Suchergebnis

Bei der Uraufführung von „Wing.Suit“ stellt sich Julia Sylvester dem Aalener Publikum vor.

Julia Sylvester: Zwischen Schlagbohrer und Theaterbühne

Hinter dem Lächeln blitzt auch ein bisschen Stolz durch. Julia Sylvester, 27 Jahre alt und neu am Aalener Stadttheater, umklammert im Reichsstädter Café ihre Tasse Milchkaffee und blickt auf ihre – noch kurze – Laufbahn als Schauspielerin zurück. Am kommenden Samstag um 20 Uhr wird sie bei der Uraufführung von Lisa Sommerfeldts „Wing.Suit“ erstmals auf den Aalener Bühnen zu sehen sein.

Geboren wurde Sylvester in Seligenstadt am Main. Auf ihre Herkunft blickt sie gerne zurück.

Neue Ausstellung Saurier – Giganten der Meere

Lokschuppen eröffnet mit Saurierausstellung neu

Mit einer Ausstellung über Meeressaurier eröffnet der Lokschuppen Rosenheim nach eineinhalbjähriger Sanierung neu. Von Donnerstag an sind mehr als 200 originale Fossilien, Skelette, Abgüsse sowie digitale Inszenierungen zu sehen - eine Zeitreise in die Welt der Dinos vor 230 bis 66 Millionen Jahren. Nach Angaben der Veranstalter ist es die weltgrößte Ausstellung über Meeressaurier. In einem digitalen Aquarium werde die Welt von damals mit 3D-animierten Sauriern lebendig.

Oliver Glasner

Ungeschlagen und unzufrieden: Glasner kritisiert VfL-Team

Freundlich, zielstrebig, seinem klaren Plan folgend: So hat die Fußball-Bundesliga in dessen ersten Wochen den neuen Trainer des VfL Wolfsburg kennengelernt.

Seit dem 1:1 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim weiß die Öffentlichkeit nun noch um eine weitere Eigenschaft von Oliver Glasner, die er ihr bislang weitgehend verborgen hatte: Der 45 Jahre alte Österreicher spricht Dinge klar an, die ihm nicht passen. „Wir treten auf der Stelle“, sagte er nach diesem ersten Montagabendspiel der neuen Saison.

Oliver Glasner

„Wir treten auf der Stelle“: Glasner kritisiert sein Team

Freundlich, zielstrebig, seinem klaren Plan folgend: So hat die Fußball-Bundesliga in dessen ersten Wochen den neuen Trainer des VfL Wolfsburg kennengelernt. Seit dem 1:1 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim weiß die Öffentlichkeit nun noch um eine weitere Eigenschaft von Oliver Glasner, die er ihr bislang weitgehend verborgen hatte: Der 45 Jahre alte Österreicher spricht Dinge klar an, die ihm nicht passen. „Wir treten auf der Stelle“, sagte er nach diesem ersten Montagabendspiel der neuen Saison.

 Immer wieder war für die Ulmer Spatzen Schluss vor dem Mainzer Tor. Hier hält FSV-Keeper Finn Dahmen den Ball vor Ulms Lennart

Dritte Niederlage in Folge für die Spatzen

Zwei ärgerliche Niederlagen in der Regionalliga Südwest hatte der SSV Ulm 1846 Fußball zu verdauen und am Sonntagnachmittag sollte der Zeitpunkt gekommen sein, um die 1:3-Pleiten gegen Balingen und Walldorf vergessen zu machen – gegen den FSV Mainz 05 II. Das gelang nicht, am Ende verloren sie 0:1 (0:0).

Personell hatte Trainer Holger Bachthaler seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Walldorf nur leicht verändert. Statt Burak Coban stand Haris Hyseni von Beginn an auf dem Platz.

Manuel Neuer

Sprüche zum 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die wichtigsten Sprüche zum 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

„Ich kenne auch andere Zeiten, deshalb ist es immer schöner, wenn man zur Zeit des Oktoberfests gewinnt.“

(Bayern-Kapitän Manuel Neuer - in den vergangenen Jahren erlebten die Münchner nicht so schöne Wiesn-Zeiten)

„Für alle Leute, die zum Oktoberfest nach Deutschland und nach München kommen, ist es immer schön, wenn Bayern mit einem Sieg und vier Toren da steht.

5

Elf Zahlen zum 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die wichtigsten Zahlen zum 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

1 - Einen einzigen Ballkontakt hatte Union Berlins Sebastian Polter beim 0:2 in Leverkusen. Dann trat der eingewechselte Stürmer Julian Baumgartlinger in die Achillessehne und musste mit Rot wieder vom Feld.

3 - Hertha glaubte im Spiel gegen Paderborn schon das dritte Tor erzielt zu haben, doch der Treffer wurde nach Video-Beweis aberkannt.

Sünder

„Dumme Rote Karten“: Union zahlt Lehrgeld

Vielleicht ist der 1. FC Union Berlin doch noch ein bisschen zu grün für die Bundesliga - vor allem aber auch ein bisschen zu rot.

Zwar steht der Neuling nach dem 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht auf einem Abstiegsplatz und sogar ein Tor vor Stadtrivale Hertha - dennoch zahlten die Eisernen zuletzt kräftig Lehrgeld. Drei Platzverweise und drei Niederlagen sind bereits verzeichnet - im Moment halten nur die Schwäche der Konkurrenz und das furiose 3:1 gegen Borussia Dortmund die Berliner über Wasser.

Hertha BSC - SC Paderborn 07

Hertha feiert ersten Saisonsieg - Paderborn Tabellenletzter

Die Erleichterung war den Profis von Hertha BSC anzusehen, als sie nach dem erlösenden ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga vor ihrer Fankurve im Olympiastadion tanzten.

Durch das mühevolle 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn machten die Berliner am Samstag einen ersten kleinen Schritt aus der sportlichen Krise und beförderten den Aufsteiger ans Tabellenende. Während die Hauptstädter von Trainer Ante Covic selbst den 18. Platz verließen, sind die Ostwestfalen von Coach Steffen Baumgart als einzige noch sieglose Mannschaft der ...

Amine Harit

Harit gefeiert - Tochter und Trainer geben ihm Energie

Vom Sorgenfall zum Erfolgsgaranten: Mit seinem Siegtreffer zum 2:1-Erfolg über den FSV Mainz 05 avancierte Amine Harit zum Matchwinner des FC Schalke 04, wo der 22 Jahre alte Marokkaner vor Wochen noch auf dem Abstellgleis gestanden hatte.

„Am Ende können wir uns bei Amine bedanken“, sagte Abwehrspieler Benjamin Stambouli nach der ersten Begegnung des fünften Spieltages der Fußball-Bundesliga. Selbst der Kontrahent lobte. Man habe „durch eine herausragende Einzelleistung“ von Harit das Spiel noch verloren, befand FSV-Coach Sandro ...