Suchergebnis

 Werbung auf der Frankfurter Buchmesse: Nächste Woche erscheint der neue Band von „Asterix und Obelix“.

Der neue Asterix: Die spinnen, die Jugendlichen

Wie alt der durchschnittliche Asterix-Leser ist, wurde nie statistisch erfasst. Aber die treuesten Fans des widerspenstigen Galliers dürften so um die 50 sein. Alt genug also, um pubertierende Kinder zu haben. Genau um die geht es im neuen Heft „Die Tochter des Vercingetorix“, das am 24. Oktober erscheint. Adrenaline, ein Mädchen, das mit seinem geflochtenen Zopf und seinem strengen Blick der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg auffällig ähnlich sieht, mischt darin das gallische Dorf gehörig auf.

 Die Voltigierinnen des RFV Ehingen erzielten beim heimischen Turnier sehr gute Ergebnisse.

Motivierende Erfolge zum Ende der Saison

Spitzenvoltigierer aus Süddeutschland haben sich zum Turnier des RFV Ehingen am Stoffelberg getroffen. Bei gutem Wetter und bester Verpflegung im Reiterstüble genossen die Zuschauer und Pferde die Vorführungen. Am Start waren Voltigiergruppen aus über 16 Vereinen in insgesamt mehr als einem Dutzend Prüfungen und zeigten ihr Können.

Die Familie Schlecker stemmte den Turniertag mit vielen fleißigen Helfern und Andrea Schlecker führte zudem ihre Teamvoltigierer sowie die Einzelvoltigierer des RFV Ehingen zu hervorragenden Platzierungen ...

Mann mit Brille lacht in die Kamera

Schwäbische-Karikaturist stellt aus: Wie Heiko Sakurai täglich die Weltpolitik aufs Korn nimmt

Jeden Tag neuer Irrsinn, ob von US-Präsident Donald Trump in die Welt getwittert oder von anderen Populisten in die Welt gesetzt: Eigentlich sind es dankbare Zeiten für Karikaturisten.

„Es gibt jede Menge Satirepotenzial, zumal unangenehme Typen wie Putin oder Kim Jong-un mehr hergeben als nette Politiker“, sagt Heiko Sakurai, der mit seinen politischen Karikaturen täglich Zeitungen wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) und auch die „Schwäbische Zeitung“ beliefert.

Beatrice Hoguet-Berger leitet die Blaubeurer Bücherei seit August.

„Das gedruckte Buch wird bleiben“

Beatrice Hoguet-Berger leitet seit dem 1. August die Blaubeurer Stadtbücherei. Neu ist der Arbeitsplatz für die gebürtige Französin nicht. Sie hat vor sieben Jahren als Mitarbeiterin in der Bücherei angefangen. Mit SZ-Redakteur Christoph Schneider spricht sie über Literatur, den Bildungsauftrag der Büchereien und vor welchen Herausforderungen die Blaubeurer Bibliothek künftig steht.

Frau Hoguet-Berger, wenn Sie nur ein Buch irgendwohin mitnehmen können, welches wäre das?

 Auf der Spur nach den Ganoven Daltons: Kinder unternehmen Freizeitaktivitäten unter dem Motto „Lucky Luke im Wilden Westen“

Ostseefreizeit mit Spiel und Entdeckung

Die Dreifaltigkeitsgemeinde auf dem Mittelberg in Biberach hat mit Hundert Teilnehmern eine Kinderfreizeit an der Ostsee unternommen. Das seit 1982 angepeilte Freizeitziel, haben die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 14 Jahren nach einer 11-stündigen, aufregenden Zugfahrt erreicht.

Angelina Baumgart, Lisa Engel, Sophia Mebold und Steffen Fritschle bereiteten, bei mehreren Vorbereitungstreffen rund ums Jahr, ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm unter dem Motto „Lucky Luke im Wilden Westen“ vor.

 Robert Hehn bei der Springprüfung mit Geländehindernissen.

Viele Heimsiege bei Leutkircher Reitturnier

Am Wochenende hat das umfangreiche Wettkampf-Angebot des PSV Leutkirch-Haid wieder viele Reiter und Zuschauer angelockt. Über 500-mal klingelte die Startglocke, um die Bahn oder den Parcours für die Teilnehmer freizugeben.

Gestartet wurde das Turnier am Samstag mit der Dressurpferdeprüfung Klasse A, in der die Nachwuchspferde des Dressursports vorgestellt wurden. Anschließend kam der Reiternachwuchs mit einer Dressurprüfung der Klasse A sowie einem Dressur-Wettbewerber zum Zug.

 Die Ehinger Voltigiergruppe war beim Kür-Cup in Laichingen am Start und erzielte gute Ergebnisse.

Gute Ergebnisse für Ehinger Voltigierer

Bereits zum 18. Mal ist in Laichingen der Kür-Cup der Voltigierer ausgetragen worden. Der Andrang auf dem Gelände des TSV Laichingen, sowohl von Teilnehmern als auch Zuschauern, war wie jedes Jahr sehr groß. Denn der Cup-Wettbewerb ist insofern besonders, dass nicht auf einem lebenden Pferd geturnt wird, sondern auf einem Holzpferd. Mit dabei in Laichingen waren auch die Voltigierer des RFV Ehingen, die sich bei einem Starterfeld von mehr als 200 Voltigierern gute Platzierungen sicherten.

Sportliche Indianerinnen beim Zunftball in Munderkingen.

Beim Munderkinger Zunftball geht es zu wie im Wilden Westen

„Rauchende Colts“ ist das Motto gewesen, das die Munderkinger Trommgesellenzunft am Samstagabend für ihren Zunftball ausgegeben hatte. Und so kamen rund 400 Westmänner, Cowboys, Saloon-Mädchen, Sheriffs, Indianer und Squaws in die zur Western-City umgestaltete Donauhalle.

Bereits im Eingangsbereich wurden die Gäste in närrischen Goldrausch versetzt und später servierten die Narrenräte Westernspieße und Potato-Wedges. Als Carmen „die Western-Lady“ Klein das Programm eröffnete, saß im Saal Lucky Luke neben dem Cartwrights und ...

„HuHuFlo“ sorgen mit ihrer Hutshow für einen Höhepunkt des Abends.

Sportlerball sorgt für Jubelstürme im Saal

Närrische Spitzen gegen die Lokalpolitik und tolle Tanzeinlagen, Sketche zum Tränenlachen und fantastische turnerische Leistungen – der Sportlerball am Freitagabend im Kurhaus der Stadt Bad Wurzach hat alle Erwartungen wieder mal übertroffen.

„Wilder Westen – Make Wurzach great again“ hatten sich TSG-Turner, Freunde des Ungeziefers, Reit- und Fahrverein, Tennisclub und DLRG als Motto ausgesucht. Dementsprechend tummelten sich im vollen Kursaal vor allem Cowgirls, Squaws, Cowboys und Indianer.

 Die „Ladykracher“ sorgten für Stimung.

Lucky Luke trifft Dieter Thomas Kuhn

Der Auftakt zur Riedlinger Hausfasnet 2019 ist geglückt: Viele prächtig geschminkte und verkleidete Narrengruppen brachten beim Kappenabend viel Stimmung und närrischen Schwung in die in den Narrenfarben geschmückte Stadthalle.

Tradititionell startete der Fanfarenzug, nach einer Begrüßung durch Zunftmeister Thomas Maichel, alle bestückt mit einer Affenmaske. Danach luden die „Hot Shots“ als Indianer mit üppigem Kopfschmuck zu einem Tanz um den Marterpfahl und schenkten dazu den Gästen rotes Feuerwasser aus.