Suchergebnis

Ruft man die Seite des neuen lokalen Online-Marktplatzes auf, sind hauptsächlich Platzhalter zu sehen.

Lokaler Online-Marktplatz hat Startschwierigkeiten

Einen Monat, nachdem Städte Mengen und Pfullendorf die beiden Online-Marktplätze „LOS Mengen“ und „LOS Pfullendorf“ (LOS steht für Lokal Online Schoppen) der Öffentlichkeit vorgestellt haben, ist die Frist abgelaufen, in der Einzelhändler und Gastronomen bei einer Anmeldung finanzielle Förderungen erhalten. Die Zwischenbilanz fällt ziemlich bescheiden aus: In Pfullendorf haben sich 16 Unternehmen zur Teilnahme entschieden, darunter auch Dienstleister.

Locamo mit drei Regionalportalen

Amazon aus der Region: Wie zwei Oberschwaben Einzelhändlern beim Weg in den digitalen Handel helfen

Man könnte meinen, dass Markus und Kai Uwe Kapler hellsehen können. Als hätten sie geahnt, wie wichtig die Digitalisierung für den stationären Einzelhandel durch die Corona-Krise werden wird, haben die Brüder aus Weingarten im Landkreis Ravensburg vor sechs Jahren eine Vertriebsplattform für genau diese Zielgruppe eingerichtet. Sozusagen ein regionales Amazon, bei dem Spielwaren-, Mode- oder Buchhändler von Nebenan ihre Produkte online verkaufen können.

Viele Geschäfte sind wegen des Corona-Lockdowns geschlossen. Die Lage für den Einzelhandel wird trotz Online-Shops und Abholserv

Wangener Einzelhändler schlagen Alarm: „Die Lage ist dramatisch, so geht es nicht weiter“

Seit sieben Wochen ist alles dicht: Viele Einzelhändler kommen wegen des andauernden Lockdowns an ihre Grenzen. Online-Shops und überregionale Verkaufsplattformen im Internet können Alternativen sein. Doch längst nicht für alle.

Der Online-Handel boomt in Corona-Zeiten. Doch können auch kleinere Geschäfte in den Internethandel einsteigen? Christoph Morlok, Geschäftsführer der Wangener Leistungsgemeinschaft, verschickt in seinem Newsletter an die Wangener Einzelhändler auch Informationen zu entsprechenden Plattformen.

 Wirtschaftsförderer Manuel Kern und Bürgermeister Stefan Bubeck aus Mengen (von rechts) sowie deren Kollegen aus Pfullendorf, W

Wie zwei Städte den lokalen Online-Handel stärken wollen

Die Städte Mengen und Pfullendorf wollen den rasant wachsenden Online-Handel nicht länger nur den Riesen Amazon, Ebay und Co. überlassen. Die beiden Städte starten gemeinsam mit dem deutschlandweit agierenden Anbieter Locamo in Weingarten das interkommunale Projekt „Lokal Online Shoppen“ (LOS). In einem Pressegespräch informierten die Bürgermeister Stefan Bubeck aus Mengen und Thomas Kugler aus Pfullendorf sowie deren Wirtschaftsförderer Manuel Kern und Bernd Mathieu gemeinsam mit Locamo-Geschäftsführer Markus Kapler am Dienstag über das ...

 Machen sich für den Welfenmarkt stark (von links): Marcus Schmid, Peter Hauk, Alexander Geiger, August Schuler und Michaela Pül

Peter Hauk informiert sich über Weingartener Online-Marktplatz

Peter Hauk (CDU), Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, ist nach Weingarten gekommen, um sich bezüglich der Initiative Welfenmarkt auf den neuesten Stand bringen zu lassen, da sie einst von ihm initiiert wurde und vom Land Baden-Württemberg gefördert wird. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete August Schuler und Bürgermeister Alexander Geiger waren anwesend.

„Weingarten eilt ein guter Ruf voraus,“ so Hauk. Ziel des Projektes sei, die lokalen Strukturen zu erhalten, zu beleben und neue Absatzmöglichkeiten zu schaffen, ...

