Suchergebnis

 Sebastian Staudacher bleibt Trainer von Handball-Verbandsligist MTG Wangen.

MTG Wangen verlängert mit Trainer Staudacher

Einen Tag nach dem unschönen Ende der Handballsaison 2020/2021 hat die MTG Wangen schon wieder den Blick nach vorne gerichtet. Am Freitag gab der Verbandsligist die Vertragsverlängerung mit Trainer Sebastian Staudacher bekannt und sorgte damit für frühzeitige Planungssicherheit.

„Wir haben damit Kontinuität auf dieser Position und können die positive Entwicklung in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison und den ersten Spielen der Verbandsliga gemeinsam mit Basti weitergehen.

 Immer noch ist kein Handballtraining erlaubt, deshalb ist die Saison nicht nur für die MTG Wangen beendet.

Handballsaison wird ohne Wertung beendet

Echte Hoffnungen hatten sich die Amateurhandballer in der Region zuletzt sowieso nicht mehr gemacht, die Nachricht vom Donnerstagvormittag kam deshalb auch nicht mehr überraschend: Die Handball-Saison 2020/2021 in Baden-Württemberg ist ab sofort beendet! Das haben die drei Verbände aus Baden (BHV), Südbaden (SHV) und Württemberg (HVW) gemeinsam mitgeteilt. „Jetzt haben wir Gewissheit. Es ist und bleibt bitter, dass ein ganzes Handballjahr der Corona-Pandemie zum Opfer fällt“, kommentierte ein tief enttäuschter Timo Feistle, Sportlicher Leiter ...

Verdammt lang her: Zuletzt hat die MTG Wangen (in der Bildmitte Marc Kuttler) im März 2020 vor Publikum gespielt. Aktuell ist de

Handballer haben keine Hoffnung mehr

Den Amateurhandballern läuft langsam die Zeit davon. Je länger der Lockdown dauert, je länger die Ausübung ihres Sports verboten ist, desto unwahrscheinlicher wird es, dass die seit Ende Oktober unterbrochene Saison überhaupt noch einmal angeworfen wird. Als spätesten Termin, um wieder ins Training einzusteigen, hat der Handballverband Württemberg (HVW) den 22. Februar festgelegt, damit Mitte März die Runde fortgesetzt werden könnte. Der Glaube an eine Fortsetzung fehlt aber, wie eine Umfrage unter Vereinen in der Region zeigt.

Zwei neue Leitungskräfte im Kurbetrieb: Annika Steinhauser (links) und Andrea Stadelmann.

Andrea Stadelmann und Annika Steinhauser leiten im Bad Wurzacher Kurbetrieb wichtige Bereiche

Zwei neue Mitarbeiterinnen in Leitungsfunktion hat der städtische Kurbetrieb Bad Wurzach. Andrea Stadelmann und Annika Steinhauser stellten sich nun im Ratsausschuss vor.

Andrea Stadelmann stammt aus Eisenharz. Sie studierte Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation. Gearbeitet hat sie anschließend zunächst als Sporttherapeutin in der Rehaklinik Überruh bei Isny, dann im Fitnessstudio „Sportinsel“ der MTG Wangen und zuletzt im Vereinszentrum des SC Staig bei Ulm.

 Weil Autohersteller wie auch Fiat zunehmend auf Elektroautos setzen, stehen die Autohäuser vor großen Herausforderungen.

Das Autohaus Wald schließt seinen Standort in Wangen

Das Autohaus Wald hat seinen Standort in Wangen aufgegeben. Damit zieht sich das Unternehmen auf einen einzigen, den weitaus größeren Standort in Ravensburg zurück. Die Geschäftsführung nennt als Hauptgrund den Strukturwandel in der Automobilbranche. Was mit dem Gelände zwischen Friedrich-Ebert- und Ebnetstraße sowie dem Weißgerberweg passiert, ist derzeit noch offen.

