Suchergebnis

Unfall

Fußgänger wird von Auto erfasst und stirbt

Ein 77 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht auf Mittwoch in Lohr am Main von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Mann aus dem Landkreis Main-Spessart habe so schwere Verletzungen erlitten, dass er noch an der Unfallstelle gestorben sei, teilte die Polizei mit. Die 55 Jahre alte Autofahrerin stehe unter Schock. Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt nun die Polizei.

Sieger Nr. 1 und 500: Harald Grohs (li.) und René Rast.

500 Rennen DTM: Am Anfang stand Nippels Belgien-Coup

„Laut. Nah. Dran.“ – das Motto der DTM. Vielleicht hätten die PR-Poeten, die es erbrainstormt haben, der Tourenwagenserie noch ein „Resilient.“ spendieren sollen, ein „widerstandsfähig“. 1984 – am 11. März 1984 im belgischen Zolder – startete der Versuch, 25 zum Teil grundverschiedene, seriennahe Rennautos nach einem ausgeklügelten Handicap-System gegeneinander fahren zu lassen. „Deutsche Produktionswagen-Meisterschaft“ tauften die Macher der Obersten Nationalen Sportkommission für den Automobilsport in Deutschland ihr Kind.

Schloss in Lohr am Main

Wo das wahre Schneewittchen lebte - und starb

Als Schneewittchen an dem vergifteten Apfel ihrer rachsüchtigen Schwiegermutter starb, brachten es die sieben Zwerge nicht übers Herz, das schöne Mädchen zu begraben.

Sie ließen einen Glassarg fertigen, legten das Mädchen hinein und schrieben mit goldenen Buchstaben darauf, dass Schneewittchen eine Königstochter sei. So steht es im Märchen der Gebrüder Grimm. Ob Maria Sophia von Erthal in einem gläsernen Sarg beerdigt wurde, ist mehr als fraglich.

Das Schloss von «Schneewittchen» in Lohr am Main

„Schneewittchen“-Grab in Bamberg ausgestellt

Im Bamberger Diözesanmuseum können Besucher ab sofort den Grabstein des historischen „Schneewittchen“-Vorbilds bestaunen. Der lang verschollene Stein gehört zu dem Grab der Adeligen Maria Sophia von Erthal (1725-1796) aus der unterfränkischen Stadt Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart), wie die Erzdiözese Bamberg mitteilte. Wie die Märchenfigur der Gebrüder Grimm ist von Erthal in einem Schloss umgeben von „wildem Wald“ - dem Spessart - und sieben Bergen entlang des Höhenwegs „Wieser Straße“ aufgewachsen.

Polizei Blaulicht

„Rumpelstilzchen“-Tanz ruft Polizei auf den Plan

Die nächtliche Feierwut zweier halbnackter Männer in Lohr am Main hat ihnen die Bekanntschaft mit der Polizei eingebrockt. Eine Polizeistreife habe sich an „Rumpelstilzchen“ erinnert gefühlt, als sie die beiden 18 und 19 Jahre alten Männer am Freitag gegen 2.00 Uhr morgens wild tanzend auf einem Parkplatz im Landkreis Main-Spessart entdeckte, teilte die Polizei mit. Die beiden hätten die Musik ihres Autoradios laut aufgedreht und seien nur mit Unterhosen bekleidet gewesen.

Erneuter Klebstoffanschlag auf Auto

Zum wiederholten Mal hat ein Unbekannter das Türschloss eines Autos in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) verklebt. Nach Erkenntnissen der Polizei schmierte der Täter vermutlich Sekundenkleber auf das Schloss. Sachschaden: 800 Euro, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten. Einem Sprecher zufolge handelte es sich bei der Tat vom Dienstag nicht um den ersten Anschlag dieser Art. Schon mindestens zweimal habe es ähnliche Vorfälle gegeben. Bei der Suche nach dem Grund geraten Autobesitzer und Ermittler jedoch ins Grübeln.

Blaulicht Polizei

Kein Falschgeld: Polizei vermittelt bei Klavierkauf

15 vermeintliche 200-Euro-Blüten haben in Unterfranken den Puls eines Klavierverkäufers in die Höhe getrieben und die Polizei auf den Plan gerufen. Der Mann hatte am Sonntag in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) die Polizei gerufen, weil er fürchtete, für sein Instrument mit Falschgeld bezahlt worden zu sein. Da auch die Beamten nach Angaben vom Montag den Fall vor Ort nicht direkt klären konnten, nahmen sie das Käufertrio kurzerhand fest.

Auf der Wache gab es dann aber nach einer knappen halben Stunde die Entwarnung: Die ...

Polizei Blaulicht

Autofahrer schiebt Unfall auf Reh: dabei war er eingenickt

Ein Autofahrer hat in Unterfranken zunächst einen Wildunfall vorgetäuscht, später aber seine eigene Schuld an dem Crash reumütig gestanden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, kam der 25-Jährige am Mittwoch auf die Polizeiwache in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) und gab an, dass ein Reh in seinen Wagen gelaufen sei. Dabei sei die Front seines Fahrzeugs beschädigt worden. Eine knappe Stunde später kam er zurück und räumte ein, dass es gar kein Reh gab.

Drei Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Partenstein (Landkreis Main-Spessart) sind drei Personen schwer verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache kam eine 53-Jährige am Montagnachmittag mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei dem Aufprall wurden die 53-Jährige und die beiden 80-jährigen Insassen des entgegenkommenden Autos schwer verletzt. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber und Rettungswagen in die Kliniken Würzburg, Aschaffenburg und Lohr gebracht.

Heinrich Bedford-Strohm

Christen in Bayern gedenken Tod Jesu an Karfreitag

Mit traditionellen Prozessionen durch Innenstädte haben unzählige Christen in Bayern den Karfreitag verbracht. Bei einer der bekanntesten Veranstaltungen in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) wurden dreizehn lebensgroße Figuren, welche den Leidensweg Christi darstellen, durch die Stadt getragen. Ministranten, Angehörige verschiedener Handwerkszünfte und Gläubige zogen bei bestem Frühsommerwetter durch die Straßen.

Auch an der traditionellen Karfreitagsprozession in der Münchner Innenstadt, dem „Kreuzweg der Völker“, nahmen ...