Suchergebnis

Opera national du Rhin

„Opernhaus des Jahres“ steht im Elsass

Die Opéra national du Rhin im Elsass ist von Kritikern zum „Opernhaus des Jahres“ gewählt worden.

In einer Umfrage der Zeitschrift „Opernwelt“ unter 50 Musikjournalisten bekam das Haus mit Spielstätten in Straßburg, Colmar und Mülhausen die meiste Zustimmung, wie das Magazin am Mittwochabend mitteilte.

Das Opernhaus errege „durch Entdeckerfreude, originelle Programme, vorbildliche Repertoirepflege sowie kreativen Esprit“ Aufsehen, erklärte die Zeitschrift.

Joana Mallwitz

Nürnbergerin Joana Mallwitz ist „Dirigentin des Jahres“

Die deutsche Musikszene hat einen weiblichen Shooting-Star: Joana Mallwitz, seit einem Jahr Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg, ist von Kritikern der Zeitschrift „Opernwelt“ in ihrer jährlichen Umfrage zur Dirigentin des Jahres gekürt worden. Die 32-Jährige ist erst die zweite Frau, die diese renommierte Auszeichnung bekommt - nach Simone Young im Jahr 2006. Mallwitz setzte sich damit gegen bekannte Kollegen wie Kirill Petrenko und Christian Thielemann durch.

Die Biberacher Mezzosopranistin Cornelia Lanz hat ihren Mann Michael geheiratet. Mit dabei war auch der gemeinsame Sohn.

Biberacher Mezzosopranistin Cornelia Lanz heiratet in Barockkirche

Die Biberacher Mezzosopranistin Cornelia Lanz hat am Samstag in der prachtvollen Barockkirche von Ottobeuren ihre Mann Michael geheiratet. Auch der gemeinsame fünfmonatige Sohn war bei der Trauung seiner Eltern dabei.

Cornelia Lanz stammt aus Biberach und hat bereits während der Schulzeit beim Dramatischen Verein gespielt und gesungen. Nach dem Abitur hat sie an der Musikhochschule Stuttgart und an der Manhattan School of Music Gesang studiert.

Schloss Neuschwanstein wird 150: Was es mit dem Mythos vom Märchenschloss auf sich hat

Warten im lichten Schlosshof von Neuschwanstein, dem aktuellen königlich-bayerischen Geburtstagskind. Noch eine Dreiviertelstunde bis zur Führung. Viele Leute stehen an, um das vor 150 Jahren entstandene bizarre Reich des Märchenkönigs Ludwig II. zu sehen.

Darunter sind auch Yek Kuei-Ying und ihre Freundin, Studentinnen aus Taiwan. „Wir müssen das Schloss unbedingt sehen. Bei uns daheim ist es sehr berühmt“, meint die junge Dame. Aha, denkt man sich, ein Stück Allgäu, das tatsächlich auf der anderen Seite des Globus einen Ruf wie ...

Schloss Neuschwanstein

150 Jahre Schloss Neuschwanstein

Auf der Bergspitze thront das weiße Schloss wie eine Majestät, die übers Land blickt: Seen, Hügel, Baumwipfel und eine tiefe Schlucht. In der Allgäuer Voralpenlandschaft wirkt das Bauwerk fast unwirklich, wie aus einem Märchen.

Auch die 150-jährige Geschichte von Schloss Neuschwanstein könnte ein Märchen sein - eines von Träumen, Fantasien und vom Scheitern.

Die Historie von Schloss Neuschwanstein ist unmittelbar verbunden mit dem Schicksal von Ludwig II.

Orpheus in der Unterwelt

Gemischte Bilanz zu den Salzburger Festspielen

So politisch wie in diesem Jahr waren die Salzburger Festspiele selten: Vom Klimawandel über den Rechtspopulismus, die MeToo- und Genderdebatte bis zur inszenatorischen Inanspruchnahme allerlei gesellschaftlicher „Nonkonformisten“ wurde die Agenda aktueller Politthemen abgehandelt.

Doch eine politisch korrekte Haltung bürgt nicht automatisch für Qualität. Und die fiel sehr gemischt aus, echte Höhepunkte waren rar.

In seiner Festrede sprach US-Regisseur Peter Sellars wohl erstmals bei dieser kulturellen Megaveranstaltung ...

Tristan und Isolde

Abschied und Aufbruchstimmung in Bayreuth

Die erste schwarze Drag Queen in der Festspiel-Geschichte, die erste Pausen-Show im Park am Grünen Hügel - und bald die erste Frau am Pult.

Wenn die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele an diesem Mittwoch (28. August) mit der allerletzten Aufführung von „Tristan und Isolde“ unter der Regie von Chefin Katharina Wagner zu Ende gehen, dann bleibt vor allem eins: ein Hauch von Aufbruchstimmung.

„Die Bayreuther Festspiele haben sich als essenziell wichtige Pflegestätte Wagners erwiesen“, bilanzierte Festival-Sprecher Peter ...

Anna Netrebko

Netrebko und Bayreuth kommen einfach nicht zusammen

Irgendwie scheint das Publikum so recht ohnehin nicht daran geglaubt zu haben. „Habe es genau so kommen sehen“, schreibt eine Frau auf der Facebook-Seite der Bayreuther Festspiele.

„Hat jemand wirklich geglaubt, dass Frau N. singt?“ fragt ein anderer. Frau N. singt nicht. Anna Netrebko hat ihr Debüt auf dem Grünen Hügel kurzfristig abgesagt. Sie sei zu erschöpft und folge mit der Absage „dringlichem ärztlichen Rat“.

Der geplante Auftritt der großen Diva in Bayreuth entwickelt sich zu einer Art unendlicher Geschichte.

Anna Netrebko

Netrebko und Bayreuth kommen einfach nicht zusammen

Irgendwie scheint das Publikum so recht ohnehin nicht daran geglaubt zu haben. „Habe es genau so kommen sehen“, schreibt eine Frau auf der Facebook-Seite der Bayreuther Festspiele.

„Hat jemand wirklich geglaubt, dass Frau N. singt?“ fragt ein anderer. Frau N. singt nicht. Anna Netrebko hat ihr Debüt auf dem Grünen Hügel kurzfristig abgesagt. Sie sei zu erschöpft und folge mit der Absage „dringlichem ärztlichen Rat“.

Der geplante Auftritt der großen Diva in Bayreuth entwickelt sich zu einer Art unendlicher Geschichte.

Anna Netrebko

Anna Netrebko auch 2020 nicht in Bayreuth

Opern-Diva Anna Netrebko (47) wird wohl auch im kommenden Jahr nicht bei den Bayreuther Festspielen auf der Bühne stehen. „Die Planungen für nächstes Jahr sind bereits vollständig, das können wir ausschließen“, sagte Festspiel-Sprecher Peter Emmerich am Dienstag. Ob es zu einem späteren Zeitpunkt ein neues Engagement geben wird, steht seinen Angaben zufolge in den Sternen. „Bislang gibt es da keine Planungen.“

Die russische Sopranistin hätte am 14.