Suchergebnis

Die Kinder begrüßen den Nikolaus. Seit mittlerweile 33 Jahren schlüpft Siegfried Obert in die Rolle, um die Kinder zu erfreuen.

Nikolaus besucht Loreto-Kindergarten

„Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“, so klang es aus vielen fröhlichen Kinderkehlen vergangene Woche, als der Nikolaus den Loreto-Kindergarten besucht hat. Freudig wurde der Nikolaus, seit über drei Jahrzehnten von Siegfried Obert gespielt, von allen Kindern und Erzieherinnen des Loreto-Kindergarten willkommen geheißen.

Bereits im Vorfeld hatten sich die Kinder thematisch mit dem Leben und Wirken des heiligen Mannes auseinandergesetzt und konnten deshalb die Fragen des Nikolauses sicher beantworten.

 Die Reisegruppe aus dem Illertal ist gut eine Woche in Italien unterwegs gewesen.

Auf den Spuren von Pater Pio

Eine 40-köpfige Reisegruppe aus dem Illertal ist zu Pater Pio und anderen Zielen in Apulien unterwegs gewesen. Von Dettingen aus ging es in Richtung Italien.

Das erste Reiseziel war Lanciano, dort bestaunten die Illertäler das größte eucharistische Wunder der katholischen Kirche. Anschließend ging es nach San Giovanni Rotondo, zum Wirkungsort des Heiligen Pater Pio. Am Nachmittag besuchte die Gruppe die Kirche Santa Maria delle Grazie, dort lebte und wirkte Pater Pio im Kloster der Kapuziner.


 Im Schäferhof soll ein Kindergarten entstehen - zwischen der Straße Vogelherdbogen und der Hofkammerstraße.

Schäferhof-Kindergarten kann größer werden

Der Neubau des Kindergartens Schäferhof kann kommen. Der Gemeinderat der Stadt Tettnang hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass das Projekt maximal 5,89 Millionen Euro kosten darf.

Ein Generalunternehmer soll sich außerdem um den Bau kümmern. Wenn das Gebäude für den fünfzügigen Kindergarten an der Ecke Vogelherdbogen und Hofkammerstraße steht, sollen die Kinder des Loreto-Kindergartens im Sommer 2019 dahin umziehen. So ist zumindest der Plan.

Loretostraße soll noch mehr zu einer Einbahnstraße werden

Die Verkehrsregelung in der Loretostraße hat in der Vergangenheit immer wieder für Diskussionen gesorgt – das soll jetzt ein Ende haben. Die Problematik zu dem wenige Meter langen Stück „unechter Einbahnstraße“ ist vielschichtig. Bald soll deutlich weniger Verkehr zwischen Manzenberg und Loretokapelle herrschen.

Eigentlich ist es einfach. Das kreisrunde rote Schild mit dem weißen Balken und die Zusatzschilder bedeutet „Einfahrt verboten“ – außer man ist mit dem Bus oder dem Fahrrad unterwegs.

„Ruhe bringt das Familienleben“

„Ruhe bringt das Familienleben“

Angelika „Geli“ Hund hat in diesem Jahr ihren Fünfzigsten im Hiltensweiler Ritter-Arnold-Saal groß gefeiert. „Mit reichlich Gästen, Antrag und Sondergenehmigung“, sagt die aktive Oberschwäbin vom Lande. Ihr Zuhause ist der Hof der Familie in Dentenweiler, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Freistaat Bayern gelegen. Dort hat Hund zum Ortstermin die Schwäbischen Zeitung empfangen. In der mit Hopfen dekorierten Küche dampfen die leckeren Zwetschgenknödel mit allem drum und dran, dazu gibt es Kaffee.

Kinderschutzbund zieht wegen Renovierung um

Wegen Renovierungsarbeiten muss der Kinderschutzbund Aalen umziehen. Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, hat er im Erdgeschoss von Sankt Loreto (ehemalige Bohlschule) Quartier bezogen.

Ab 10. September finden dort das Kinderstübchen, das Elterncafé und das internationale Elterncafé statt: Das Kinderstübchen ist montags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 11 Uhr, das Elterncafé mittwochs und donnerstags von 9 bis 11 Uhr und das internationale Elterncafé donnerstags von 9 bis 11 Uhr geöffnet.

„Die Vision eines Lebensmittelmarkts in der Innenstadt will und werde ich nicht aus dem Auge lassen“, sagt Bürgermeister Bruno W

Bürgermeister Bruno Walter: „Die Stadt der kurzen Wege muss Realität sein“

Wohnungsnot, fehlende Gesamtkonzepte für die Innenstadt und warum er eine höhere Verschuldung kommen sieht: Die SZ-Redakteure Mark Hildebrandt und Thilo Bergmann haben sich mit Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter über Zukunftsthemen der Stadt unterhalten. Walter sagt auch, ob er eine dritte Amtszeit anstreben wird oder nicht.

Herr Walter, Wachstum ist auch weiterhin das prägende Thema in Tettnang, das mit Investitionen verbunden sein wird.

Fußgängerbrücke in Miami

Immer wieder Tote bei Brückeneinstürzen

So wie jetzt im italienischen Genua hat es weltweit schon etliche Brückeneinstürze mit vielen Todesopfern gegeben. Die jüngsten Vorfälle:

USA, März 2018: Eine fünf Tage alte Fußgängerbrücke auf dem Gelände einer Universität nahe der Metropole Miami stürzt ein. Sechs Menschen kommen ums Leben. Das Bauwerk sackt plötzlich in ganzer Länge von etwa 53 Metern zusammen und fällt auf eine siebenspurige Straße.

KOLUMBIEN, Januar 2018: Beim Einsturz der noch im Bau befindlichen Chirajara-Brücke sterben mindestens zehn Arbeiter.


Sie haben allen Grund zum Feiern: die 26 Erzieherinnen und zwei Erzieher, die ihren Abschluss in der Tasche haben.

Sie haben den Abschluss in der Tasche

26 Erzieherinnen, zwei Erzieher und acht Kinderpflegerinnen haben ihren Abschluss in der Tasche. Die anspruchsvolle, dreijährige Ausbildung an der Justus-von-Liebig-Schule war im theoretischen Teil schon im vergangenen Jahr abgeschlossen. Nun mussten die Frauen in unterschiedlichen Einrichtungen im Anerkennungsjahr beweisen, dass sie ihr Wissen auch in die Praxis umsetzen können.

Der Bedarf an Erziehern und Erzieherinnen ist nach wie vor hoch, viele Schulen arbeiten mit Hochdruck daran, gute Erzieher auszubilden.


Vor dem renovierten und ausgebauten Sportheim mit passendem Grünton warten die Kicker vom SV Tannau auf ihr erstes Turnierspiel

SV Tannau feiert sonniges Sportfest

„Dieses Jahr ist es schon eine Herausforderung – das geht nur dank der vielen engagierten, aktiven und unermüdlichen Vereinsmitglieder und Helfer“, stellte der Vorsitzende des veranstaltenden SV Tannau, Daniel „Fuzzy“ Baumann, im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung klar. Nach dem Vereinsjubiläum zum 50. habe man reichlich mit den Ausbauarbeiten und der Renovierung des Vereinsheims zu tun gehabt – und nun das dreitägige Sportfest. Bald soll noch die Einweihung des um rund 200 Quadratmeter gewachsenen Vereinsheims kommen.