Suchergebnis

 Die Hygiene steht bei der Firmen-Besichtung an erster Stelle.

Edelstahl soweit das Auge reicht

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat das Unternehmen Milei in Wuchzenhofen für die Volkshochschule Leutkirch (VHS) seine Türen geöffnet. 13 Bürger aus Leutkirch und Umgebung konnten anhand einer Präsentation und Produktionsbesichtigung mehr über die Milei, über die Produkte und die einzelnen Prozessschritte erfahren.

Die seit 1971 bestehende Milei GmbH hat sich laut VHS besonders auf die Herstellung von Babynahrung fokussiert. Aber auch für Sportlernahrung, klinische Nahrung und Diätetik werden Milch- und Molkenderivate produziert.

Besichtigung in Schutzkleidung: SZ-Leser bei der Werksbesichtigung.

Im Labyrinth der Rohre

Milei gehöre weltweit zu den Spitzenanbietern in seiner Branche, sagt Management-Teammitglied Gert Henke. Wie sich das Unternehmen als Spezialist für die Verarbeitung von Molke und Milch mit dem Neubau auf dem Adrazhofener Werksgelände positioniert hat, konnten nun 20 Leser der Schwäbischen Zeitung sehen. Im Rahmen der Aktion „SZ öffnet Türen“ war ihnen eine Besichtigung möglich.

2013 war die Entscheidung für einen Neubau der Milei-Anlagen gefallen.


 Im Kurhaus herrscht drei Stunden lang reger Betrieb.

Großer Andrang bei der Ausbildungsbörse

Was mache ich nach der Schule? Welche Ausbildung ist für mich die Richtige? Was soll ich studieren? Fragen wie diese treiben Schülerinnen und Schüler spätestens dann an, wenn sie sich im letzten Jahr ihrer Schulkarriere befinden.

Um ihnen informationstechnisch unter die jungen Arme zu greifen, initiierten am vergangenen Samstag die AOK Bodensee-Oberschwaben, der Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragter Matthias Hellmann und die Stadt Isny zum zwölften Mal die Ausbildungsbörse im Kurhaus am Kurpark.

Was die Räume im ehemaligen Leutkircher Krankenhaus künftig bieten könnten erklärt Tobias Bär (rechts). Oberbürgermeister Hans-J

Umbau zum Leutkircher Hospiz hat begonnen

Wände werden aufgebrochen, Elektroeinrichtungen zurückgebaut und Zimmer neu aufgeteilt – Der Bau einer stationären Hospizanlage im zweiten Obergeschoss des ehemaligen Leutkircher Krankenhauses hat begonnen. Acht Plätze sollen dort entstehen. Läuft alles nach Plan, will der Landkreis als Besitzer des Gebäudes die neuen Räume Ende April an die St.-Elisabeth-Stiftung – den Träger der Einrichtung – übergeben.

„Der Landkreis ist sehr froh über die Entwicklung bei der Immobilie“, sagt Hubert Meßmer vom Eigenbetrieb IKP.


Die Schüler der Klasse 7a und 7b haben mit ihrem Lehrer Uli Flüh (links) und Matthias Wandinger (rechts), HR Abteilung Milei Gm

Schüler lernen den Beruf des Milchtechnologen kennen

Was bedeutet der Firmenname Milei? Welche Produkte stellt die Firma Milei eigentlich genau her? Und wer nutzt die verschiedenen verarbeiteten Milch- und Molkebestandteile? Ein Großteil der Schüler der Klasse 7a und 7b der Grund- und Werkrealschule Wuchzenhofen haben bereits Freunde oder Familienangehörige, die bei Milei arbeiten und konnten laut Pressemitteilung bei der Betriebsführung am 6. Juni die ersten Fragen zum Unternehmensprofil flink beantworten.


Mitglieder vom Energiebündnis haben sich bei Milei über den aktuellen Stand der Großinvestition erkundigt.

Ein Unikat

„Wir sind stolz, uns präsentieren zu können“, sagt zur Begrüßung höflich Takahiro Yanagida, einer der Geschäftsführer der Milei-GmbH in Adrazhofen. Gert Henke, Technik-Chef des Unternehmens, ergänzt nach gut vier Jahren intensiver Arbeiten an der weitgehend beendeten 200-Millionen-Euro-Investition im Osten der Leutkircher Kernstadt: „Gerade die letzten zwei Jahre waren anstrengend. Aber wir sind fast fertig.“ Und damit offen für neue Einblicke. Weil das Leutkircher Energiebündnis aus seiner Sicht „besonders beharrlich“ darauf gedrängt hat, von ...

Mit Atemschutzgeräten rücken die ersten Kräfte in das Gebäude ein.

Ammoniak-Austritt: Allgäuer Feuerwehr probt bei Milei

Um 17.50 Uhr ist es am Freitagabend mit der Ruhe auf dem Gelände von Milei in Leutkirch-Adrazhofen vorbei. Alarmsirenen erschallen, aus einem Technikgebäude quillt Dampf. Der Schichtleiter, bei dem der interne Hinweis auf eine technische Panne eingegangen war, macht sich im Laufschritt ein erstes Bild von der Lage und alarmiert umgehend die Feuerwehr. Bald schon rücken die ersten Einsatzkräfte an. Es war freilich nur eine Groß-Übung des Gefahrgutzuges der Wehren aus dem Allgäu.


84 Feuerwehrkräfte und 25 Mitglieder des DRK waren bei der Großübung im Einsatz.

Feuerwehren üben auf dem Milei-Gelände

Mehr als 100 Kräfte der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes sind am Freitagabend auf dem Gelände des Milei-Werkes in Leutkirch-Adrazhofen bei einer Gefahrgutübung eingesetzt gewesen.

Der Austritt von Ammoniak nach einem technischen Zwischenfall wurde dabei simuliert. Unter anderem waren in dem Gebäude auch sieben Opfer verteilt worden. Zuvor waren sie realistisch geschminkt worden. Die Feuerwehren Wangen, Wuchzenhofen, Aichstetten, Bad Wurzach, Isny und natürlich mit 35 Kräften jene aus Leutkirch probten für den Ernstfall.


Christoph Muth von Center Parcs (Zweiter von links) sowie Derya Kemerli, Verantwortlicher für den Catering-Service Areas (recht

Die sechste Bildungspartnerschaft

Seit Donnerstag ist die Werkrealschule Wuchzenhofen, neben fünf weiteren Partnern, um eine neue Bildungspartnerschaft reicher – mit dem Ferienpark Allgäu von Center Parcs sowie dessen zugehörigem Catering-Service Areas.

Von der Bildungspartnerschaft profitieren beide Seiten: Die Schulen, die ihren Schülern Einblicke in den Berufsalltag ermöglichen, und Unternehmen, die so Fachkräfte gewinnen und Ausbildungsplätze besetzen können. „Wir haben an unserer Schule schon immer eine lebendige Partnerschaft gelebt, jetzt sind wir stolz, dass ...