Suchergebnis

Passanten mit Mundschutz

Kanzleramt: Keine Impfpflicht gegen Corona geplant

Der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) hat eine Impfpflicht gegen das Coronavirus abgelehnt. „Wir haben keinen Anlass, an eine Impfpflicht zu denken“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Samstag in Schwerin.

Die Bürgerinnen und Bürger seien definitiv klug genug zu wissen, wenn es einen sicheren Impfstoff gebe, dass dieser ihre Gesundheit fördern würde.

Nach Aussagen von Kanzleramtschef Helge Braun wird es eine solche Impfpflicht in Deutschland auch nicht geben.

 Frank Übelhör, Hotelier in Maierhöfen im Westallgäu, blickt skeptisch in die Zukunft.

Stiller Protest der Gastronomen im Westallgäu

Der Protest ist stumm, hilflos, wütend: Hotelier und Koch Frank Übelhör hat ein paar Gartenstühle aufs Dach seines Hotels „Natur-Landhaus Krone“ in Maierhöfen gestellt. Noch viel mehr hat er über den Gästeparkplatz verteilt, weit auseinander stehend, in symbolischem Abstand. Obendrein sind sämtliche Fenster seines Hauses, das 2019 in siebter Generation und seit 250 Jahren, in Familienbesitz war, mit DIN A2-Plakaten zugeklebt.

Aufs weiße Papier hat Übelhör mit schwarzem Plakatstift Schlagworte im Dialekt geschrieben: „#kuine ...

Lothar Wieler

RKI: Bisher 2,4 Millionen Corona-Tests in Deutschland

In Deutschland sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bisher rund 2,4 Millionen Corona-Labortests gemacht worden. Das betreffe den Zeitraum bis einschließlich Woche 17 dieses Jahres, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin.

Circa 7,2 Prozent der Tests seien positiv gewesen. Mit Stand Kalenderwoche 18 lägen die Laborkapazitäten bei rund 142.000 pro Tag, hieß es unter Berufung auf Daten von 133 Laboren. Es würden Anstrengungen unternommen, um die Testkapazitäten weiter zu erhöhen.

Einkaufsstraße

Warum der Osten weniger unter Corona leidet

Die Corona-Pandemie hat Deutschland längst erreicht - aber nicht überall gleichermaßen: Mit Ausnahme von Berlin sind die Infektionszahlen in den ostdeutschen Bundesländern bislang verhältnismäßig niedrig.

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind deutlich weniger betroffen als etwa Bayern und Nordrhein-Westfalen - sowohl in absoluten Zahlen als auch auf 100.000 Einwohner gerechnet.

Einen einzelnen Grund für diese Entwicklung könne man nicht benennen, erklärt Hajo Zeeb vom ...

Mutter und Kind

Kinder vermutlich genauso ansteckend wie Erwachsene

Kinder sind einer Analyse in Deutschland zufolge in der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie vermutlich genauso ansteckend wie Erwachsene.

Die Zahl der Viren, die sich in den Atemwegen nachweisen lässt, unterscheide sich bei verschiedenen Altersgruppen nicht, berichten Forscher um den Virologen Christian Drosten von der Berliner Charité in einer vorab veröffentlichten und noch nicht von unabhängigen Experten geprüften Studie. Die Forscher warnen aufgrund ihrer Ergebnisse vor einer uneingeschränkten Öffnung von Schulen und ...

Coronavirus - Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts

Mehr Tests bei Symptomen oder Risikogruppen sinnvoll

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat eine Ausweitung der Tests auf das Coronavirus empfohlen. Auch bei leichten Symptomen solle sofort getestet werden, je früher desto besser, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler.

Eine generelle Testung der Bevölkerung ohne Symptome sei nicht ratsam. Abhängig von der Situation sei es aber sinnvoll, Risikogruppen durch häufigere Tests besser zu schützen - zum Beispiel in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Eine Frau hält am 23.09.2010 in München einen Telefonhörer in der Hand. Kostspielige Telefon-Warteschlei

Wie die Daten aus dem Kreis beim RKI landen

Im Inner- und außereuropäischen Ausland wird Deutschlands Coronamanagement derzeit mit großem Respekt beobachtet. Und das, obwohl von den Behörden, den Regierungen, den Verwaltungen, der Wirtschaft und der Bevölkerung allergrößte Flexibilität gefordert ist. Im Pressebriefing des Robert-Koch-Instituts vergangener Woche hob dessen Leiter Lothar Wieler ausdrücklich die Arbeit der Gesundheitsämter hervor. Doch was geschieht dort eigentlich an der Basis?

Schulbeginn

Kultusminister legen Plan für Rückkehr in die Schulen vor

An einen geordneten Schulunterricht wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie ist weiterhin nicht zu denken. Doch die Kultusminister der Länder wollen erreichen, dass vor den Sommerferien alle Schüler in Deutschland zumindest tage- oder wochenweise in die Schulen zurückkehren.

Infektions-und Gesundheitsschutz hätten „höchste Priorität“, heißt es in ihrem Beschluss vom Dienstag. Dies sei „Maßgabe für alle weiteren Schritte“. Mit den vorgelegten Eckpunkten - darunter strenge Hygieneregeln und Abstandsgebote - sei aber eine allmähliche ...

Lotha Wieler

Ansteckungsrate wieder gesunken - RKI: Regeln einhalten

Vor den nächsten Beratungen von Bund und Ländern über weitere Lockerungen der Corona-Vorschriften hat sich ein wichtiger Entscheidungsfaktor erneut geändert. In seinem aktuellen Lagebericht schätzt das Robert Koch-Institut (RKI) die Corona-Ansteckungsrate auf 0,9.

Die sogenannte Reproduktionszahl ist demnach mit Datenstand 28. April 2020, 0.00 Uhr wieder auf diesen Wert gesunken, nachdem sie in einem am Montagabend veröffentlichten Bericht auf 1 gestiegen war.

Coronavirus - Virus SARS-CoV-2

Gestorbene Corona-Patienten alle mit Vorerkrankungen

In der Hansestadt Hamburg ist seit Beginn der Pandemie noch niemand ohne Vorerkrankungen an dem neuen Coronavirus gestorben.

Das hat der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel betont, der mit seinem Team die gestorbenen Corona-Patienten untersucht. Die Zahl der Menschen, die in Hamburg an der Lungenerkrankung gestorben sind, hat sich nach den von der Gesundheitsbehörde veröffentlichten Angaben um 11 auf 95 erhöht. Die Behörde beruft sich dabei auf Angaben des Instituts für Rechtsmedizin.