Suchergebnis

Straßenbahn in Mannheim

Mannheimer Verkehrsgesellschaft rät zu weniger Gesprächen

Die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe (rnv) haben mit einer Aufforderung an ihre Fahrgäste, in Bussen und Bahnen zum Infektionsschutz weniger zu reden, ganz unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Seit Kurzem raten die rnv in den sozialen Medien in Mannheimer Dialekt, auf Handynutzung und Gespräche im Nahverkehr zu verzichten: „Wonn ma eh grad mol nix zu sage hot, hilft ach mol wenischer telefoniere in g'schlossene Räum.“ Für Zugereiste heißt das laut rnv: „Der Verzicht auf Telefonate in geschlossenen Räumen reduziert die Ansteckungsgefahr durch ...

Mannheims Nationaltheater kann nach Ludwigshafen ausweichen

Während seiner Generalsanierung ab 2022 oder 2023 kann das Nationaltheater Mannheim zumindest teilweise auch in den Pfalzbau im benachbarten Ludwigshafen ausweichen. Man habe sich „weitgehend verständigt, so dass zeitnah auf einen Vertragsabschluss gehofft werden kann“, sagte Mannheims Kulturbürgermeister Michael Grötsch dem „Mannheimer Morgen“ (Mittwoch).

Ludwigshafen habe dem Nationaltheater pro Jahr maximal 117 Tage zugesichert. Allerdings würde er sich wünschen, dass der Pfalzbau „weitergehende Nutzungsmöglichkeiten einräumt“.

Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen

Behörden nehmen mutmaßliche Hehlerbande hoch

Auf der Jagd nach einer mutmaßlichen Hehlerbande hat die Polizei Räume unter anderem in Mannheim, Ludwigshafen und Frankfurt am Main durchsucht. Einer Mitteilung vom Dienstag zufolge geht die Staatsanwaltschaft Mannheim davon aus, dass acht Verdächtige zwischen Oktober 2019 und Juli 2020 einer Firma in Frankreich zunächst mehrere Autos abgekauft hatten. Den Behörden zufolge soll die französische Firma die Fahrzeuge aber nur zum Schein geleast haben, um diese selbst illegal weiter zu verkaufen.

Gefahrgut-Transporter steckt wegen falscher Navi-Route fest

Der Fahrer eines Gefahrgut-Transporters hat seinem Navigationsgerät vertraut, doch das führte zu einer Straßensperrung in Ditzingen und einer heiklen Bergungsaktion. Der 61 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs wollte eigentlich nach Höfingen. Doch sein Navigationsgerät führte ihn auf Umwegen in den Bereich Tonmühle bei Ditzingen.

Eine dortige Brücke konnte der Mann dann wegen des Gewichtes seines Sattelzugs nicht mehr überqueren, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag berichtete.

Figurenläufer Norbert Asprion

Norbert rennt - und malt dabei ein Kamel

Tausende Hobbysportler laufen Marathon- oder Sprintstrecken. Der Pfälzer Norbert Asprion läuft Tierfiguren. Ob Erdferkel, Flamingo oder Delfin: Der Chemie-Ingenieur aus Ludwigshafen hat sie alle gezeichnet, mithilfe seiner flinken Beine und einer Tracking-App.

Wie mit einem digitalen Pinsel dokumentiert die Software auf dem Mobiltelefon die Strecke und malt je nach Weg kleine Kunstwerke. Asprions Touren sehen dort aus wie fidele Tiere und nicht wie langweilige Rundkurse.

Figurenläufer Norbert Asprion

Norbert rennt - und malt dabei ein Kamel

Tausende Hobbysportler laufen Marathon- oder Sprintstrecken. Der Pfälzer Norbert Asprion läuft Tierfiguren. Ob Erdferkel, Flamingo oder Delfin: Der Chemie-Ingenieur aus Ludwigshafen hat sie alle gezeichnet, mithilfe seiner flinken Beine und einer Tracking-App.

Wie mit einem digitalen Pinsel dokumentiert die Software auf dem Mobiltelefon die Strecke und malt je nach Weg kleine Kunstwerke. Asprions Touren sehen dort aus wie fidele Tiere und nicht wie langweilige Rundkurse.

Norbert Martin ist am Freitag im Alter von 61 Jahren verstorben.

Kampf gegen Leukämie verloren: Sparkassenvorstand Norbert Martin ist tot

Trotz seiner schweren Krankheit kam die Nachricht für viele überraschend: Norbert Martin ist am Freitag im Alter von 61 Jahren verstorben.

Er hinterlässt seine Frau Anne, drei Kinder und zwei Enkel – und viele, die den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse beruflich oder privat gekannt und gemocht haben und nun um ihn trauern. Ein Nachruf mit Reaktionen aus Wangen, wo Norbert Martin mit seiner Familie gelebt hat, und aus Ravensburg.

Tatort: Der Tod der anderen

„Tatort“ aus Köln: Bewährungsprobe für Ballauf und Schenk

Eine Frau checkt in einem Kölner Luxushotel ein, bestellt im Restaurant den teuersten Wein und will es sich richtig gut gehen lassen - wenig später wird sie tot in ihrem Zimmer gefunden. Für die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) sieht alles nach einer Hinrichtung aus.

In der „Tatort“-Folge „Der Tod der Anderen“ am Sonntag um 20.15 Uhr im Ersten wird das langjährige Vertrauensverhältnis des eingespielten Kölner Ermittler-Duos auf eine harte Probe gestellt.

So wird das „Tatort“-Jahr 2021

2020 wurde der „Tatort“ 50. Jetzt ist er also im besten Alter, wie manche sagen würden. Was Zuschauer im neuen Jahr erwartet - eine Übersicht nach Teams, was anliegt beim „Tatort“ 2021.

- KÖLN: Drei Köln-Krimis kommen - die Fälle 80 bis 82 des Duos vom Rhein. Im Film „Der Tod der Anderen“ (10. Januar) wird Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) von einer verdächtigen Hotelbesitzerin als Geisel genommen, der zweite Film („Brennen sollst Du“) führt in die Welt der Obdachlosen und zu deren Überlebenskampf, nachdem eine Frau unter einer ...

John Geist (Ronald Zehrfeld) wird von Kira Dorn (Nora Tschirner) im Hauptquartier der Sicherheitsfirma Geist Security zu den Erm

„Tatort“-Kritik: „Der feine Geist“

Könnte sein, dass „Tatort“-Fans selbst ganz reizende Türsteher künftig mit einer gewissen Skepsis betrachten. Denn nicht nur neulich in Ludwigshafen, sondern auch am Neujahrsabend in Weimar gerät das Milieu der boomenden Security-Dienste ins mörderische Zwielicht.

Einer von den Mucki-Männern der Sicherheitsfirma Geist wird bei einem Geldtransport erschossen.

Kommissar Lessing (Christian Ulmen) und seine Frau und Kollegin Kira Dorn (Nora Tschirner) sind zufällig in der Nähe und folgen dem Täter in die pinkfarben vernebelte ...