Suchergebnis

 Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission

Impfexperte spricht über die gute Seite von Virus-Mutationen

Es gibt immer neue Berichte über Mutationen des Coronavirus. Warum das nicht zwangsläufig Grund zur Sorge sein muss, erklärt Virologe Professor Thomas Mertens im Gespräch mit Daniel Hadrys.

Im Moment ist viel von Mutationen des Virus zu lesen. Was muss man darüber wissen?

Viren vermehren sich alle völlig anders als alle lebenden Zellen, das gilt vom Bakterium bis zu den Menschen. Alle Zellen vermehren sich durch Zweiteilung.

 In Deutschland sind bislang mehr als 1,5 Millionen Impfungen gegen das Corona-Virus vorgenommen worden.

Überblick: Wie sich die Corona-Lage aktuell entwickelt

Entspannt sich die Corona-Lage? Wie soll es weitergehen? Wie sich die Corona-Zahlen entwickeln und was aktuell wichtig ist - wir haben den Überblick:

Infektionszahlen

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, lag laut Lothar Wieler, dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts (RKI), am Freitag bei 115. Damit ist der Wert weiter gefallen – auf den niedrigsten Stand seit 1.

RKI-Chef Wieler: „Eine bedrückende, für mich schier unfassbare Zahl an Todesopfern“

Gesundheitsminister Jens Spahn, RKI-Chef Lothar Wieler und Charité-Virologe Christian Drosten haben sich am Freitagvormittag zur aktuellen Corona-Lage geäußert. Die Infektionszahlen stimmen zwar optimistisch, trotzdem wurde bei der Pressekonferenz in Berlin um noch mehr Geduld geworben. 

Das waren die Themen der Pressekonferenz Aktuelle Corona-Lage  Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat um Verständnis für die Verlängerung des Corona-Lockdowns geworben.

Jens Spahn

Spahn: „Es ist noch nicht vorbei“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler sehen derzeit keine Alternative zum Corona-Lockdown. Die Infektionszahlen würden zwar sinken, die Gesamtzahl der Todesfälle sei jedoch weiterhin hoch, so Spahn am Freitag in Berlin.

Die aktuellen Zahlen seien in den letzten Tagen ermutigend und gingen in die richtige Richtung, sagte der CDU-Politiker. Aber sie seien immer noch auf einem zu hohen Niveau.

Geschlossen

Experten: Lockdown trotz sinkender Zahlen ohne Alternative

Es ist noch nicht vorbei. Auch wenn die Infektionszahlen in der Corona-Pandemie weiter sinken, ist keine Alternative zum Lockdown in Sicht.

„Wir sollten uns einfach nicht zu sorglos hinstellen“, mahnte Charité-Virologe Christian Drosten am Freitag. „Wir sollten nicht sagen, wenn es wieder wärmer wird, dann wird es wie im letzten Sommer.“

Denn die Lage bleibt deutlich angespannter als bei der ersten Pandemie-Welle im vergangenen Frühjahr.

Christine Lambrecht

Lambrecht: Einschränkungen für Geimpfte möglichst aufheben

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat sich dafür ausgesprochen, Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte möglichst aufzuheben.

„Es geht hier nicht um Privilegien, sondern um die Rücknahme von Grundrechtsbeschränkungen“, sagte die SPD-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Nicht die Ausübung von Grundrechten bedarf der Rechtfertigung, sondern die Einschränkung der Grundrechte durch den Staat.“

Allerdings kommt die Aufhebung von Einschränkungen für Lambrecht nur in Frage, wenn wissenschaftlich sicher ...

Weniger Neuinfektionen

Positiver Corona-Trend - mit vielen Unbekannten

Es klingt nach einer richtig guten Nachricht: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland geht in einem aktuellen Trend zurück. Wirkt der Lockdown? Gibt es Hoffnung, dass ab Mitte Februar Vieles einfacher wird?

So gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag die Zahl der bundesweit gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 119,0 an. Das ist der niedrigste Wert dieser so genannten 7-Tage-Inzidenz seit Anfang November.

 Die Impfkampagne schreitet in Israel so schnell voran wie in kaum einem anderen Land. Dies ermöglicht weiterführende Untersuchu

Corona-Modell-Land Israel: Erste Impferfolge „im echten Leben“

Israel hat pro Kopf betrachtet deutlich höhere Corona-Infektionszahlen als Deutschland. Dennoch steht in dem Land mit seinen rund neun Millionen Einwohnern nur eine Verlängerung des Lockdowns um eine Woche im Raum. Der Grund: Die rasante Impfkampagne zeigt ermutigende Signale.

Als erster Israeli war Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am 19. Dezember geimpft worden. Binnen eines Monats gelang es, ein Viertel der Bevölkerung zu impfen. Experten führen dies unter anderem auf das digitalisierte Gesundheitssystem zurück.

Gesundheitszentrum

Corona-Modell-Land Israel

Israel hat pro Kopf betrachtet deutlich höhere Corona-Infektionszahlen als Deutschland. Dennoch steht in dem Land mit seinen rund neun Millionen Einwohnern nur eine Verlängerung des Lockdowns um eine Woche im Raum. Der Grund: Die rasante Impfkampagne zeigt ermutigende Signale.

Als erster Israeli war Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am 19. Dezember geimpft worden. Binnen eines Monats gelang es, ein Viertel der Bevölkerung zu impfen. Experten führen dies unter anderem auf das digitalisierte Gesundheitssystem zurück.

Coronavirus - Moderna-Impfstoff

Unfruchtbarkeit, Genveränderungen und tote Geimpfte? Behauptungen im Faktencheck

Viele Menschen in Deutschland sind sich unsicher, ob sie sich gegen Corona impfen lassen wollen. Experten fordern daher mehr gezielte und verständliche Informationen rund um die neuen Präparate etwa von Biontech oder Moderna.

Die größte Krux sind Falschbehauptungen, die sich rasend schnell verbreiten. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat einige unter die Lupe genommen.

BEHAUPTUNG: Die Corona-Impfstoffe könnten bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen BEWERTUNG: Falsch.