Suchergebnis

 Vielfältiges Leben wie in der Altstadt soll im neuen Viertel auf der Hinteren Insel entstehen. Deshalb sollen auch die Gebäude

Nach der Gartenschau ist auf der Hinteren Insel in Lindau wieder Parken denkbar

Damit sich auf der Hinteren Insel ein lebendiges Stadtviertel entwickelt, dürfen dort Wohngebäude nur sehr langsam entstehen. Deshalb ist nach Ende der Gartenschau sogar wieder ein Parkplatz denkbar.

Der Zeitplan für die Bebauung der Hinteren Insel reicht weit in die Zukunft. Stadtplanung und die meisten Stadträte gehen davon aus, dass es mindestens 20 Jahre dauert, bis alle derzeit geplanten Gebäude auch wirklich gebaut und bewohnt sind.

 Symbolbild

Faustballer wollen nach holprigem Start weiter punkten

Nach einem sehr holprigen Start in die Verbandsliga haben die Faustballer des TSV Lindau zuletzt gegen Ötisheim die ersten Punkte eingefahren. Nachdem der erste Satz trotz gutem Beginn mit 11:3 an den Gegner ging, ahnten die Lindauer Fans Böses. Zu deutlich war die spielerische Überlegenheit der Ötisheimer. Doch statt sich gegen den übermächtig erscheinenden Gegner aufzugeben, ging ein Ruck durch die Lindauer Mannschaft. Angeführt von einem stark spielenden Kapitän Markus Jurk lief der Aufsteiger zu Höchstform auf und drehten das Spiel.

 Im Bebauungsplan „Am Stadtgraben“ könnte ein Urbanes Gebiet festgelegt werden.

Bebauungsplan soll Fehlentwicklungen verhindern

Die Stadt Markdorf will einen Bebauungsplan für das innerstädtische Gebiet „Am Stadtgraben“ aufstellen lassen. Der Entwurf soll im Rahmen einer frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, Behörden und den Trägern öffentlicher Belange offengelegt werden. Außerdem hat der Gemeinderat beschlossen, die Veränderungssperre für ein Grundstück in der Spitalstraße um ein Jahr zu verlängern.

Grund dafür, dass die Stadt in diesem Bereich einen Bebauungsplan aufstellen möchte, ist ein Bauantrag, der im Januar für das Grundstück neben dem ...

 Die Asphaltierungsarbeiten der Brücke Heimholz über die Eisenbahnlinie werden vermutlich erst im Frühjahr fortgesetzt. Ein Absc

Brücke Heimholz wird 2019 nicht mehr fertig

Es hatte sich in den vergangenen Wochen angedeutet. Die Brücke Heimholz in Sigmarszell wird dieses Jahr nun doch nicht mehr fertig. Seitdem Mitte November bekannt geworden war, dass die Brücke nach ihrer Anhebung mutmaßlich nicht mehr die gleichen Maße haben wird, wie das zuvor der Fall war und wie es vertraglich festgehalten wurde, stehen die Asphaltierungsmaßnahmen still. Wie Massuda Haideri, Prokektleiterin der DB Netz AG gegenüber der Lindauer Zeitung erklärte, suche man aktuell noch immer nach einem Termin, um mit Sigmarszells ...

Parkleitsystem mit entsprechenden Anweisungen

Karl-Bever-Platz vor der Lindauer Insel soll als Parkplatz jedermann offen stehen

Der Karl-Bever-Platz soll als Parkplatz weiter jedermann offen stehen. Das schlägt die Verwaltung vor. Allerdings soll es dort keine Tagestickets mehr geben. Und der Stundentarif soll teurer werden. Am Dienstag soll der Hauptausschuss entscheiden.

Anders als bisher beschlossen, steht nach dem Bürgerentscheid weiterhin der Karl-Bever-Platz als Parkplatz zur Verfügung – zumindest solange, bis der Stadtrat eine andere Nutzung oder Bebauung beschließt.

 Wegen einer Unfallflucht in Wangen ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Fahrer.

Unfallflucht in Wangen: Polizei ermittelt

Zeugen sucht die Polizei in Wangen, Telefon 07522 / 9840, zu einem Verkehrsunfall, der sich zwischen Montagabend, 21 Uhr, und Dienstagvormittag in der Zeppelinstraße von Wangen ereignet hat.

Laut Polizeibericht war der unbekannte Fahrer eines Kraftfahrzeugs, vermutlich eines Lkw, die Zeppelinstraße in Richtung der Einmündung in die Lindauer Straße und streifte bei einem Geschäftszentrum das Werbebanner einer Zahnarztpraxis, welches erheblich beschädigt wurde.

Nichtschwimmerbecken in einem Freibad

Bei den Investitionen purzeln 2020 in Wangen die Rekorde

Die größten Investitionen aller Zeiten, aber auch ein riesiger Schuldenberg: Das Wangener Haushaltsjahr 2020 wird in vielerlei Hinsicht rekordverdächtig werden. Einen detaillierten Vorgeschmack dessen, was finanziell auf die Allgäustadt zukommt, gab es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Die wichtigsten Bereiche im Überblick.

Schulden, Investitionen, Kredite: Die nackten Zahlen

75 Millionen Euro: In dieser Größenordnung bewegen sich im Haushaltsplan 2020 insgesamt die Erträge und Aufwendungen.

 Rund 280 Demonstranten sind in Lindau beim globalen Aktionstag für das Klima auf die Straße gegangen. Ihre Forderungen an die P

„Es gibt kein Recht, einen SUV zu fahren“ hallt über die Lindauer Insel

Die Bewegung „Fridays for Future“ hat an diesem Freitag wieder Tausende Menschen für mehr Klimaschutz auf die bayrischen Straßen gebracht. Drei Tage vor der Weltklimakonferenz in Madrid. In Lindau zogen rund 280 Demonstranten lautstark über die Insel, um für einen besseren Umwelt- und Klimaschutz zu demonstrieren. Ihre Parolen wie „Es gibt kein Recht, einen SUV zu fahren“ oder „Rettet die Pole, raus aus der Kohle“ hallen durch die Gassen der Altstadt.

Antifa-Banner

Antifa-Banner im Wangener Jugendzentrum „Tonne“ erhitzt die Gemüter

Der Jahresbericht des Wangener Jugendzentrums „Tonne“ samt städtischem Zuschuss ist in der Regel eine Formalie. In der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses nahm die Diskussion aber unerwartet einen anderen Verlauf. Auslöser war ein Antifa-Banner.

„Jugendzentrum Tonne e.V., Tätigkeitsbericht, Zuschuss für 2018“ war der Tagesordnungspunkt überschrieben, und zu Beginn war es auch das gewohnte Prozedere.

So sprachen Tilo Schürer und Christopher Hack aus dem Vorstand zunächst über die zurückliegenden Aktivitäten des ...

Fahrradfahrer auf einer Straße

Grüne wollen Einbahnregelung für die Kirchstraße

Immer wieder hat es in der Vergangenheit bereits Überlegungen dazu gegeben – nun wollen die Grünen einen neuen Vorstoß wagen: In einem Antrag fordert die Fraktion, die Kirchstraße zu einer sogenannten unechten Einbahnstraße zu machen, also die Einfahrt vom Bärenplatz kommend zu verbieten.

Vorgesehen ist das Ganze zunächst für einen Testraum von sechs Monaten. In seiner Sitzung am Mittwoch hat der Techniche Ausschuss darüber diskutiert.