Suchergebnis

FC Everton

Geld für Everton: Besitzer steckt 100 Millionen in Club

Der Premier-League-Club FC Everton erhält dringend benötigte finanzielle Unterstützung. Eigentümer Farhad Moshiri steckt weitere 100 Millionen Pfund (knapp 120 Millionen Euro) in den Verein, wie der Fußballclub aus Liverpool mitteilte.

Mit dem Geld will der englische Erstligist Verluste durch die Corona-Pandemie ausgleichen. Außerdem sollen mit dem Geld Verstärkungen für den Abstiegskampf finanziert werden und auch der Bau des neuen Stadions vorangetrieben werden.

FC Arsenal - FC Liverpool

FC Liverpool im Finale: Jota Matchwinner gegen Arsenal

Der FC Liverpool ist dem FC Chelsea ins Finale des englischen Liga-Pokals gefolgt.

Die Reds von Trainer Jürgen Klopp gewannen das Halbfinal-Rückspiel beim FC Arsenal verdient mit 2:0 (1:0), nachdem sie vor einer Woche im eigenen Stadion nicht über ein 0:0 hinausgekommen waren. Matchwinner der Gäste war der Portugiese Diogo Jota mit seinen beiden Treffern in der 19. und 77. Minute. Arsenals Mittelfeldspieler Thomas Partey sah in der 90. Minute nach einem rüden Foul die Gelb-Rote Karte.

Eintracht Frankfurt

Medien: Eintracht vor Verpflichtung von Franzosem Muani

Eintracht Frankfurt steht nach einem Bericht der «Bild» vor der Verpflichtung des französischen Stürmers Randal Kolo Muani.

Wie die Zeitung berichtete, wird der 23 Jahre alte Fußballprofi vom FC Nantes bereits nächste Woche zum Medizin-Check beim Bundesligisten erwartet. Der Transfer werde allerdings erst im Sommer fixiert werden, da Muani dann ablösefrei wechseln könne. Nach dem Bericht soll er möglicherweise einen Vertrag für fünf Jahre bis 2027 erhalten.

Timo Werner

Werner über Corona: Schnaufen „beim Treppensteigen“

Fußball-Nationalspieler Timo Werner ist durch seine Corona-Infektion Ende vergangenen Jahres körperlich sehr beeinträchtigt worden.

Wie der 25 Jahre alte Profi des FC Chelsea im Interview des TV-Senders Sky Sport erläuterte, habe ihn das Virus «schon ein bisschen schlimmer erwischt, und da bin ich auch froh, dass mich die medizinische Abteilung eher langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt hat».

Der Verlauf sei bei ihm so ähnlich wie bei Bayern-Profi Joshua Kimmich gewesen, er habe vier, fünf Tage langsames ...

Ein FIFA-Banner ist zu sehen

Die FIFA-Auszeichnungen seit 1991

/p>

Offizielle Auszeichnungen des Fußball-Weltverbandes FIFA (von 2010-2015 FIFA Ballon d'Or/Goldener Ball):

Weltfußballer (seit 1991):

JahrSpielerNationVerein1991Lothar MatthäusDeutschlandInter Mailand1992Marco van BastenNiederlandeAC Mailand1993Roberto BaggioItalienJuventus Turin1994RomarioBrasilienFC Barcelona1995George WeahLiberiaParis Saint-Germain/AC Mailand1996RonaldoBrasilienPSV Eindhoven/FC Barcelona1997RonaldoBrasilienFC Barcelona/Inter Mailand1998Zinédine ZidaneFrankreichJuventus ...

Robert Lewandowski

Starstürmer Lewandowski wieder Weltfußballer

Robert Lewandowski lächelte im schicken dunklen Anzug in die Kamera und nahm glücklich die kleine silberne Trophäe vom ersten Gratulanten Oliver Kahn entgegen. «Vielen, vielen Dank, ich fühle mich sehr geehrt», sagte der alte und neue Weltfußballer vom FC Bayern, der am Montagabend vom Weltverband FIFA zum zweiten Mal in Folge als bester Spieler des Jahres ausgezeichnet wurde. «Ich bin sehr, sehr stolz und fühle großes Glück», fügte der 33 Jahre alte Pole an und widmete den Preis auch seinen Teamkollegen.

Weltfußballer

„Sehr, sehr stolz“: Robert Lewandowski wieder Weltfußballer

Robert Lewandowski lächelte im schicken dunklen Anzug in die Kamera und nahm glücklich die kleine silberne Trophäe vom ersten Gratulanten Oliver Kahn entgegen.

«Vielen, vielen Dank, ich fühle mich sehr geehrt», sagte der alte und neue Weltfußballer vom FC Bayern, der vom Weltverband FIFA zum zweiten Mal in Folge als bester Spieler des Jahres ausgezeichnet wurde. «Ich bin sehr, sehr stolz und fühle großes Glück», fügte der 33 Jahre alte Pole an und widmete den Preis auch seinen Teamkollegen.

Bayerns Lewandowski wieder zum Weltfußballer gewählt

Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski ist zum zweiten Mal nacheinander zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 33 Jahre alte Pole setzte sich bei der Abstimmung des Weltverbands FIFA gegen Lionel Messi von Paris Saint-Germain und Mohamed Salah vom FC Liverpool durch.

© dpa-infocom, dpa:220117-99-745396/1

FIFA-Welttrainer

Tuchel nach Champions-League-Triumph als Welttrainer gekürt

Thomas Tuchel ist nach dem Triumph in der Champions League mit dem FC Chelsea als FIFA-Welttrainer ausgezeichnet worden. Der 48-Jährige setzte sich bei der Wahl des Weltverbands gegen den italienischen Europameistercoach Roberto Mancini und Pep Guardiola von Manchester City durch.

Tuchel folgt als Welttrainer auf Jürgen Klopp, der die Auszeichnung für seine Erfolge mit dem FC Liverpool in den Jahre 2020 und 2019 erhalten hatte. «Es war bislang ein sehr normaler Tag, ich komme gerade vom Training, aber jetzt haben Sie meinen Namen ...

 Annalena Baerbock, Bundesau?enministerin, im Gesrpräch mit Wolodymyr Selensky, dem Präsidenten der Ukraine.

Nach Kritik beim Amtsbeginn: Annalena Baerbock genießt im Außenministerium Respekt

Es war am Abend eines langen Tages Mitte Dezember, als sich im Beatles-Museum von Liverpool eine besondere Szene abspielte. Nach dem Abendessen mit den anderen sechs Außenministern der G7-Staaten erhob sich der japanische Kollege Yoshimasa Hayashi vom Tisch, ging ans Klavier und begann, die Weltverbesserungs-Hymne „Imagine“ von John Lennon zu spielen. „Einige haben sogar mitgesungen“, erinnert sich eine, die dabei war.

Bei allen Krisen, welche man in den Stunden zuvor erörtert hatte, war dies einer jener Augenblicke, die Annalena ...