Suchergebnis

 So lässt sich Sommerhitze gut ertragen: Im Freibad Oberreitnau können ab sofort mehr Besucher als bislang planschen. 540 Gäste

Limare öffnet am 18. Juli

Die Entwicklung der Corona-Infektionen in Bayern bleibt momentan so positiv, dass die Staatsregierung weitere Erleichterungen der bisherigen Corona-Maßnahmen erlaubt. Das wirkt sich auch auf die Bädersituation in Lindau aus: Das Limare öffnet am 18. Juli und die Besucher des Freibads Oberreitnau dürfen sich auf weitere Lockerungen freuen.

In diesem Jahr ist das Badeangebot in Lindau durch den Umbau der Hinteren Insel und den Bau der Therme, aber auch durch die Corona-Maßnahmen beschränkt.

Das Haus Sorger (Foto) im Stadthallenareal steht schon in der Denkmalschutzliste von 1992 – die Stadthalle selbst und die Viehau

Riedlinger Rat: Stadthallenareal-Planverfahren soll weiterlaufen

Gegen zwei Stimmen, unter anderem von Reiner Henn (Mtg), der den Rat vor dem Workshop für schlecht informiert hält, und bei einer Enthaltung hat der Rat am Montag den geänderten Bebauungsplan-Entwurf zum Stadthallen-Areal angenommen. Er geht damit erneut in die Auslegung, die das erste Mal grob einen Monat dauerte. CDU-Fraktionschef Jörg Boßler bekräftigte im Sinne des Beschlusses und des Bürgerentscheids: „Der Hotelbau, die neue Stadthalle, das Fachmarktzentrum, das muss umgesetzt werden.

Befahrene Straße

So geht es jetzt bei der B467-alt weiter

Die Abstimmungen der Gemeinderäte in Tettnang und Kressbronn mit entgegengesetztem Ergebnis sind womöglich nur ein Zwischenschritt in der Frage, was aus der Idee einer Fahrradstraße auf der B467-alt wird. Zumindest theoretisch, denn die am Landratsamt angesiedelte Straßenverkehrsbehörde ist nicht an die Entscheidung der Gremien gebunden, sondern entscheidet eigenständig.

Derzeit gebe es den weiteren Versuch, „möglichst eine für beide Gemeinden und natürlich auch sachlich akzeptable Lösung finden“, äußert sich Robert Schwarz vom ...

 Die sogenannten Lindau-Guidelines als Grundlage für die Forscher in aller Welt waren heuer Thema des Online-Treffens, bevor Nob

Nach dem Online-Treffen wollen die Nobelpreisträger im nächsten Jahr wieder nach Lindau kommen

Das Online-Treffen der Nobelpreisträger war erfolgreich. Doch das Internet sei kein Ersatz für ein echtes Treffen in Lindau. Deshalb freuen sich Veranstalter und Teilnehmer auf das nächste Jahr.

Es sei richtig gewesen, nach der Absage des Lindauer Treffens wegen Corona Nobelpreisträger und junge Spitzenforscher aus aller Welt zu einem Austausch im Internet einzuladen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Veranstalter zum Abschluss am Mittwochnachmittag hervor.

 Die Lindauer IHK-Vertreter Markus Anselment, Thomas Holderried und Rolf Thomann

Corona-Krise trifft Lindauer Wirtschaft mit voller Härte

Während die heimische Wirtschaft andere Krisen meist unbeschadet überstanden hat, sind die Firmen im Landkreis Lindau von Corona voll getroffen. Die Folgen werden lange zu spüren sein, fürchtet die IHK.

Konnten sich die rund 7000 Unternehmen im Landkreis Lindau, die Mitglied der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben sind, in den vergangenen Jahren über ein starkes Wachstum freuen, so erlebten die meisten von ihnen im Zuge der Corona-Krise einen regelrechten Absturz.

