Suchergebnis

Schlusssprint in der Hauptrunde: Die Lindau Islanders treffen am Freitag auf Sonthofen.

Der Gegner braucht jeden Punkt

Zum Ende der Hauptrunde warten mit den Bulls aus Sonthofen (Freitag, 3. Januar, 20 Uhr, in Sonthofen), dem SC Riessersee (Sonntag, 5. Januar, 18 Uhr, Eissportarena Lindau) und den ECDC Memmingen Indians (Dienstag, 7. Januar, 20 Uhr, Memmingen) drei ganz harte Brocken auf die Islanders. Für die Islanders geht es darum, so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln, um sich für die Meisterrunde eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz acht zu schaffen.

Blaulicht und Torsirenen

Blaulicht und Torsirenen: Lindau Islanders erwarten zwei heiße Spiele

Zuletzt gab es ordentlich Alarm, wenn die Lindau Islanders auf die Starbulls Sonthofen getroffen sind. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten gab es eine herbe 2:7-Klatsche für Lindau. Einen Tag später musste Islanders-Trainer Chris Stanley gehen und wurde wenig später von Franz Sturm ersetzt. Im zweiten Derby in Sonthofen feierten die Lindauer nach einem hart umkämpften Sieg einen 5:4-Penaltysieg. Und auch für das dritte Duell am Freitagabend, 19.

 Einzimmerwohnungen sind in Lindau zuletzt günstiger vermietet worden als noch bis 2017.

Einzimmerwohnungen plötzlich billiger

Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz 4) oder Sozialhilfe bekommen im Rahmen der Grundsicherung die Miete für ihre Wohnung bezahlt – allerdings nur, wenn sie angemessen, also nicht übertrieben groß und teuer ist. Das hat der Gesetzgeber so festgelegt.

Vor diesem Hintergrund befasste sich der Ausschuss für Bildung, Soziales und Sport des Kreistages mit den Obergrenzen für Mietzahlungen. Dabei stieß er auf ein unerwartetes Ergebnis: In Lindau und den angrenzenden Gemeinden am Bodensee sind.

 Zumindest in Sachen Aggressivität und Einsatz zeigten sich die Lindau Islanders gegen den ECDC Memmingen besser als in den Spie

„Drei Punkte sind Pflicht“: Die Islanders stehen gegen Sonthofen unter Druck

Den Verantwortlichen der EV Lindau Islanders fehlt derzeit der Durchblick. Nicht etwa aufgrund der Nebelschwaden, die am Sonntag beinahe zum Abbruch des Derbys gegen Memmingen geführt hätten, sondern weil sie sich nicht erklären können, weshalb ihr Team so schwach in die neue Oberligasaison gestartet ist. Nicht nur, dass vier von fünf Spielen verloren wurden, sondern auch die Deutlichkeit der Niederlagen haben den Eishockey-Verein kalt erwischt. „Ich weiß auch nicht, was das war“, sagte Trainer Chris Stanley nach der herben 0:8-Klatsche am ...

 Bei einer Hofführung wurden die Besonderheiten des landwirtschaftlichen Betriebs vorgestellt. Walter und Lukas Münch (rechts) b

Blick in die Landwirtschaft mit kulinarischem Angebot

Kreisbauernverband und Landfrauenverband Reutlingen laden mit schöner Regelmäßigkeit im Juli zum Bauernhofbrunch ein. In diesem Jahr beteiligten sich der Obsthof Frech, der Hof Münch, der Drei-Birkenhof, Schmauders Hof und die Hofkäserei Hohenstein. Mit ausgewählten Lebensmitteln vom eigenen Hof, im Einzelfall aus regionaler Produktion wurden ansprechende Angebote präsentiert, die den Besuchern Freude bereiteten.

Mit einem Begrüßungstrunk aus Molke in verschiedenen Geschmacksrichtungen wurden die Gäste begrüßt.

 In Höchstadt wollen die Islanders (dunkle Trikots) am Sonntagabend den achten Play-off-Platz verteidigen.

Gipfeltreffen um Play-off-Platz acht

Von einem „Sechs-Punkte-Spiel“ spricht Chris Stanley, wenn er an den Sonntagabend denkt. Dann wird die Mannschaft des Islanders-Spielertrainer eine mehrstündige Anreise via Autobahn und Landstraße hinter sich gebracht haben und ab 18 Uhr im Eisstadion am Kieferndorfer Weg ihre Visitenkarte beim Höchstadter EC abgeben.

Hinter dem EVL, der vor dem Derby am Freitagabend zu Hause gegen die Memminger Indians (Ergebnis und Bericht auf schwäbische.

 Werden am Freitagabend erneut um jeden Zentimeter Eis kämpfen (von links): EVL-Verteidiger Domink Ochmann, Sonthofens Lukas Sla

Islanders ringen mit dem Selbstvertrauen

Im Mannschaftssport gibt es Dinge, die noch so gut und oft trainiert und einstudiert werden können. Wenn man sie unter Wettkampfbedingungen nicht abzurufen vermag, liegt das nicht zwingend am fehlenden Willen einzelner Spieler oder mangelnden Teamspirit. Auch nicht vorhandenes Vertrauen kann der Auslöser für sportlichen Misserfolg darstellen. Von diesem Manko sind die EV Lindau Islanders in der dritten Saison der Eishockey-Oberliga Süd ganz besonders betroffen.