Suchergebnis

JVA Kiel

Verdächtiger im Fall Maddie bleibt noch lange im Gefängnis

Wichtiger Zeitgewinn für die Ermittler im Fall Maddie - der Mordverdächtige bleibt noch mehrere Jahre im Gefängnis. Das steht nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) fest.

Wie am Freitag in Karlsruhe mitgeteilt wurde, haben die obersten Strafrichter die Revision des 43-Jährigen gegen ein Vergewaltigungsurteil des Landgerichts Braunschweig mit sieben Jahren Haft verworfen. Es ist damit rechtskräftig. (Az. 6 StR 41/20)

In der niedersächsischen Justiz wird nun damit gerechnet, dass die Strafe schnell greift und ...

Verdächtiger im Fall Maddie

Fall Maddie: Verdächtiger für Anhörung vor Landgericht

Der im Fall Maddie Verdächtige ist am Montag aus dem Kieler Gefängnis ins Landgericht Braunschweig gebracht worden. Es gehe um eine Anhörung bei der Strafvollstreckungskammer, sagte eine Gerichtssprecherin.

Bei dem Termin handelt es sich ihr zufolge um eine nicht-öffentliche Sitzung und es sei noch unklar, wann es ein Ergebnis gebe. Über den Gefangenentransport hatte zunächst die „Bild“ berichtet.

Nach Angaben des Gerichts geht es bei der Anhörung um eine mögliche Aussetzung einer Reststrafe auf Bewährung.

Justizvollzugsanstalt Kiel

Beschuldigter im Fall Maddie: Neuer Vergewaltigungsvorwurf

Gegen den im Fall Maddie beschuldigten Deutschen haben Strafverfolger weitere Ermittlungen aufgenommen. Ein mögliches Opfer habe sich nach dem Zeugenaufruf in mehreren Ländern bei britischen Medien gemeldet, sagte Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Es werde inzwischen wegen des Verdachts der Vergewaltigung einer jungen Irin im Jahr 2004 an der Algarve ermittelt, bestätigte er. Über das weitere Verfahren gegen den 43-Jährigen hatte zunächst die „Braunschweig Zeitung“ berichtet.

Polizei

Polizei zu vermissten Kindern: Meisten Fälle werden geklärt

Ungewisse Schicksale von Kindern wie der Britin Madeleine „Maddie“ McCann oder von Felix Heger aus der Nähe von Heidelberg erregen Aufsehen - doch statistisch sind sie zumindest in Deutschland eine Ausnahme. Das belegen Zahlen des Bundeskriminalamtes. Nach BKA-Angaben wurden die 15 395 Fälle der im Jahresverlauf 2019 als vermisst registrierten Kinder zu 97,9 Prozent geklärt. „Insgesamt ist festzuhalten, dass tagtäglich zwar viele Kinder als vermisst gemeldet werden, jedoch der Anteil der Kinder, deren Verbleib auch nach längerer Zeit nicht ...

Der EuGH hat seinen Sitz in Luxemburg

Fall Maddie: Niederlage für Verdächtigen am EuGH erwartet

Der Tatverdächtige im Fall Maddie hat bei seinen Bemühungen um eine Freilassung aus dem Gefängnis einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Ein Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofes kam am Donnerstag in einem Rechtsgutachten zu dem Ergebnis, dass der 43 Jahre alte Deutsche im Dezember 2019 vom Landgericht Braunschweig wegen der Vergewaltigung einer US-Amerikanerin verurteilt werden durfte. Das Gutachten ist für die EuGH-Richter nicht bindend, meist folgen sie aber der Einschätzung des zuständigen Generalanwaltes.

Ein Bagger in der Kleingartenkolonie

Polizei wertet im Fall Maddie Ergebnisse von Grabungen aus

Im Fall der vor 13 Jahren verschwundenen Britin Madeleine McCann wertet die Polizei jetzt die Ergebnisse ihrer Grabungen in einem Kleingarten am Stadtrand von Hannover aus. Ob und möglicherweise was bei der zweitägigen Polizeiaktion gefunden wurde, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig, Julia Meyer, am Donnerstag nicht.

Die Ermittler wollten zunächst keine Wasserstandsmeldungen zu der am Mittwochabend beendeten Durchsuchung abgeben.

Vermisstenfall Maddie - Polizeiaktion beendet

Fall Maddie: Polizei beendet Grabungen in Kleingarten

Im Fall der vor 13 Jahren verschwundenen Britin Madeleine McCann ist die Polizeiaktion in einem Kleingarten am Stadtrand von Hannover beendet worden. Ob etwas gefunden wurde, blieb zunächst unklar.

Zwei Tage lang haben Polizisten auf dem Grundstück das Erdreich mit Spaten und Harken durchkämmt. Auch ein kleiner Bagger, eine Mini-Raupe und eine Drohne kamen zum Einsatz. Am Abend sagte ein Polizist am Ort, die Aktion sei beendet. Daraufhin wurden auch die Sichtschutzwände zur Straße abgebaut.

Suche nach Maddie

Suche nach Maddie: Taucher finden auch in Brunnen keine Spur

Die portugiesische Polizei hat Medienberichten zufolge in drei Brunnen nach der seit mehr als 13 Jahren verschwundenen Madeleine „Maddie“ McCann gesucht.

In den vergangenen Wochen seien Beamte der Kriminalpolizei in der Gemeinde Vilo do Bispo mit Hilfe von Tauchern im Einsatz gewesen, berichtete die Zeitung „Expresso“ am Samstag unter Berufung auf einen Augenzeugen. Der TV-Sender RTP und andere portugiesische Medien berichteten unter Berufung auf Polizeikreise ähnlich.

Aktenzeichen XY

Mehr als fünf Millionen sehen „Aktenzeichen XY“

Die Fahndungssendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ hat am Mittwochabend mit Abstand die meisten Primetime-Zuschauer gehabt. 5,33 Millionen (19,5 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Zweiten, wie unter anderem noch einmal das Verschwinden der dreijährigen Madeleine McCann im Jahr 2007 aufgerollt wurde.

Das Erste strahlte die Tragikomödie „Eine Braut kommt selten allein“ aus, 2,40 Millionen (8,7 Prozent) wollten das sehen. Den ZDFneo-Krimi „Wilsberg: Hengstparade“ schalteten 1,49 Millionen (5,4 Prozent) ein.

Vermisstensuche

Tochter seit 2015 vermisst - Mutter hofft auf neue Hinweise

Die Mutter der seit fünf Jahren vermissten kleinen Inga hofft auf neue Hinweise, die das Schicksal ihrer Tochter aufklären könnten.

„Vielleicht gibt es doch noch unausgesprochene Hinweise, die alles aus einem neuen Blickwinkel erscheinen lassen“, sagte Victoria Gehricke der „Magdeburger Volksstimme“. Nur wegen dieser Hoffnung gehe sie nun an die Öffentlichkeit. „Genau jetzt besteht die Chance, dass sich das Schicksal von Inga klären könnte.