Suchergebnis

Torjubel

Nach Rot-Schock in Estland: Gündogan hält Löw-Team auf Kurs

Erleichtert und wortlos verließ Matchwinner Ilkay Gündogan nach einem harten Stück Arbeit den Rasen der Tallinner Arena.

Mit seinem ersten Länderspiel-Doppelpack hielt der Mittelfeldspieler die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen den krassen Außenseiter Estland in Unterzahl auf EM-Kurs. Beim 3:0 (0:0)-Sieg am Sonntag in Tallinn war der nach Muskelproblemen in die Startelf zurückgekehrte Profi von Manchester City der entscheidende Mann und brachte mit seinen DFB-Toren sechs und sieben das Team von Bundestrainer Joachim Löw auf ...

Serge Gnabry

DFB-Team stürmt mit Reus, Brandt und Waldschmidt

Nach dem Ausfall des angeschlagenen Serge Gnabry tritt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Abend in Tallinn gegen Estland mit Marco Reus, Julian Brandt und Luca Waldschmidt im Angriff an.

Der von einer Grippe genesene Leipziger Timo Werner sitzt zunächst in dem EM-Qualifikationsspiel auf der Ersatzbank. Gnabry fehlt wegen muskulärer Probleme. Der DFB berichtete von einer „Vorsichtsmaßnahme“.

Im Mittelfeld bietet Bundestrainer Joachim Löw neben Joshua Kimmich und Kai Havertz den beim 2:2 gegen Argentinien noch wegen ...

Serge Gnabry

Vor 80 Jahren zuletzt in Estland - Gnabrys Topquote

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Tallinn gegen Estland ihr insgesamt 959. Länderspiel.

Hier Wissenswertes rund um das Spiel:

STATISTIK: In der positiven Bilanz stehen 556 Siege, 195 Remis und 207 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 2148:1126.

EM-QUALIFIKATION: In der kleinen, 15.000 Zuschauer fassenden A. Le Coq Arena strebt die DFB-Auswahl in Gruppe C den fünften Sieg in der sechsten Partie an.

DFB-Debütant

Robin wer? Blitz-Debütant Koch plötzlich „verdammt gut“

Es hört sich tatsächlich wie ein Märchen an in einer Zeit des durchgeplanten und hochkommerzialisierten Profi-Fußballs im Land des viermaligen Weltmeisters.

Nicht wenige der knapp sieben Millionen Fernsehzuschauer dürften sich bei der Trikotnummer 4 beim 2:2 gegen Argentinien die Frage gestellt haben: Robin wer?

Sozusagen über Nacht ist aus dem veranlagten Freiburger Bundesliga-Verteidiger Robin Koch ein landesweit bekannter Nationalspieler geworden.

Bundestrainer

Löw: „Habe positive Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen“

Fragen an Bundestrainer Joachim Löw nach dem 2:2 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Argentinien am Mittwochabend in Dortmund.

Frage: Wie fällt Ihr Fazit aus?

Antwort: Zunächst einmal fand ich es ein sehr dynamisches Spiel von beiden Mannschaften, mit sehr starker Physis, sehr viel Tempo und auch sehr unterhaltsam. Die Halbzeiten waren unterschiedlich. In der ersten waren wir sehr stark und haben nach Ballgewinnen sehr gut nach vorne gespielt, mit sehr guten Kombinationen, vielen Abschlüssen, ...

DFB-Elf

Löw gerät unter Zeitdruck - Gnabry trifft immer

Am Ende einer aufregenden Achterbahnfahrt zwischen Fußball-Lust und Ergebnis-Frust posierte Joachim Löw noch geduldig für Fotos.

Die Geduld des Bundestrainers beim Entwicklungsprozess der radikal erneuerten Fußball-Nationalelf wird dagegen gerade arg strapaziert, auch wenn der 59-Jährige aus dem schwungvollen 2:2 (2:0) seiner Not-Elf gegen Argentinien „persönlich viele positive Erkenntnisse“ zog. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, mit welchem Mut, mit welchem Herz sie gespielt hat“, lobte Löw.

Remis

Löws Notelf verblüfft und bricht ein: 2:2 gegen Argentinien

Joachim Löw verzog keine Miene und klatschte halbherzig mit seinem Trainerteam ab, seine aus der Not geborene Bubi-Elf machte sich gequält zur Ehrenrunde auf.

Zwar hat die nach dem Ausfall von 15 Nationalspielern völlig neuformierte DFB-Elf beim 2:2 (2:0) im Prestigeduell mit Argentinien lange Zeit mit überfallartigem Konterfußball verblüfft - am Ende vor lediglich 45.197 Zuschauern in Dortmund aber Lehrgeld bezahlt.

„Grundsätzlich ärgert es einen immer, wenn man 2:0 führt und dann 2:2 spielt“, sagte Löw bei RTL.

Koch und Stark

Koch ersetzt erkrankten Stark gegen Argentinien

Der nachnominierte Neuling Robin Koch steht überraschend in der Startformation der deutschen Nationalmannschaft im Fußball-Länderspiel gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien.

Der 23 Jahre alte Bundesliga-Profi des SC Freiburg ersetzt in Dortmund den erkrankten Berliner Niklas Stark in der Abwehr. Der von Bundestrainer Joachim Löw nach dem Ausfall von Matthias Ginter nachnominierte Koch war erst am Dienstag zum Nationalteam gestoßen.

Christian Streich

Streich erklärt Freiburgs Bedeutung für die Nationalelf

Die Nähe von Bundestrainer Joachim Löw zum Bundesliga-Standort SC Freiburg spielt in den Augen von SC-Trainer Christian Streich keine Rolle bei der Nominerung für die Nationalelf. „Es ist nicht so, dass wir uns beide jede Woche treffen, weil wir beide in Freiburg leben. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Aber es ist nicht so, dass ich da anrufe und sage: Jogi, könntest du da mal wieder einen in die Nationalmannschaft berufen, das sind mir zu wenig“, sagte Streich im Podcast „Der Sechzehner“.

Stefan Kuntz

Kuntz-Team mit Härtetest zum U21-Jubiläum

Bei der Neuauflage des EM-Endspiels feiert die deutsche U21 ein kleines Jubiläum.

Nationaltrainer Stefan Kuntz will seiner neuformierten Auswahl wichtige Erfahrungen für die weiteren Aufgaben in der EM-Qualifikation mit auf den Weg geben - und das genau 40 Jahre nach dem ersten Auftritt einer deutschen U21. Am 10. Oktober 1979 gab es gegen Polen - mit Rudi Völler, Pierre Littbarski und dem eingewechselten Joachim Löw - ein 0:1.

Vier Jahrzehnte später kann das Freundschaftsspiel am Donnerstag (19.