Suchergebnis

Sargis Adamyan

Stürmernot in Hoffenheim: Sargis Adamyan fällt länger aus

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat in Sargis Adamyan den nächsten langzeitverletzten Stürmer. Der 26 Jahre alte Armenier wird an diesem Dienstag in Murnau am Sprunggelenk operiert und fällt bis auf weiteres aus, wie die Kraichgauer bei Twitter mitteilten. Adamyan hatte beim 2:1-Hinspiel-Erfolg der Hoffenheimer beim FC Bayern München beide Tore erzielt und fehlt nun im Rückspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Sinsheim.

Am vergangenen Wochenende hatte bereits der israelische Angreifer Munas Dabbur beim 1:1 in Mönchengladbach ...

Sargis Adamyan

Stürmernot in Hoffenheim: Auch Adamyan fällt aus

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat in Sargis Adamyan den nächsten langzeitverletzten Stürmer.

Der 26 Jahre alte Armenier wird an diesem Dienstag in Murnau am Sprunggelenk operiert und fällt bis auf weiteres aus, wie die Kraichgauer bei Twitter mitteilten. Adamyan hatte beim 2:1-Hinspiel-Erfolg der Hoffenheimer beim FC Bayern München beide Tore erzielt und fehlt nun im Rückspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Sinsheim.

Am vergangenen Wochenende hatte bereits der israelische Angreifer Munas Dabbur beim 1:1 in ...

Felix Brych

57. Spiel in der Königsklasse: Referee Brych vor Rekord

Schiedsrichter Felix Brych pfeift an diesem Dienstag sein 57. Champions-League-Spiel und stellt damit einen Rekord auf. Der 44 Jahre alte Jurist aus München leitet das Achtelfinal-Hinspiel SSC Neapel - FC Barcelona (21.00 Uhr/DAZN). Bisher war der frühere dänische FIFA-Referee Kim Milton Nielsen mit 56 Partien am häufigsten in der Königsklasse im Einsatz.

„Ich muss bei diesem hohen Tempo viel mehr antizipieren als früher“, sagte Brych der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag).

Hopp-Transparent

DFB-Chef: Fadenkreuz-Plakat ist versteckte Morddrohung

DFB-Präsident Fritz Keller hat das Fadenkreuz-Plakat beim Bundesligaspiel zuletzt in Mönchengladbach scharf verurteilt.

„Das mit diesem Fadenkreuz ist meines Erachtens eine versteckte Morddrohung. Das geht auf keinen Fall“, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes der „Bild“. „Wenn wir das sehen und den Vorfall in Hanau - wissen wir, dass in unserer Gesellschaft etwas nicht stimmt. Hass hat aber nichts, auch gar nichts im Stadion zu suchen“, sagte Keller auch mit Blick auf den rechtsextremistischen Terroranschlag vergangene Woche ...

DFB-Präsident Fritz Keller

Keller: Fadenkreuz-Plakat ist versteckte Morddrohung

DFB-Präsident Fritz Keller hat das Fadenkreuz-Plakat beim Bundesligaspiel zuletzt in Mönchengladbach scharf verurteilt. „Das mit diesem Fadenkreuz ist meines Erachtens eine versteckte Morddrohung. Das geht auf keinen Fall“, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes der „Bild“ am Dienstag. „Wenn wir das sehen und den Vorfall in Hanau - wissen wir, dass in unserer Gesellschaft etwas nicht stimmt. Hass hat aber nichts, auch gar nichts im Stadion zu suchen“, sagte Keller auch mit Blick auf den rechtsextremistischen Terroranschlag vergangene ...

Stephan Schippers sitzt bei einer Versammlung.

Hopp-Plakat: Täter-Identifizierung läuft auf Hochtouren

Die Identifizierung der Täter, die das Fadenkreuz-Plakat gegen Dietmar Hopp beim Bundesligaspiel in Mönchengladbach gezeigt haben, läuft auf Hochtouren. Allerdings wird die Auswertung von Video- und Fotoaufnahmen einige Zeit dauern. „Das ist Detailarbeit“, sagte Borussias Mediendirektor Markus Aretz am Montag. Dem Verein ist daran gelegen, die Täter ausfindig zu machen und mit Stadionverboten zu belegen. „Da geht es mir gar nicht um Geld, was als Strafe für den Club folgen wird, sondern darum, diese Leute aus dem Stadion zu kriegen“, sagte ...

VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05

Wolfsburg mit „Superleistung“ zurück im Europa-League-Rennen

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner tätschelte seinem Doppeltorschützen Renato Steffen nach dem Abpfiff anerkennend die Wange.

Sein VfL ist in der Fußball-Bundesliga wieder ein ernsthafter Europa-League-Kandidat. Die Niedersachsen gewannen auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0) gegen Mainz 05 und zogen in der Tabelle an Freiburg und Hoffenheim vorbei auf Rang sieben. Zu ihrem sechsten Platz der Vorsaison fehlen den „Wölfen“ nur noch zwei Punkte.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg

Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Kai Havertz richtete den Blick schnell nach vorn. „Jetzt dürfen wir uns nicht lange auf die Schulter klopfen. Das war ein Pflichtsieg und das muss unser Anspruch sein“, befand der Nationalspieler von Bayer Leverkusen nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Augsburg.

Mit dem anstehenden Programm mit dem Rückspiel beim FC Porto und dem Bundesligaspiel in Leipzig stehen für den Tabellenfünften andere Prüfungen an. Das Achtelfinale in der Europa League ist das erklärte Ziel.

Fadenkreuz-Plakat

Nach Fadenkreuz-Plakat: DFB-Kontrollausschuss ermittelt

Nach dem Fadenkreuz-Plakat gegen Dietmar Hopp in Mönchengladbach wird der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren einleiten. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag in Frankfurt/Main mit. Dabei werde Borussia Mönchengladbach zu einer Stellungnahme aufgefordert. Die Beleidigungen und Schmähungen gegen Hoffenheims Mehrheitseigner und Mäzen hatten am Samstag fast zum Abbruch der Bundesliga-Partie der TSG bei Borussia Mönchengladbach (1:1) geführt.

Schweigeminute

Schweigeminute und Trauerflor - Rüdiger: „Dann gibt's Tote“

An einem Wochenende mit emotionalen Reaktionen aus der Bundesliga auf die Gewalttat von Hanau hat Nationalspieler Antonio Rüdiger vor schlimmen Folgen des alltäglichen Rassismus gewarnt.

„Erst Torunarigha, dann Kwadwo, dann gibt’s Tote“, sagte Rüdiger in Anspielung auf die jüngsten Beleidigungen dunkelhäutiger Spieler in deutschen Fußballstadien. Für den 26 Jahre alten Chelsea-Profi sind Vorfälle wie die mutmaßlich rassistische Gewalttat von Hanau „das Endprodukt“.