybille Bosch und Luisa Fluhr fehlten gleich drei Spielerinnen. Dies konnte jedoch nicht als Entschuldigung für den schlechten Start der Waldseer gelten.

 Die Bad Waldseer Volleyballerin haben das Derby in Horgenzell klar gewonnen.

Horgenzell verliert das Derby

Das Derby in der Volleyball-Oberliga der Frauen ist am Samstagabend eine klare Angelegenheit für Bad Waldsee gewesen. Beim SV Horgenzell setzte sich der Aufsteiger mit 3:0 (25:20, 25:20, 25:22) durch. Der SVH bleibt mit nur zwei Punkten aus acht Spielen Vorletzter der Oberliga, Bad Waldsee ist nach dem fünften Saisonsieg Fünfter.

Das Spiel begann ausgeglichen, beide Mannschaften punkteten aus einer sicheren Annahme heraus, ohne dass sich eine Mannschaft einen entscheidenden Vorsprung herausspielen konnte.

 Der SV Horgenzell, hier Corah Hodrus und Svenja Lauenroth beim Block, wartet noch auf den ersten Saisonsieg.

Horgenzell verliert, Bad Waldsee gewinnt

Auch im dritten Spiel der Volleyball-Oberliga hat der SV Horgenzell eine Niederlage kassiert. Beim SV Fellbach verlor der SVH mit 0:3. Den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte dagegen der Aufsteiger TG Bad Waldsee.

SV Fellbach – SV Horgenzell 3:0 (25:13, 25:16, 25:17) – Durch starke Aufgaben setzte Fellbach zu Beginn die Horgenzeller unter Druck und führten bald mit 14:2. Auch die Auszeiten von Trainer Frieder Guggolz konnten die SVH-Spielerinnen nicht wachrütteln.


 Die Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee mit ihren Trainern Jan Herkommer (links) und Axel Bloching (rechts): Julia Herkommer,

Bad Waldsees erster Gradmesser ist Ditzingen

Für die Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee unter der Führung des Trainergespanns Jan Herkommer und Axel Bloching beginnt am Sonntag um 16 Uhr das Abenteuer Oberliga. Ein breiter Kader mit Linda Kempter als Zugang trifft in der Oberliga auf schwierige, teils äußerst routinierte Gegner.

Lisanne Majovski, Mara Schmidinger, Laura Weber, Katja Real, Linda Kempter werden beim Aufsteiger für die Außenangreiferpositionen zur Verfügung stehen und auch mit ihrem Annahmeverhalten richtungsweisende Spielzüge einleiten.