Suchergebnis

Coronavirus in Kalifornien

Kalifornien schließt wieder Bars, Kinos und Kirchen

Wegen rasch ansteigender Neuinfektionen macht Kalifornien viele Lockerungen seiner Corona-Auflagen wieder rückgängig. Bars, Kinos und Museen in dem bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat müssen schließen, wie Gouverneur Gavin Newsom am erklärt.

Zudem dürfen Restaurants keine Gäste mehr in geschlossenen Räumen bewirten. Ebenso müssten in 30 Bezirken, darunter Los Angeles, auch Fitnessstudios, Kirchen, Friseursalons sowie viele Büros und Einkaufszentren ihren Betrieb einstellen, sofern dieser in geschlossenen Räumen stattfinde, sagte ...

Tommy Haas

Haas will Körper nicht mehr „durch die Hölle“ schicken

Hinsetzen mochte sich Tommy Haas vorsichtshalber nicht mehr, um ja keinen Krampf oder andere Beschwerden zu riskieren.

So viel Spaß dem 42-Jährigen sein Match beim ersten der beiden Berliner Show-Turniere im Steffi-Graf-Stadion gemacht hatte, so wenig fehlt dem einstigen Weltranglisten-Zweite die körperliche Belastung der Tennis-Tour. „Ich kann mittlerweile ganz gut ohne das leben“, sagte Haas nach seinem erstaunlichen Auftritt gegen Talent Jannik Sinner.

«Glee»-Star Rivera

„Glee“-Star Naya Rivera ist tot

Nach dem Verschwinden der Schauspielerin Naya Rivera haben Einsatzkräfte in Kalifornien ihre Leiche in einem See entdeckt.

„Wir sind sicher, dass der Körper, den wir gefunden haben, der von Naya Rivera ist“, sagte Sheriff William Ayub am Montag (Ortszeit) und bestätigte die Befürchtungen der vergangenen Tage. Die Ermittler gehen dabei weiterhin von einem Unfall aus: „Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen, dass das ein Suizid war“, so Ayub weiter.

Ghislaine Maxwell

Ghislaine Maxwell - Wer ist die Ex-Partnerin von Epstein?

Paris? London? Los Angeles? Seit der US-Unternehmer Jeffrey Epstein im vergangenen Sommer wegen Sexualverbrechen angeklagt wurde und sich kurz darauf im Gefängnis das Leben nahm, brodelten die Gerüchte über mögliche Aufenthaltsorte seiner Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell.

Zahlreiche Frauen, die Epstein Sexualverbrechen vorwarfen, beschuldigten Maxwell als Mittäterin. Aber die 58-Jährige blieb weitestgehend stumm und ließ sich in der Öffentlichkeit nicht blicken.

Alexander Hammel war jahrelang Feuer und Flamme für die pyrotechnische Choreografie zahlreicher Top-Rockbands.

Pyrotechniker für Rammstein und Co - So erlebte dieser Achstettener die Stars

Die Gelsenkirchener Veltins-Arena im Mai 2019: Rund 50 000 Menschen jubeln, als die harten Gitarrenriffs der Band Rammstein beim ersten Konzert der beginnenden Europatour aus den Lautsprechern dröhnen. Auf der Bühne steht auch Alexander Hammel – allerdings unsichtbar in einem kleinen Bunker vor zahlreichen Schaltpulten mit Knöpfen und Monitoren.

Hochkonzentriert horcht er der lauten Musik und beobachtet die Bewegungen der Bandmitglieder.

Tommy Haas

Haas vor Show-Comeback: Bisschen nerven und nicht verletzen

Drei Jahre ist das unfreiwillige Abschiedsmatch von Tommy Haas nun schon her, heute betritt der 42-Jährige in Berlin (16.00 Uhr/Eurosport) noch einmal im Wettkampfmodus einen Tennisplatz.

Beim Einladungsturnier im Berliner Steffi-Graf-Stadion trifft Haas im Viertelfinale auf den 18 Jahre alten Jannik Sinner. Der Südtiroler, in der letzten Weltrangliste vor der Corona-Pause die Nummer 73, gilt als großes Talent.

„Er hätte mein Sohn sein können“, stellte Haas vor Turnierbeginn lächelnd fest.

Patrick Stewart

Promi-Geburtstag vom 13. Juli: Patrick Stewart

Seine berühmteste Rolle war für Patrick Stewart zugleich Segen und Fluch. Als erster britischer Schauspieler war er Teil einer „Star Trek“-Crew. Der Part als Captain Jean-Luc Picard in der TV-Serie „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ machte ihn weltberühmt. Aber er begrenzte für lange Zeit auch die Rollen, die ihm angeboten wurden, denn alle sahen in ihm nur Picard.

Nach dem Ende der beliebten Serie und mehreren „Star Trek“-Kinofilmen schien dieses Kapitel für Stewart ein für alle Mal beendet zu sein.

Patrick Stewart

Schauspiel-Star Patrick Stewart wird 80

Seine berühmteste Rolle war für Patrick Stewart zugleich Segen und Fluch. Als erster britischer Schauspieler war er Teil einer „Star Trek“-Crew. Der Part als Captain Jean-Luc Picard in der TV-Serie „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ machte ihn weltberühmt.

Aber er begrenzte für lange Zeit auch die Rollen, die ihm angeboten wurden, denn alle sahen in ihm nur Picard.

Nach dem Ende der beliebten Serie und mehreren „Star Trek“-Kinofilmen schien dieses Kapitel für Stewart ein für alle Mal beendet zu sein.

«Steffi Graf Stadion»

Show-Turniere sollen Berlin wieder Strahlkraft verleihen

Der satte grüne Rasen leuchtet im Sonnenschein, neue rote Sitze auf den Tribünen funkeln unter dem blauen Himmel. Das aufgefrischte und mit ungewohntem Spielbelag ausgestattete Berliner Steffi-Graf-Stadion ist nach Jahren der Tristesse ab Montag wieder bereit für Weltklasse-Tennis.

Nur die Umstände dieser Zeit lassen wohl noch keinen wirklich Rückschluss darauf zu, ob Tennis wie zur Ära von Steffi Graf ein strahlendes Sport-Event in der Hauptstadt ist.

LeBron James

James verzichtet bei NBA-Neustart auf Botschaft auf Trikot

Basketball-Superstar LeBron James wird beim Neustart der Nordamerika-Liga NBA keine politische Botschaft auf seinem Trikot tragen.

Der in gesellschaftlichen Fragen sehr engagierte Profi der Los Angeles Lakers begründete dies damit, dass er seine persönlichen Gedanken zu sozialer Gerechtigkeit nicht auf einem Basketball-Trikot äußern wolle.

Im Zuge der Rassismus-Debatte nach dem Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd hat die NBA eine Liste möglicher Trikot-Botschaften erstellt, aus der Spieler auswählen können.