Corona-Test

Neue Corona-Fälle in Lindau: In einem Fall ist die Ansteckung geklärt

Bei einem der neuen Corona-Fälle ist die Ansteckung geklärt. Das berichtet Landrat Elmar Stegmann auf Anfrage der LZ.

In einem Fall habe sich ein Mann in seinem beruflichen Umfeld angesteckt und habe das Coronavirus zudem in seiner Familie weitergeben. Damit sei die Herkunft für zwei der drei neuen Infektionen geklärt. Unklar bleibe aber der andere Fall. Stegmann geht davon aus, dass es solch ungeklärte Fälle auch weiterhin geben werde.

Einweihung des Brunnes mit Oberbürgermeisterin Claudia Alfons (vorne, Dritte von rechts), Hannes Rösch (rechts daneben), Alexand

GWG Lindau weiht instand gesetzten Brunnen aus dem Jahr 1882 ein

Ein lang gehegter Wunsch vieler Lindauer Mieter in der Lärchengasse 3 ist in Erfüllung gegangen. Ein alter Brunnen aus dem Jahr 1882 wurde instand gesetzt und nun eingeweiht.

In der Lärchengasse steht seit 1984 ein gusseiserner Brunnen aus dem Jahre 1882. Wie die LZ damals berichtete, stammt er aus einer Privatstiftung und lagerte einige Jahre bei der GWG Lindau, bis ein passender Platz gefunden worden war. Er diente den Kindern jahrelang als wunderbar erfrischender Spielplatz im Sommer und lud auch ältere Menschen zum Verweilen ...

 Die Lindauer Arbeitsagentur hat derzeit viel zu tun: Knapp 1600 Menschen im Kreis Lindau sind Ende Juni arbeitslos, so viele wi

Jede dritte Firma in Kurzarbeit - In Lindau haben Arbeitslose derzeit schlechte Karten

„Das ist schon bitter.“ Das Lachen ist Susanne Müller-Koberstein längst vergangen. Denn beim Blick auf die aktuelle Monatsstatistik muss die Leiterin der Lindauer Arbeitsagentur tief durchatmen: Der Juni endet mit fast 1600 Arbeitslosen, die Zahl der freien Stellen sinkt drastisch. Und weiterhin befindet sich jede dritte Firma im Landkreis Lindau in Kurzarbeit.

Über viele Jahre hinweg ist der Juni im Jahresverlauf der Monat mit der niedrigsten Arbeitslosenquote gewesen.

Notfall-Training mit lebensechter Puppe.

Training mit interaktive Puppe

Im Rahmen des sogenannten Save-Teamtrainings hat das Team der Geburtshilfe der Asklepios-Klinik Lindau einen Tag den Ernstfall geprobt und an einer interaktiven Puppe geburtshilfliche Notfallszenarien simuliert, wie die Klinik mitteilt.

Bei dem Training werden zum Beispiel eine Blutungskomplikation oder eine Neugeborenen-Reanimation mit den bestehenden Teams in deren realer Arbeitsumgebung in der Klinik simuliert, deren Management trainiert und Verbesserungspotentiale herausgearbeitet.

 Das Seniorenheim Hege hat am Montag sein Haus wieder für Besucher geöffnet: Sie dürfen sich nun ohne „Geleitschutz“ des Persona

Beim Besuch im Pflegeheim ist die Angst immer dabei

Auf der Terrasse der Cafeteria wird an diesem Montag wieder gelacht: Das Seniorenheim Hege öffnet wieder seine Türen für Angehörige und Freunde seiner Bewohner. Möglich macht das eine erneute kurzfristige Änderung der bayerischen Regierung.

Nach dreieinhalb Monaten Besuchsverbot für Heime erlaubt München jetzt wieder Besuche. Während in Hege die Augen vieler Bewohner leuchten, üben sich die Lindauer Seniorenheime noch in Zurückhaltung: Aus Angst vor einer möglichen Infektion mit Covid-19 gelten in Lindau weiterhin strengere Regeln.