Suchergebnis

Nikolaus Auchter (Mitte), Kapellenmesner in Niederalfingen, geht nach 38 Jahren in den Ruhestand.

Nikolaus Auchter als Mesner verabschiedet

Nikolaus Auchter gibt sein Amt als Kapellenmesner in Niederalfingen in jüngere Hände. Nach dem feierlichen Gottesdienst am Mittwoch, den 30. Dezember, zelebriert von Pfarrer Ludwik Heller, umrahmt von einer kleinen Schola mit Stefanie Salvason, Lena Steiner und Luca Steiner mit der Gitarre, wurde Nikolaus Auchter nach 38 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Auf Grund der Corona Pandemie konnte keine Mitarbeiterfeier stattfinden.


Witterungsbedingt hat Kardinal Walter Kasper den Festgottesdienst im aufgestellten kleinen Festzelt zelebriert, wo drangvolle E

Gegen die Lauheit der Christen

Im kommenden Jahr feiert der Bund Neudeutschland (ND) das Fest seiner Gründung vor 100 Jahren auf Schloss Hirschberg im Altmühltal. Die Gründung dieser katholischen Jugendbewegung geschah damals auf Anregung des Kölner Erzbischofs Felix von Hartmann. Die Niederalfinger Marienburg hingegen stand am Wochenende ganz im Zeichen eines Festaktes, denn seit genau 90 Jahren ist die vor gut 700 Jahren von den Fuggern erbaute Burg hoch über dem Kochertal eine Jugendburg und fest in der Hand des ND sowie der KSJ, der Katholischen Studierenden Jugend.


Walter Schmid

Große Trauergemeinde nimmt Abschied von Walter Schmid

Nahezu 1000 Trauernde haben am Donnerstag dem im 88. Lebensjahr verstorbenen Hüttlinger Gartenbau-Experten Walter Schmid das letzte Geleit gegeben. Das Requiem in der Heilig-Kreuz-Kirche Hüttlingen feierten am Donnerstag sechs Priester in Konzelebration.

Karl-Heinz Wagner als Sprecher des Landesverbandes für Landschaftsgartenbau würdigte Schmid als einen wahren Pionier des Landschaftsgartenbaus, der viele beispielhafte Pilotprojekte umgesetzt habe.

Vakante Pfarrstelle ist Thema

Die vakante Pfarrstelle, die Blitzschutzsanierung der Pfarrkirche sowie die Hauptversammlung des katholischen Krankenpflegevereins sind die Themen der Gemeindeversammlung der katholischen Kirchengemeinde Mariä Opferung in Hohenstadt gewesen. Pfarrer Ludwik Heller aus Hüttlingen, Administrator während der Zeit der Vakanz, begrüßte die Gemeindemitglieder. Martin Häußermann, stellvertretender Vorsitzender des Kirchengemeinderats, moderierte die Versammlung und ließ das vergangene Jahr Revue passieren.


Das Hochamt in der voll besetzten Wallfahrtskirche Hohenstadt zelebrierte Pfarrer Jens Bartsch vom Landpastoral Schönenberg.

Patrizius und Pferde haben eine lange Tradition

Am Sonntag haben wieder unzählige Besucher am Patriziusfest mit Gottesdienst und Reitersegnung teilgenommen. Rund 40 Reiterinnen und Reiter wirkten mit ihren Pferden mit. Auch nach 365 Jahren in ununterbrochener Reihenfolge ist die Wallfahrt zum heiligen Patrizius nach Hohenstadt für viele Pilger ein ehrliches und auf ihrem christlichen Glauben basierendes Anliegen.

Das Hochamt zelebrierte Pfarrer Jens Bartsch vom Landpastoral Schönenberg.

Martin Häußermann (links) und Nikolaus Graf Adelmann zeigen anhand des Kirchenbuchs und des Hausbuchs der Familie Graf Adelmann

Patriziusfest steht im Zeichen von Philipp Jeningen

Zum 365. Mal wird am Sonntag, 19. März, das Patriziusfest in Hohenstadt gefeiert. In diesem Jahr steht das Fest im Zeichen von Pater Philipp Jeningen, der mit Hohenstadt in vielfältiger Weise verbunden gewesen ist.

Ein Eintrag im Taufbuch der katholischen Kirchengemeinde von 1681 hat Martin Häußermann, Referatsleiter im Landesarchiv Baden-Württemberg, dazu geführt, die Beziehungen zwischen dem Jesuitenpater Philipp Jeningen zur Familie Graf Adelmann und der katholischen Kirchengemeinde Hohenstadt näher zu recherchieren.

Kossian bleibt Vorsitzender

Der Vorsitzende der Dewanger Kolpingsfamilie Hans-Joachim Kossian hat bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Vereinsjahr mit zahlreichen Aktivitäten zurückgeblickt. Herausragendes Ereignis war die Fahrt zum Kolpingtag nach Köln anlässlich des 150-jährigen Todestages von Adolf Kolping.

Bei der Kleider-Straßensammlung der Aktion Hoffnung im Dekanat Ostalb konnte, Dank der Dewanger Bürger, ein ansehnlicher Beitrag dazu geleistet werden.

Der Hüttlinger Heilig-Kreuz-Kirchenchores hat bei der Cäcilienfeier am Samstag seine Jubilare geehrt.

Hüttlinger Kirchenchor ehrt Mitglieder

Der Hüttlinger Heilig-Kreuz-Kirchenchor hat am vergangenen Samstag seine langjährigen Mitglieder geehrt. Der Vorsitzende Julius Bauer junior zeichnete Josef Wolfsteiner für 60-jährige Chormitgliedschaft mit dem Ehrenbrief aus.

Der Hüttlinger Heilig-Kreuz-Kirchenchor begleitete unter der Leitung von Chorleiter Matthias Schimmel und Monika Salvasohn die Eucharistiefeier am Samstag. Es war gleichzeitig der Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder des Chores und der Einstieg in die diesjährige Cäcilienfeier.

Hüttlingen begeht Volkstrauertag

Die Gemeinde Hüttlingen lädt für kommenden Sonntag, 17. November, um 11.15 Uhr anlässlich des Volkstrauertags zu einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung auf den Friedhof ein. Das Programm gestalten der Musikverein Hüttlingen und die Chorfreunde Hüttlingen. Bürgermeister Günter Ensle hält eine Ansprache und Pfarrer Ludwik Heller spricht ein Gebet.

1000 Euro kommen Hüttlingens Kindergärten zugute

„Unsere Kunden haben uns großartig unterstützt, weil der Erlös den Kindergärten zugutekommen soll“, berichtete Marktleiter und Inhaber Michael Miller (Bildmitte) bei einer Spendenübergabe in seinem Edeka-aktiv-Markt in Hüttlingens Kocherstraße an Pfarrer Ludwik Heller (rechts) und Christa Schmid von der Keilig-Kreuz-Kirchenpflege. Er hatte nämlich anlässlich der letzten Einkaufsnacht vor Weihnachten eine Tombola veranstaltet, wozu der Markt die Sachpreise zur Verfügung stellte und die Kunden Lose im Wert von 876 Euro kauften.