Suchergebnis

Chinas Flug zum Mond

Chinas Sonde „Chang'e 5“ auf dem Mond gelandet

China hat erstmals eine Sonde zum Sammeln von Gesteinsproben auf dem Mond landen lassen. Das gilt als weiterer wichtiger Schritt in seinem ambitionierten Weltraumprogramm.

Ein Lander der nach der chinesischen Mondgöttin „Chang'e 5“ benannten Raumsonde setzte am Dienstag „erfolgreich“ auf der Oberfläche auf, wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua und der Staatssender CCTV übereinstimmend berichteten. Ziel der chinesischen Mission ist es, weltweit erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückzubringen.

Supermond

Chinas Flug zum Mond: „Ein echtes Wunschziel“ für Geologen

China hat schon viele Ausflüge zum Mond unternommen. Trotzdem ist die in dieser Woche gestartete „Chang'e 5“ etwas ganz besonderes.

Die nach der chinesischen Mondgöttin benannte Raumsonde soll nicht nur wie bei früheren Missionen einen Rover auf der Oberfläche absetzen, sondern mit Gesteinsproben zur Erde zurückkehren.

Zwar hat die Raumfahrtbehörde der Volksrepublik nach dem erfolgreichen Start am Dienstag noch kein offizielles Datum für die Landung auf dem Mond verkündet.

Die orangenen Flächen entlang der Straße sollen gepflastert werden.

Pflaster für die Unlinger Ortsdurchfahrt

Kurz und knapp verlief die jüngste Gemeinderatssitzung am Montagabend in Unlingen: In weniger als einer Stunde war die öffentliche Sitzung in der Gemeindehalle beendet. Keine Überraschung, nur kleinere Themen standen auf der Tagesordnung.

Für die Neugestaltung der Unlinger Ortsdurchfahrt sollen auf beiden Seiten entlang der Straße gepflasterte Flächen entstehen. Am Montagabend hat der Gemeinderat einstimmig die Ausschreibung der Pflastersteine beschlossen.

China startet Raumschiff zum Mond

China auf dem Weg zum Mond

China hat erfolgreich eine unbemannte Mission zum Mond gestartet. Ein Lander der nach der chinesischen Mondgöttin „Chang'e 5“ benannten Raumsonde soll auf dem Erdtrabanten landen und erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückbringen.

Forscher warten mit Spannung auf das Mondgestein, das deutlich jünger sein wird als alle früheren Proben und darum neue Erkenntnisse über die Geschichte des Mondes liefern könnte.

Bei einer erfolgreichen Rückkehr wäre China nach den USA und der Sowjetunion in den 60er und ...

In Ravensburg hat es einen Unfall zwischen den Fahrzeugen eines 70-Jährigen und einer 47-Jährigen gegeben. Und das, weil ein bis

Unbekannter Fahrer ignoriert Rotlicht

Sachschaden in Höhe von knapp 4000 Euro ist bei einem Unfall entstanden, der sich am Mittwoch gegen 12.15 Uhr an der Kreuzung Ulmer Straße / Bleicherstraße in Ravensburg ereignete.

Der bislang unbekannte Fahrer eines Daimlers überfuhr laut Polizeibericht die Kreuzung auf der Ulmer Straße, als die Ampel Rot zeigte. Ein aus der Gegenrichtung herannahender 70-Jähriger musste mit seinem Range Rover eine Vollbremsung machen, um einen Unfall zu verhindern.

Nasa-Roboter schickt Proben in die Mars-Umlaufbahn

Nasa bereit für Zurückschicken von Mars-Probe zur Erde

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa ist einem Expertenbericht zufolge in Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa bereit für die Entnahme einer Probe vom Mars - und die anschließende Sendung dieser Probe zur Erde.

Nach Jahrzehnten wissenschaftlicher und technischer Fortschritte bei der Erforschung des Mars sei die Nasa nun in einer guten Position, um ein solches Manöver durchzuführen, hieß es in einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Bericht einer von der Nasa eingesetzten Experten-Kommission.

 Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro ist am Dienstag gegen 17.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Meersburger Straße entstanden.

Eine 53-Jährige wollte mit ihrem Range Rover aus der Straße Pfannenstiel nach links in die Meersburger Straße einbiegen, so der Polizeibericht. Hierbei übersah sie eine 56-jährige Nissan-Fahrerin, die aus der Escher-Wyss-Straße nach rechts in die Meersburger Straße abbog. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

«Perseverance»

„Perseverance“ hat Hälfte der Strecke zum Mars geschafft

Halbzeit für „Perseverance“: Der im Juli zum Mars gestartete Rover der US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Hälfte der Strecke geschafft.

Rund 235 Millionen Kilometer habe der Rover bereits zurückgelegt, teilte die Nasa am Dienstag (Ortszeit) mit. Dieselbe Anzahl habe er nun noch vor sich, bevor er am 18. Februar 2021 am Mars ankommen soll. „Auch wenn ich nicht glaube, dass es Kuchen geben wird, insbesondere weil die meisten von uns von Zuhause aus arbeiten, ist das doch ein ziemlich toller Meilenstein“, sagte Nasa-Forscherin Julie ...

Da bei dem 22-Jährigen starker Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben.

Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Gegen 2.35 Uhr am Sonntagmorgen wollten Beamte des Aalener Polizeireviers an der Einmündung Aalener Straße / Bürgermeister-Bosch-Straße einen Pkw der Marke MG Rover anhalten, um dessen Fahrer einer routinemäßigen Kontrolle zu unterziehen. Der Autofahrer ignorierte die Haltesignale, beschleunigte sein Fahrzeug und fuhr davon.

Während der Verfolgungsfahrt bog der Pkw in die Katzenbachstraße / Langertstraße ein, wo der Fahrer das Licht des Pkw ausschaltete.

«Perseverance»-Rover der Nasa

„Perseverance“ beginnt Marsmission mit Mini-Hubschrauber im Gepäck

Mit deutscher Hightech an Bord ist der US-Marsrover „Perseverance“ zu seiner Reise zum Mars gestartet. Der mehr als eine Tonne schwere unbemannte Roboter von der Größe eines Kleinwagens hob am Morgen pünktlich in einer Atlas-V-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ab.

Die USA planen, von 2024 an auf dem Mond einen Außenposten für eine Mars-Mission aufzubauen Im Februar soll der Rover nach Angaben der US-Raumfahrtagentur Nasa in einem ausgetrockneten See, dem „Jezero Crater“, auf dem Mars landen.