Suchergebnis

 Die Deutsche Herzstiftung bietet im Rahmen ihres Seilspring-Projektes Schülern der Luise Leininger Schule einen Kurs im „Rope S

Seilspringen fürs Herz: Schüler lernen, wie wichtig Bewegung ist

Unter dem Motto „Herz-Vorsorge, die Kindern Spaß macht“, ist die Deutsche Herzstiftung mit ihrem Seilspring-Projekt an der Luise Leininger Schule zu Gast gewesen. Laufen, Springen, Ballspielen, was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. So spielen viele Kinder eher am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits jedes fünfte Schulkind übergewichtig, heißt es weiter.

  Hardy Fredrich ist geschäftsführender Schulleiter.

Hardy Fredrich führt die Geschäfte

Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 ist der Leiter der Theodor-Heuss-Realschule, Hardy Fredrich, für den Sprengel Sigmaringen als geschäftsführender Schulleiter durch das Schulamt Albstadt bestellt worden. Er folgt damit auf Norbert Schwenold von der Geschwister-Scholl-Schule, der in Ruhestand gegangen ist.

Fredrich koordiniert Angelegenheiten für die städtischen Schulen (Bilharzschule, Geschwister-Scholl-Schule, Grundschule Laiz, Luise-Leininger-Schule, Theodor-Heuss-Realschule, Hohenzollern-Gymnasium) und gegebenenfalls anderer ...

 Erstklässler in Sigmaringen werden in der kommenden Woche mit ihren Ranzen und Zuckertüten zum ersten Mal in der Grundschule si

Schüler starten wieder durch

In der kommenden Woche beginnt das neue Schuljahr. Für manche wird es das Erste sein, die Aufregung steigt, die Zuckertüten werden gepackt und der Schulranzen hat bereits einen Platz im Kinderzimmer erhalten. Die erfahrenen Hasen, die ihr erstes Schuljahr absolviert haben, starten hingegen in den gewohnten Alltag zwischen Unterricht, Pausen und Hausaufgaben.

Für die Grundschüler der Geschwister-Scholl-Schule beginnt am Mittwoch, 11. September, um 8.

 Firmenchef Jörg Wiehl, Lehrmeister Rainer Reutebuch, EfbZ-Geschäftsstellenleiter Richard Hunsicker, Lern- und Jobpatin Ute Liek

Liekweg: „Es ist nicht nur Arbeit, ich lerne auch dazu“

Seit zehn Jahren ermöglicht es der Verein „Engagement für berufliche Zukunft“ (EfbZ e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, dass Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen eine Chance auf einen Schulabschluss und eine Ausbildung haben. Damit ihre Fähigkeiten ihnen und der Gesellschaft zugute kommen, braucht es Unterstützung. Ute Liekweg ist eine von bisher 40 Paten, die ehrenamtlich rund 150 Kinder und Jugendliche betreut haben.

Vitali Kraini war neun Jahre alt, als seine Eltern aus Kasachstan nach Deutschland ...

 Julia, Tim und Sarah schaffen wie ihre Mitschüler von der Grundschule Inzigkofen mit bunten Quadraten ganz eigene Gestalten.

Künstlerische Spuren einer Jahrhundertidee

In der Kreisgalerie Schloss Meßkirch ist die Ausstellung mit Schülerarbeiten aus dem Kreis „Form und Funktion 100 Jahre Bauhaus“ eröffnet worden. Zum ersten Mal erhielt das Schulkunst-Programm des Landes im Kreis eine so große Plattform. Die Eröffnung wurde von Schülerinnen des Martin-Heidegger-Gymnasiums und des Gymnasiums Kloster Wald mit Musik und Tanz umrahmt. Überaus zahlreich waren ganze Familien und Kunstinteressierte zur Eröffnung gekommen.

Norbert Schuler, Enkel von Fanny Fritz, der ersten Stadträtin im Kreis, Historikerin Doris Muth, Elisabeth Volk und Landrätin St

Frauen in der Kommunalpolitik: Ein langer, mühsamer Weg

Als Beitrag zum kreisweiten Kulturschwerpunkt „Demokratie und Freiheit“ hat die Historikerin Doris Muth politisch handelnde Frauen ins Zentrum eines Vortrags und einer Diskussion im Alten Schlachthof gerückt: „Frauenaufbruch in der Kommunalpolitik: Gemeinde- und Kreisrätinnen im Landkreis Sigmaringen von den 1920er Jahren bis heute.“ Die Einbindung des Themas in den historischen Kontext und Zeitzeugenbefragungen wie auch die Diskussion mit Elisabeth Volk als langjähriger Kreisrätin und Stefanie Bürkle als Landrätin gab dabei einen spannenden ...

 Von den älteren Schülern bekommt Jürgen Baur bei seiner Einsetzungfeier an der Mengener Astrid-Lindgren-Schule ein Überlebenspa

Schüler halten für den Notfall neuen Geduldsfaden bereit

Die Leitung der Astrid-Lindgren-Schule in Mengen hat Jürgen Baur schon im September vergangenen Jahres übernommen. Am Freitag ist er nun auch endlich offiziell in dieses Amt eingesetzt worden. Sein Kollegium sowie die Schulleiter und Vertreter der Stadtverwaltung, des Schulamts, der Kirchen, der Eltern und des Gemeinderats hießen ihn noch einmal willkommen und wünschten ihm weiterhin viel Kraft, Geduld und Freude bei der Arbeit am Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

Wo sich die neuen Erstklässler, aber auch andere Schulkinder nach den Sommerferien einfinden müssen, erfahren Sie hier.

Das neue Schuljahr beginnt bald

Die Sommerferien sind fast vorüber, das Schuljahr 2018/19 beginnt. Wann es in den städtischen Schulen wie losgeht, erfahren Sie hier:

Geschwister-Scholl-Schule Sigmaringen: Für die Grundschüler der Geschwister-Scholl-Schule beginnt am Montag, 10. September, um 8.45 Uhr der Unterricht mit gemeinsamer Abholung auf dem Schulhof und endet um 12.15 Uhr. Das berichtet die Stadtverwaltung. Der Elternabend für die Eltern der Klassen 1a und 1b findet am Dienstag, 11.

Christof Probst leitet die Bilharzschule kommissarisch.

Christof Probst zieht Bewerbung zurück

Christof Probst hat seine Bewerbung für den Schulleiterposten an der Bilharzschule zurückgezogen. Dies sagte er auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Er habe vom Schulamt einen Hinweis bekommen, dass er sich im Falle einer Bestellung in Vollzeit auf die Arbeit an der Bilharzschule konzentrieren müsse.

Doch Probst wollte seinen Auftrag an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten weiterführen. Der kommissarische Rektor leitet die Schule nun bis zu einer Neubesetzung.


Die Digitalisierung macht auch vor dem Klassenzimmer nicht halt. Alle Schulen unter der Trägerschaft der Stadt sollen ein gemei

Sigmaringer Schulen erhalten schnelles Internet und ein zentrales Rechenzentrum

Während sich vor wenigen Jahren in der Schule das Arbeiten am Rechner noch auf den Computerraum beschränkte, sieht das Kultusministerium im Bildungsplan vor, dass es künftig in jedem Klassenzimmer die nötigen Voraussetzungen geben soll, um im Unterricht digitale Medien nutzen zu können. Weil damit auch größere IT-Anforderungen auf die Schulen zukommen, wird die Anzahl an Server, Clients (eine Anwendung, die mit dem Server kommuniziert) und Software deutlich zunehmen.