Die Stadt Pfullendorf kann die coronabedingten Auswirkungen auf die Wirtschaft zurzeit nur begrenzt absehen. Verluste der Gewerb

Ein Weg durch den Dschungel

Aufträge fallen weg, Gäste bleiben fern oder Bestellungen werden storniert - die Unternehmer in der Region haben dieser Tage mit allerlei Schwierigkeiten zu kämpfen. Unterstützung gibt es in verschiedenen Formen, doch die Hürden beim Beantragen aus dem richtigen Fördertopf sind hoch. Diese zu senken, das hat sich deshalb die Pfullendorfer Wirtschaftsförderung auf die Fahnen geschrieben: „Die Menschen können sich an uns wenden, um sie durch den Dschungel zu leiten“, erklärt Bernd Mathieu von der Pfullendorfer Wirtschaftsförderung.

Über den aktuellen Entwicklungsstand des kommunalen Internet- Marktplatzes für Weingarten informierten (von links) Projektleiter

Online-Marktplatz zieht viele Interessenten an

Auf breites Interesse gestoßen ist die Wirtschaftsförderung der Stadt Weingarten mit ihrem Projekt, die Angebote von Handel, Handwerk und Dienstleistern, aber auch sonstigen Institutionen auf einer gemeinsamen Plattform im Internet zu präsentieren. Dazu hatte das Land eine Anschubfinanzierung von 200 000 Euro gegeben. Noch in diesem Jahr soll der digitale Marktplatz ans Netz gehen. Rund 50 Betriebe wollen von Anfang an dabei sein.

Marcus Schmid, Leiter der Wirtschaftsförderung, unterstrich bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag im ...

Eine Online-Plattform, die auch als Marktplatz genutzt werden soll, will der Gewerbe- und Handelsverein. Irritationen gab es, we

Weingarten bekommt einen Online-Marktplatz

In insgesamt sieben kleinen und mittleren Städten in Baden-Württemberg werden in nächster Zeit mithilfe von Fördermitteln des Landes Online-Plattformen für den örtlichen Handel, das Gewerbe, für Dienstleister und kulturelle Institutionen eingerichtet. Eine davon ist Weingarten. Die Stadt hat mit ihrem Konzept den höchsten Förderbetrag von 200 000 Euro zugesprochen bekommen. Am Donnerstag wurde es im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt.

Auf dieser Plattform werden sich nach Auskunft von Oberbürgermeister Markus Ewald ...

In den letzten Jahren hat der Onlinehandel massiv zugenommen. Mit einem Online-Marktplatz will die Stadt Weingartener Händler un

Stadt will Händler und Dienstleister mit Online-Marktplatz stärken

Die Stadt Weingarten will den Einzelhandel und die Dienstleistungsbetriebe in der Innenstadt mit einem Online-Marktplatz stärken. Ziel ist es, den örtlichen Handel, Handwerkbetriebe, die Gastronomie, Dienstleister, Ärzte, kulturelle und touristische Angebote im Internet überregional bekannter zu machen.

Mit einer Bewerbung für den Ideenwettbewerb des Ministeriums für ländlichen Raum undVerbraucherschutz will die Stadt das Projekt finanzieren.


Ausschnitt der Internetseite eines Online-Shops: Die Aktion FN hält einen eigenen Online-Shop für Häfler Händler nicht für drin

Aktion FN prüft Onlinefähigkeiten

Wie kann sich der örtliche Einzelhandel gegen den Online-Handel behaupten? Das war eine zentrale Frage, um die es bei der Mitgliederversammlung der Aktion FN am Dienstag im Hotel City Krone ging.

Antworten gaben gleich zwei Referenten, die ihre Angebote für lokale Händler vorstellten. Die Ravensburger Firma Locamo bietet dem Einzelhandel einen Marktplatz, auf dem er seine Produkte anbieten kann.

Die Kunden bestellen online und können ihren Einkauf persönlich abholen.