Suchergebnis

Bürgermeister Klaus Gaiser in seinem Büro.

„Das unkomplizierte Miteinander beibehalten“

Die kleine Gemeinde Moosburg zwischen Federsee und Bussen hat auf menschlichen Zusammenhalt in der Corona-Pandemie gesetzt. Welchen Effekt das hatte und wie die Gemeinde ihre anstehenden Projekte anpacken will, das hat SZ-Redakteurin Annette Schwarz den Moosburger Bürgermeister Klaus Gaiser gefragt.

Wie haben Sie das Ausnahmejahr 2020 erlebt?

Klaus Gaiser: Das vergangene Jahr war durch die Corona-Pandemie für uns alle eine große Herausforderung.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hielten auch Einzug in die Schulen.

Coronajahr 2020: Alles anders in Aulendorf

Geschlossene Schulen, abgesagte Jubiläumsfeste, stillgelegte Vereinsarbeit – aber auch viele kreative Ideen, wie Gemeinschaft auch in Corona-Zeiten bestehen bleibt: Die Corona-Pandemie hat das Leben auch in Aulendorf im Jahr 2020 verändert. Ein Einblick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Kindergarten- und Schulschließungen haben die Nerven der Eltern strapaziert – und Lehrer teilweise über Nacht zu digitalen Pädagogen gemacht. Die Rückkehr zu einem neuen Präsenzunterricht forderte auch die Aulendorfer Schulen: ...

Ortschaftsratsmitglied Friedrich Rapp verstorben

Eine traurige Nachricht für die Ortschaft Grötzingen: Friedrich Rapp, Mitglied des Ortschaftsrats seit 1999 und mehr als 40 Jahre lang Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Allmendingen, ist am 19. Juni plötzlich und unerwartet im Alter von 59 Jahren gestorben. Er hinterlässt eine Frau und zwei Töchter. Von 2003 bis 2015 war Friedrich Rapp Abteilungskommandant der Grötzinger Feuerwehr.

Friedrich Rapp sei ein Paradebeispiel für ehrenamtliches Engagement gewesen, erklärt Grötzingens Ortsvorsteher Günther Mang.

Ganz ohne geht es nicht in Wasserburg, daher steht hier ein Corona-Ersatz-Maibaum auf dem Lindenplatz.

Nicht nur Wasserburg hat doch einen Maibaum

Offizielle Maibäume und Maifeste waren allesamt abgesagt. Dennoch steht seit dem Morgen des 1. Mai ein Maibaum in der Wasserburger Dorfmitte. Andere haben privat ihren Maibaum aufgestellt. Und einzelne Maischerze gab es auch.

Heimlich, still und leise, so dass selbst Nachbarn des Lindenplatzes nichts mitbekamen, hat jemand auf dem Lindenplatz in Wasserburg einen Maibaum aufgestellt. Anstelle des sonst üblichen Schmucks, der verschiedene Handwerker ehrt, hängt lediglich ein Schild an dem frisch gefällten Stamm, auf dem zu lesen ist;

 Auf den Lutherischen Bergen wird Corona einfach weggeschickt.

So verlief die etwas andere Mai-Nacht im Alb-Donau-Kreis

Rund 180-mal hat das Telefon in der Mainacht zwischen 20 Uhr und dem frühen Morgen beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm geklingelt. „Es war doch recht ruhig, haben die Kollegen berichtet, die in der Nacht unterwegs waren“, verdeutlicht ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage.

Gerade im Vergleich zu den Vorjahren sei die Anzahl der Einsätze doch überschaubar gewesen. Entsprechend positiv fällt die Bilanz der Beamten aus.

 Angela Merkel und Florian Teichmann gehen in Allmendingen das Parkplatzproblem an.

Mai-Scherze in Corona-Zeiten – Ulmer Polizei warnt noch mehr als sonst

Gegen wohl überlegte und originelle Scherze in der Nacht zum 1. Mai sei nichts einzuwenden, so die Ulmer Polizei. Jedoch, so teilen es die Beamten mit, müsse alles im gesetzlichen Rahmen bleiben. Und dieser Rahmen sei angesichts der aktuellen Corona-Krise noch enger gesteckt.

Die Polizei mahnt deshalb: Die Nacht zum 1. Mai sei kein „Ausnahmetag“. Schon gar keiner, an dem die Polizei ein Auge zu drückt. Ganz im Gegenteil. Wie jedes Jahr will die Polizeibeamten verstärkt unterwegs sein.

Zwar wird es keine öffentlichen Maibäumen in den Städten und Gemeinden im Landkreis geben. Dafür ist unter bestimmten Voraussetz

Tradition für Verliebte: Unter diesen Voraussetzungen kann trotz Corona-Verbot ein Maibaum gestellt werden

Auf dem Marktplatz in Bad Schussenried wird er in diesem Jahr fehlen: der Maibaum. Denn das Maibaumstellen fällt unter die derzeitige Corona-Verordnung des Landes. Doch es gibt eine Möglichkeit, damit zumindest Verliebte nicht auf den privaten Liebesmaien verzichten müssen.

Das ist das erste Mal, dass wir ihn nicht stellen dürfen.

Franz Mayerföls

Seit rund 30 Jahren stellt in Bad Schussenried der Verein Brauchtumspflege Magnus-, Heimat- und Kinderfest den Maibaum.