Suchergebnis

Zweite Münchner Stammstrecke braucht dritte Röhre

Der Bau der zweiten Stammstrecke für die Münchner S-Bahn wird umgeplant. In den neuen Tunnel muss eine dritte Röhre als Rettungstunnel eingebaut werden, wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte. Der Einbau habe aber keine Auswirkungen auf den Zeit- und Kostenrahmen. Zuerst hatten der „Münchner Merkur“ und die „tz“ (Freitag) unter Berufung auf das Eisenbahn-Bundesamt darüber berichtet.

Den Angaben zufolge soll die Strecke, wie schon angekündigt, im Jahr 2028 in Betrieb gehen.

Autobahnauffahrt bei Innsbruck

Transitstreit: Österreich bereit zu Dialog mit Deutschland

Im Streit um den Transitverkehr zwischen Deutschland und Österreich könnte ein Treffen der Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Andreas Reichhardt sowie des Tiroler Landeschef Günther Platter (ÖVP) eine Deeskalation der Lage bringen.

Nach einem Gesprächsangebot von Scheuer erklärten sich die beiden Österreicher am Donnerstag zu einem Treffen bereit.

Das österreichische Bundesland hatte an den drei vergangenen Wochenenden Fahrverbote auf Ausweichstrecken im Großraum Innsbruck durchgesetzt, um so die Dörfer in ...

Günther Platter (ÖVP)

Österreich bereit zu Verkehrsdialog

Im Verkehrsstreit zwischen Deutschland und Österreich läuft alles auf ein Treffen der Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Andreas Reichhardt sowie dem Tiroler Landeschef Günther Platter (ÖVP) hinaus. Nach einem Gesprächsangebot von Scheuer erklärten sich die beiden Österreicher am Donnerstag zu einem Treffen bereit. Platter formulierte dabei aber gleich klare Bedingungen. Die umstrittenen Fahrverbote bleiben aber bestehen.

„Ich werde nur Gespräche über Maßnahmen führen, die die Tiroler und bayerische Bevölkerung entlasten“, ...

Andreas Scheuer (CSU)

Bericht: Scheuer lädt Platter zu Gesprächen über Transit ein

Im Streit um den Transitverkehr zwischen Deutschland und Österreich setzt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Dialog. Scheuer habe den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) sowie den österreichischen Verkehrsminister Andreas Reichhardt nach Berlin eingeladen, berichtete der „Münchner Merkur“ (Donnerstag).

„Überzogene Forderungen, tägliche Zuspitzungen und mediale Überbietung bringen uns nicht weiter“, sagte Scheuer.

Judi Dench

Judi Dench wechselt für neuen Film die Seiten

Oscar-Preisträgerin Judi Dench (84) wechselt in ihrem neuen Film „Geheimnis eines Lebens“ die Seiten: von der Geheimdienstchefin zur Spionin. „Für ihren Mut und ihre Weitsicht habe ich sie sehr bewundert“, sagte die Schauspielerin am Rande des Zurich Film Festivals dem „Münchner Merkur“ (Dienstag) über ihre neue Rolle einer Forscherin, die während des Zweiten Weltkriegs Infos zur Atombombe an die Russen weitergeben haben soll. Der neue Film läuft ab Donnerstag in den deutschen Kinos.

Anne-Sophie Mutter

Promi-Geburtstag vom 29. Juni 2019: Anne-Sophie Mutter

Schon im Grundschulalter gewann sie den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, später Grammys und erst vor wenigen Tagen holte sie ihren Polar-Preis in Stockholm ab. Schwedens König Carl XVI. Gustaf überreichte ihn am 11. Juni unter minutenlangem Applaus an Anne-Sophie Mutter.

Ihre Dankesrede auf Englisch nutzte die Geigerin aus Deutschland, um auf immer noch längst nicht zufriedenstellende Gendergerechtigkeit und auf starke Frauen aufmerksam zu machen.

Blaulicht

Motorradfahrer tritt Rennfahrer vom Rad

Ein Motorradfahrer hat in Oberbayern einen Rennfahrer vom Rad getreten und ist weitergefahren. Zwei Radler fuhren auf der Straße am Kesselberg zwischen Walchensee und Kochelsee etwa mit Tempo 50 abwärts, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein unbekannter Motorradfahrer habe den hinteren der beiden Radfahrer bei dem Vorfall am Dienstagabend getreten. Der zweite Radfahrer alarmierte die Rettungskräfte, der 34-jährige Rennfahrer kam mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Windräder drehen sich hinter einem Braunkohletagebau

Söder will Kohleausstieg schon 2030

Der Ausstieg aus der Kohleenergie soll nach dem Willen von CSU-Chef Markus Söder bereits 2030 erfolgen und damit acht Jahre vor dem bislang vereinbarten Datum. „Sind wir ehrlich: Die deutschen Klimaziele sind bis 2030 nur zu erreichen, wenn wir den Kohleausstieg massiv beschleunigen“, sagte der bayerische Ministerpräsident dem „Münchner Merkur“ (Samstag). „Am Ende müssten wir eigentlich im Jahr 2030 aussteigen.“ Söder hatte sich bereits Ende Mai für einen beschleunigten Kohleausstieg ausgesprochen, aber keinen Zeitpunkt genannt.

CSU-Chef Markus Söder

Söder will Kohleausstieg schon 2030

Der Ausstieg aus der Kohleenergie soll nach dem Willen von CSU-Chef Markus Söder bereits 2030 erfolgen und damit acht Jahre vor dem bislang vereinbarten Datum. „Sind wir ehrlich: Die deutschen Klimaziele sind bis 2030 nur zu erreichen, wenn wir den Kohleausstieg massiv beschleunigen“, sagte der bayerische Ministerpräsident dem „Münchner Merkur“ (Samstag). „Am Ende müssten wir eigentlich im Jahr 2030 aussteigen.“ Söder hatte sich bereits Ende Mai für einen beschleunigten Kohleausstieg ausgesprochen, aber keinen Zeitpunkt genannt.

Günther Platter (ÖVP)

Tirol kündigt Ausweitung der Fahrverbote an

Ungeachtet heftiger Proteste und einer angedrohten Klage Bayerns will die Tiroler Landesregierung die Fahrverbote auf Landstraßen noch ausweiten. Demnach soll der Transitverkehr auch in den Bezirken Kufstein und Reutte eingeschränkt werden. Das kündigte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Samstag an.

Er habe keine Sorge vor der von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angedrohten Klage, sagte Platter der österreichischen Nachrichtenagentur APA.