Suchergebnis

 Fast ein bisschen wie bei einer Abiturprüfung: Wegen des Coronavirus mussten die Räte bei ihrer jüngsten Sitzung in Argenbühl m

Sitzung mit zwei Meter Abstand

Es wirkt fast ein bisschen wie bei einer Abiturprüfung. In vier Reihen sind Tische in der Carl-Wunderlich-Halle in Eisenharz aufgebaut. Am Hallenende sitzt Bürgermeister Roland Sauter, die Blickrichtung ist den Gemeinderäten zugewandt. Um den derzeit nötigen Mindestabstand wegen des Coronavirus einzuhalten, finden immer mehr Ratssitzungen in Turnhallen, Mensen oder anderen großen Räumlichkeiten statt. So bleiben die Gremien handlungsfähig und die Vorschriften werden eingehalten.

 Die Vorbereitungen auf die Gartenschau auf der Hinteren Insel sind vielerorts zu sehen.

Vereine steuern Ideen zur Gartenschau bei

Der Landkreis Lindau hatte vor Beginn der Pandemie bedingten Ausgangsbeschränkungen Vereine zu einer Informationsveranstaltung zur Gartenschau „Natur in Lindau 2021“ eingeladen. Ziel der Veranstaltung war laut Pressemitteilung des Landratsamts, den Teilnehmern aufzuzeigen, wie sich der Landkreis seinen Regionalbeitrag auf der Gartenschau 2021 vorstellt und wie sich Akteure einbringen können, um gemeinsam einen möglichst vielfältigen und erlebnisreichen Auftritt zu gestalten.


Symbolbild

Motorradfahrer stürzt auf einer Ölspur

Bei einem Unfall auf einer Ölspur hat sich ein Motorradfahrer zum Glück nur leicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Verursacher.

Wie die Polizei erst am Wochenende berichtet, ist es bereits am Donnerstagvormittag zu dem Unfall gekommen. Ein 19-Jähriger aus Hergensweiler ist mit seinem Motorrad aus Hergatz kommend in Richtung Lindau gefahren, als das Motorrad im Bereich von Unternützenbrugg auf einer Ölspur zu Sturz kam und nach rechts von der Fahrbahn rutschte.

 Landrat Elmar Stegmann und Dr. Krischan Rauschenbach vor dem Zelt auf dem Parkplatz beim Lindauer Krankenhaus, in dem Ärzte nac

Auch in Lindau gibt es jetzt ein Corona-Zelt

93 Coronakranke sind bis Freitag im Landkreis Lindau festgestellt worden. Ein Mensch ist gestorben. Doch das sei erst der Anfang, sind Fachleute überzeugt. Deshalb bereiten sich die Verantwortlichen auf eine sehr hohe Zahl an kranken Menschen vor.

Als Vorteil hat es sich in Deutschland bisher erwiesen, dass mehr Menschen als in anderen Ländern auf Corona getestet werden. Allerdings bereitet das bisherige Verfahren mit Tests an Haustüren oder vor Arztpraxen zunehmend Probleme.

Die Werkstätten sind teils geschlossen

Von den Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie sind auch die Werkstätten der Lebenshilfe betroffen. Das Sozialministerium hat sie am Donnerstag bayernweit schließen lassen. Das gilt auch für die Einrichtungen in Lindenberg und Lindau. „Die Gesundheit der Menschen geht vor“, sagt Geschäftsführer Frank Reisinger.

Schon seit Tagen hat die Lebenshilfe ihre Tagesstätte und die schulvorbereitende Einrichtung in Lindenberg geschlossen. Sie fallen unter die Regelungen für Schulen.

Leerer Parkplatz

Was wir über Corona im Landkreis Lindau wissen – und was nicht

Viele Fragen haben die Menschen im Landkreis Lindau wegen der Corona-Pandamie. Hier ist ein Überblick über das, was sich beantworten lässt, und das, was derzeit offen bleibt.

Wie hoch ist die Infektionsrate im Landkreis?

Nachdem die Zahlen der Infizierten im Landkreis Lindau bis zur Mitte der Woche täglich um zwei gestiegen ist, sind die Raten seit dem Ende der Woche höher. 35 positiv getestete Menschen meldeten die Behörden am Freitagabend, 37 waren es Samstagvormittag, 49 am Sonntagmorgen.

Polizei sichert Unfallstelle

Auffahrunfall: Motorrad-Beifahrerin verletzt

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist die 24 Jahre alte Beifahrerin eines Motorradfahrers mittelschwer verletzt worden. Eine 62 Jahre alte Autofahrerin habe am Donnerstagnachmittag auf die Bundesstraße in Richtung Lindenberg (Landkreis Lindau) abbiegen wollen und dazu abgebremst, teilte die Polizei mit. Ein hinter ihr fahrender 25 Jahre alter Motorradfahrer habe dies zu spät bemerkt und sei in das Heck des Fahrzeugs gekracht. Die 24-Jährige, die im Sozius saß, wurde dabei mittelschwer verletzt.

Haben im Mühlenladen alle Hände voll zu tun, damit die Regale gefüllt sind (von links): Jutta Obenhaus, Karin Kotterba, Franz St

Nudeln und Klopapier finden reißenden Absatz

Nudeln, Mehl, Toilettenpapier: Auch in Langenargen, Kressbronn und Eriskirch bringt die Coronakrise Menschen dazu, kräftig einzukaufen. Ebenfalls hoch im Kurs: Brot. Derweil versichern die Händler, dass die Waren nicht ausgehen und bestimmte Sachen wegen der großen Nachfrage nur vorübergehend im Sortiment fehlen. Alexander Walser, Chef des Langenargener Biohauses am See, versichert: „Wir stehen keinesfalls vor einer Notlage.“

Patrick Bierfreund, Leiter im Edeka-Markt Esslinger, der auch eine Filiale in Kressbronn hat, drückt es so ...

ZAK-Kaufhaus bis auf Weiteres geschlossen

Wegen des Coronavirus bleiben die ZAK-Kaufhäuser in Lindau, Lindenberg und in Kempten bis auf Weiteres geschlossen. Dies betrifft sowohl den Abhol- und Lieferservice für gespendete beziehungsweise gekaufte Gebrauchsgegenstände als auch die Annahme von ZAK-Boxen und Warenspenden am Kaufhaus.

Die Abfuhr der Müllgefäße (Restmüll-, Biomüll- und Papiertonnen) ist weiterhin ohne Einschränkungen gewährleistet, schreibt der Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten in der Pressemitteilung.

 Weil viele Helfer der Tafel aufgrund des Alters zur Hochrisikogruppe für Covid-19 gehören, machen die Läden in Lindau und Linde

Trotz Schließung: Tafelladen bittet um Lebensmittelspenden

Der Lindauer und der Lindenberger Tafelladen bleiben zum Schutz der Helfer bis auf weiteres geschlossen. Der Grund: viele Helfer gehören zur von Corona gefährdeten Hochrisikogruppe.

Caritas-Geschäftsführer Harald Thomas bedauert die Folgen für die Kunden der Tafelläden in Lindau und Lindenberg, denn er weiß, dass das viele Kunden vor erhebliche finanzielle Probleme stellen wird.