Suchergebnis

Tweed Ride

„Tweed Ride“: Radeln für Nostalgiker

In nostalgischen Kostümen und auf Oldtimer-Drahteseln wollen sich am Samstag (18. Mai) Radfans in Müllrose (Brandenburg) zum sogenannten „Tweed Ride“ treffen.

Etwa 100 Teilnehmer werden zu der Radtour ohne Wertung oder Zeitmessung erwartet, wie Organisator Reno Hölzke sagt. Einige von ihnen werden, wie im vergangenen Jahr, historische Uniformen, andere Mode der 1920er oder 1930er Jahre tragen.

„Der Trend kommt aus England. Dort lassen sich die Landbewohner nicht verstädtern, sondern leben ihre Traditionen“, erklärt ...

Dreifachmörder von Müllrose muss lebenslang in Haft

Ein 25-Jähriger tötet erst seine Großmutter und überfährt dann auf der Flucht zwei Polizisten - das Landgericht Frankfurt (Oder) hat gegen ihn nun eine lebenslange Haftstrafe verhängt. Der Mann hatte im Februar 2017 zuerst seine Oma im gemeinsamen Wohnhaus in Müllrose in Brandenburg erstochen und dann die beiden Polizisten überfahren und getötet. Die Richter stellten zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit bleiben Verurteilte in aller Regel länger als 15 Jahre in Haft.

Dreifachmordprozess

Oma getötet, zwei Polizisten überfahren: Lebenslange Haft

Wegen dreifachen Mordes ist ein 25-Jähriger in Brandenburg zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt (Oder) sprach ihn am Freitag schuldig, vor knapp einem Jahr seine Großmutter und zwei Polizisten innerhalb weniger Stunden getötet zu haben.

Die Richter stellten zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit bleiben Verurteilte in aller Regel länger als 15 Jahre in Haft.

Der Fall hatte bundesweit Bestürzung ausgelöst.

Lebenslange Haft für Dreifachmörder

Für die Morde an zwei Polizisten und seiner Großmutter in Ostbrandenburg ist ein 25-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Diese Strafe verhängte das Landgericht Frankfurt (Oder) am Freitag. Der Deutsche hatte im Februar 2017 zuerst seine 79-jährige Großmutter im gemeinsamen Wohnhaus in Müllrose erstochen und danach auf der Flucht vor der Polizei die beiden Beamten an einer Bundesstraße mit überhöhter Geschwindigkeit totgefahren. Die beiden Männer sollten das Fluchtauto mit einem Nagelbrett stoppen.

Großmutter und zwei Polizisten getötet - Urteil erwartet

Im Prozess um den gewaltsamen Tod von zwei Polizisten und einer Rentnerin in Brandenburg wird heute das Urteil erwartet. Der Angeklagte hatte vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) zugegeben, für ihren Tod verantwortlich zu sein. Der 25 Jahre alte Deutsche soll im Februar 2017 zuerst seine 79-jährige Großmutter im gemeinsamen Wohnhaus in Müllrose erstochen und danach auf der Flucht vor der Polizei die beiden Beamten an einer Bundesstraße mit überhöhter Geschwindigkeit totgefahren haben.

Prozessauftakt

Großmutter erstochen und Polizisten überfahren

Eine Seelsorgerin streichelt den Arm einer Frau in dem Gerichtssaal in Frankfurt an der Oder. Es ist die Nebenklägerin und Ehefrau eines Polizisten, der im Februar in Ostbrandenburg seinen Dienst antrat und nicht mehr nach Hause kam.

Er und ein Kollege wurden bei einer Polizeikontrolle, die einen flüchtenden Mann in einem Auto mit zu hoher Geschwindigkeit stoppen sollte, überfahren. Der Aufprall war so heftig, dass Körperteile abgetrennt wurden - die beiden 49 und 52 Jahre alten Männer starben sofort.

Sturmtief Xavier

Sturmtief „Xavier“ fordert Todesopfer

Die Zahl der Toten bei dem schweren Sturm „Xavier“ ist auf mindestens sieben gestiegen. Im Berliner Stadtteil Tegel wurde eine Frau getötet, als ein Baum auf ihr Auto stürzte. Ein weiterer Mensch sei bei Müllrose in Brandenburg ums Leben gekommen, teilte der Lagedienst der Polizei in Potsdam mit.

In Hamburg wurde eine 54-jährige Frau getötet, als ein Baum auf ein Auto fiel. Das Opfer hatte als Beifahrerin im Wagen gesessen.

Polizei stoppt Schleuser-Lastwagen

Bundespolizei stoppt Schleuser-Lastwagen mit 51 Menschen

Die Bundespolizei hat auf der Autobahn 12 in Ostbrandenburg nahe der polnischen Grenze einen Lastwagen mit 51 eingeschleusten Menschen auf der Ladefläche gestoppt. Darunter waren auch 17 Kinder, wie die Bundespolizeidirektion Berlin am Samstag mitteilte.

Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen um mehrere Familien, die nach eigener Auskunft irakische Staatsangehörige sind. Dokumente oder Pässe hatten sie aber nicht bei sich, wie es hieß.

Geschockte Polizisten

Brachiale Flucht kostet zwei Polizisten das Leben

Der Fluchtwagen steckt im Feld fest, rund 20 Meter von der alten Allee entfernt. Direkt hier am Ortsrand von Oegeln im brandenburgischen Kreis Oder-Spree will die Polizei einen mutmaßlichen Gewaltverbrecher stoppen.

Doch der Täter weicht aus, will über einen Radweg flüchten - und überfährt die beiden Beamten. Beide Polizisten sind auf der Stelle tot. „Der schien, als wenn er voll unter Stoff stehen würde“, sagt Anwohner Christian Stockenberg.

Zwei Polizisten von Verdächtigem überfahren und getötet

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 24-Jähriger Mann am Dienstag in Brandenburg zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann sei verdächtig, zuvor in Müllrose bei Frankfurt (Oder) seine 79 Jahre alte Großmutter umgebracht zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Nach dem Fund der Leiche am Vormittag sei der 24-Jährige in Verdacht geraten. Der Mann sei mit seinem Auto geflohen und habe an einer Kontrollstelle die beiden Beamten überfahren. Beide Polizisten seien noch vor Ort ihren schweren Verletzungen erlegen.