Suchergebnis

Dax

Dax legt 1,4 Prozent zu

Die Corona-Variante Omikron hat am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart an Schrecken verloren. Am Montag griffen Anleger wieder beherzter zu und wurden in ihrem Optimismus auch von der Wall Street gestützt.

Zwar ist die Datenlage zu Omikron nach wie vor dünn, doch die gesundheitlichen Auswirkungen in Südafrika scheinen geringer als befürchtet zu sein.

Der Dax schloss nach einigem Auf und Ab mit einem kräftigen Plus von 1,39 Prozent bei 15.

Der Uferweg wurde über mehrere Wochen instand gesetzt.

Uferweg beim MTU-Werk 2 ist wieder geöffnet

Ab sofort kann der Uferweg vor dem MTU-Werk 2 wieder genutzt werden. Die Arbeiten sind abgeschlossen, teilt die Stadtverwaltung mit.

In den vergangenen Wochen war der Weg gesperrt, um die Schäden und die Ausspülungen, die durch die Unwetter, die Starkwinde und den Wellenschlag des Bodensees verursacht wurden, zu reparieren. Die wassergebundene Decke auf dem 650 Meter langen Weg ist nun eingebaut, sodass er wieder genutzt werden kann, heißt es.

„Vornehm, zurückhaltend, edel in der Haltung“ – so beschreibt eine Freundin Irmgard Schmid-Maybach.

„Sie stand immer für die Maybach-Werte“: Irmgard Schmid-Maybach stirbt im Alter von 98 Jahren

Diese Nachricht sorgt nicht nur unter Maybächlern für große Trauer: Irmgard Schmid-Maybach ist am 21. November im Alter von 98 Jahren verstorben, in San Francisco, ihrer amerikanischen Wahlheimat. Als Enkelin von Wilhelm und Tochter von Karl Maybach stand sie stets für die Werte der Maybach-Familie und des Unternehmens Maybach-Motorenbau, das lange als MTU Friedrichshafen firmierte und heute Rolls-Royce Power Systems heißt.

Irmgard Schmid-Maybach wurde am 16.

Dax

Virusvariante schickt Dax auf Talfahrt

Eine möglicherweise gefährlichere Coronavirus-Variante als Delta hat am Freitag am deutschen Aktienmarkt die Anleger in die Flucht geschlagen. Der Dax ging auf Talfahrt und sackte um 4,15 Prozent auf 15.257,04 Punkte ab.

Nun ist er nach einem Rekordhoch Mitte November bei knapp unter 16.300 Punkten wieder zurück auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober gesunken. Sein Wochenverlust beträgt 5,6 Prozent. Bereits Ende vergangener Woche hatten die sich zunehmend verschärfende Corona-Lage und Konjunktursorgen für eine Zäsur gesorgt.

 Bei der Auftaktveranstaltung der GirlsDayAkademie haben sich Schülerinnen der neunten Klasse informiert.

Einblicke in MINT Berufe

Was ich genau nach der 10. Klasse machen will, weiß ich noch nicht? Ich bin gut in Mathe und Physik. Da dachte ich, ich informiere mich, schaden kann es nicht und hilft beim Bewerbungsschreiben allemal. Monika Martin, Projektleitung vom Berufsorientierungsprojekt GDA, begleitet ein ganzes Schuljahr neun Schülerinnen bei der Berufsorientierung und stellt ihnen MINT Berufe direkt bei den Unternehmen der Region vor. Die GirlsDayAkademie wird zum ersten Mal von den Firmen in der Region und der Siloha Stiftung finanziell unterstützt.

Elektroauto brennt in Ravensburger Marienplatzgarage – Gebäude sicherheitshalber geschlossen

Es ist, als läge ein Fluch auf der Ravensburger Marienplatzgarage: Erneut hat es im unterirdischen Bauwerk am frühen Sonntagmorgen gebrannt. Dabei entstand nach jetzigem Erkenntnisstand ein Schaden in Höhe von mindestens 370 000 Euro.

Nach Auskunft der Ravensburger Polizei wurde um 3.19 Uhr Brandalarm ausgelöst. Auf der obersten der vier Ebenen war ein Elektroauto beim Ladevorgang in Brand geraten. Es handelt sich um einen VW ID.4, einen rein elektrischen SUV im Wert von etwa 50 000 Euro.

Dax

Dax durch Lockdown-Sorgen ausgebremst

Verunsicherung wegen der Corona-Pandemie hat am Freitag am deutschen Aktienmarkt Anleger vorsichtig werden lassen.

Nach zuletzt sechs Tagen mit immer höheren Rekorden konnte der Dax erstmals keine Bestmarke setzen. Infolge der sich zuspitzenden Infektionslage machten sich Sorgen vor einem erneuten Lockdown mit seinen wirtschaftlichen Folgen breit.

Belastet von Kursrutschen vor allem bei zyklischen Industriewerten fiel der Dax um 0,38 Prozent auf 16.

Flugzeugtriebwerkshersteller MTU

Triebwerksbauer MTU erwartet 2022 kräftige Erholung

Der Münchner Triebwerksbauer MTU erwartet nach dem Geschäftseinbruch in der Corona-Krise eine deutliche Erholung im kommenden Jahr. «Wir rechnen für 2022 mit 5,2 bis 5,4 Milliarden Euro Umsatz und bis 2024 mit einem kontinuierlichen Umsatzwachstum», sagte Finanzvorstand Peter Kameritsch anlässlich des MTU-Kapitalmarkttags am Donnerstag in München. Das wäre mehr als vor der Krise, rund eine Milliarde mehr als für 2021 angepeilt - und mehr als von Analysten im Schnitt erwartet.

Dax

Dax schließt nach Rekordjagd mit Verlusten

Nach sechs Tagen in Folge mit meist moderaten Gewinnen hat der Dax am Donnerstag erstmals wieder nachgegeben.

Der Leitindex mühte sich zwar früh zu einem Rekord, ihm fehlten dann aber die Impulse für den erstmaligen Sprung über die 16.300 Punkte. Am Nachmittag drehte der Dax in die Verlustzone. Am Ende fiel er um 0,18 Prozent auf 16.221,73 Punkte.

Die an der Börse ausgerufene Jahresendrally hatte im November beim Dax bislang noch keine wirklichen Ermüdungserscheinungen gezeigt.

Rolls-Royce liefert mtu-Motoren und -Systeme für wichtige Industriezweige in China

Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems hat auf der vierten China International Import Expo (CIIE), die vom 5. bis 10. November in Shanghai stattfindet, Verträge und Vereinbarungen mit chinesischen Partnern und Kunden aus den vier Industriezweigen Stromerzeugung, Bau und Industrie (C&I), Bergbau und Bahn unterzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilt, umfassen die Vereinbarungen die Lieferung von mehreren hundert mtu-Motoren und -Systemen zur Stromerzeugung.