Investitionen in Technik und Personal stehen anDer Wandel des für die deutsche Wirtschaft nach wie vor sehr wichtigen Wirtschaftszweigs ist in vollem Gange.

Sebastian Staudacher, Trainer der MTG Wangen, sieht die Austragung der Handball-WM in Ägypten sehr kritisch.

Zumindest vor dem Fernsehen mal wieder mitfiebern: So bewerten Handballer aus der Region die Austragung der umstrittenen WM in Ägypten

Seit mittlerweile zweieinhalb Monaten geht gar nichts mehr im Amateurhandball. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ruht wie in nahezu allen Sportarten der Spiel- und Trainingsbetrieb. Handball gibt es für die Sportler in der Region nur noch im Fernsehen. Die Bundesliga geht weiter, ebenso wie die europäischen Wettbewerbe. Seit gestern Abend nun läuft der eigentliche Höhepunkt der Sportart: die Weltmeisterschaft in Ägypten. Doch auch am Nil herrscht Corona, die Vorbereitung auf das größte Turnier aller Zeiten (32 statt 24 Mannschaften) war ...

Norbert Martin ist am Freitag im Alter von 61 Jahren verstorben.

Kampf gegen Leukämie verloren: Sparkassenvorstand Norbert Martin ist tot

Trotz seiner schweren Krankheit kam die Nachricht für viele überraschend: Norbert Martin ist am Freitag im Alter von 61 Jahren verstorben.

Er hinterlässt seine Frau Anne, drei Kinder und zwei Enkel – und viele, die den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse beruflich oder privat gekannt und gemocht haben und nun um ihn trauern. Ein Nachruf mit Reaktionen aus Wangen, wo Norbert Martin mit seiner Familie gelebt hat, und aus Ravensburg.

 Eschach Pokalsieger

Höhen, Tiefen und viel Geduld: So verrückt war das Sportjahr 2020

Das Sportjahr 2020 wird als eines in die Geschichte eingehen, das Sportler, Funktionäre und Fans vor ungeahnte Probleme gestellt hat. Erst kam im März der gesamte Amateursport wegen der Corona-Pandemie zum Stillstand, dann folgte eine lange Pause, die erst mit viel Aufwand und ausgefeilten Hygienevorschriften beendet werden durfte. Trotz aller Umstände und leerer Zuschauerränge bleiben auch von 2020 die Geschichten von Siegern und Verlierern, von Titel, Tränen und Triumphen.

 Linus Sigerist

„Wir haben die Aufmerksamkeit für die Krankheit gesteigert“

Der vergangene Dienstagnachmittag war für die Jahrgangsstufen 1 und 2 am Rupert-Neß-Gymnasium (RNG) ein besonderer. Nicht nur, weil die letzten Unterrichtsstunden in Präsenz auf dem Stundenplan standen, sondern wegen einer außergewöhnlichen Aktion: Der Schülerarbeitskreis hat ein Webinar mit Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) organisiert. Ziel der Aktion war es, dass sich möglichst viele Schülerinnen und Schüler typisieren lassen, um an Blutkrebs Erkrankten wie dem Kreissparkassenvorstand Norbert Martin aus Wangen (die SZ berichtete) zu ...

 Auch Sportvereine in der Region sind von der Corona-Krise betroffen. Einige von ihnen, darunter die MTG Wangen, haben sich in e

Sportvereine befürchten Langzeitfolgen durch zweiten Lockdown

50 baden-württembergische Sportvereine mit insgesamt über 250 000 Mitgliedern, darunter auch die MTG Wangen, haben sich in einem Offenen Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Sportministerin Susanne Eisenmann gewandt. In dem Schreiben mit dem Titel „Zweiter Lockdown verschärft die Probleme der Sportvereine erheblich“ äußern die Vereine große Sorgen bezüglich der ausschließlichen Einordnung des Vereinssports in den Freizeitbereich und hoffen auf auf eine baldige Verlängerung des Solidarpakts Sport.