Suchergebnis

 Auf dem Bild (von links)Lina Barthels, Robert Assfalg, Franz König, Frau Kaufmann-Mendes (Altenheim), Anette Kramer, Rüdiger Ha

Brochenzeller Weihnachtsumtrunk bringt Rekorderlös

Der traditionelle Weihnachtsumtrunk am 23. Dezember in Brochenzell hat wieder zahlreiche Besucher angelockt und den Rekordspendenerlös von 800 Euro eingebracht. Der Erlös wurde jetzt den Empfängern überreicht.

Was als vorweihnachtliches Treffen der Nachbarschaft aus der Locher II-Siedlung begann, ist nach über 25 Jahren zu einem stimmungsvollen Abend geworden, auf den sich alle aus der Umgebung freuen. Es ist ein Treffen für Jung und Alt.

 Großer Beifall entlohnt die Darsteller beim Weihnachtsspiel in Brochenzell.

Junge Darsteller lenken den Blick auf Mitmenschen in Not

Begeistert ist auch in diesem Jahr das Weihnachtsspiel in Brochenzell von den Besuchern aufgenommen worden. Gemeindereferentin Martina Andric-Röhner hatte es gemeinsam mit Grundschülern in Szene gesetzt. Brigitte, Andrea und Erich Brielmaier sowie Lina Bartels sorgten für die passende musikalische Begleitung zu den einzelnen Szenen.

Zum Zeichen des Friedens trug ein Kind das Friedenslicht aus Bethlehem zur noch leeren Krippe. Die Gemeindereferentin erinnerte an die Menschen, die heute nicht unbeschwert im Frieden Weihnachten feiern ...

Sammelt mit selbstgemachter Marmelade für arme Kinder in Peru: die Oberministrantin Lina Bartels.

Lina Bartels kocht 150 Gläser Marmelade für guten Zweck

Die Oberministrantin Lina Bartels hat im Gemeindefestgottesdienst ihr Vorhaben ihren Freiwilligendienst beim Projekt „Weltwärts“ vorgestellt. Sie wird nach ihrem Schulabschluss für ein Jahr in einem Kinderheim in Peru arbeiten.

Wieso ausgerechnet nach Peru? Im Rahmen eines Schüleraustausches war sie vor vier Jahren in Peru. Sie beeindruckte dort die Freundlichkeit, Herzlichkeit und Offenheit der Menschen. Ihre Gastfamilie kümmerte sich um Obdachlose.

 Unter der Leitung von Oda Schattmann steuert der Schülerchor der Grundschule Brochenzell herbstliche Lieder bei.

„Brochenzeller Klarinettenmusik“ feiert Premiere

Ein abwechslungsreiches Programm in der proppenvollen Humpishalle hat das Gemeindefest der Brochenzeller Kirchengemeinde St. Jakobus geboten. Bei der Festmesse, die musikalisch vom Kirchenchor mitgestaltet wurde, hatte die Oberministrantin Lina Bartels um Unterstützung für ihren bevorstehenden Einsatz beim Freiwilligenprogramm in einem Kinderheim in Peru gebeten.

Pfarrer Josef Scherer verwies in seiner Predigt zu den gelesenen Schriften darauf hin, dass jeder Mensch für Gott wichtig und wertvoll sei.

Pfarrer Josef Scherer verabschiedet die Ministranten Pascal Schaeffer, Janine Amann und Max Frankenhauser.

Brochenzell feiert das Jakobusfest

Bereits um 6 Uhr morgens sind die Brochenzeller am vergangenen Sonntag durch drei Böllerschüsse geweckt worden, denn dort hat man das Jakobusfest gefeiert. Hatte es am Morgen noch geregnet, so herrschte am Vormittag Feiertagswetter, das die Feier im Garten des Gemeindehaus möglich machte.

Im Rahmen des Festgottesdienstes, der musikalisch durch die Musikkapelle Brochenzell und durch den Kirchenchor gestaltet worden ist, sind drei Ministranten verabschiedet worden: Pascal Schaeffer war 14 Jahre dabei sowie Janine Amann und Max ...


Beliebter Anlaufpunkt: die Krippenfeier in Brochenzell.

Krippenspiel spricht Herzen der Kinder an

Zum zehnten Mal hat sich die Krippenfeier in Brochenzell als Publikumsmagnet für Jung und Alt erwiesen. Das Spiel wurde diesmal erstmalig von Gemeindereferentin Martina Andric-Röhner in Szene gesetzt. Sie löste Marija Vesenjak ab, die in den letzten zehn Jahren federführend für die Organisation zuständig war. Damals hatten Monika Ritz-Hehl und Marija Vesenjak die erste Krippenfeier gemeinsam mit dem Kindergottesdienstteam und der hiesigen Grundschule organisiert.

Die neuen Gruppenleiter: Seit Oktober haben 19 KJG-Mitglieder Grundlagen der Gruppenarbeit und Gruppenleitung erlernt.

19 neue Gruppenleiter im Amt

Mit einem viertägigen Aufbaukurs im Don-Bosco-Haus hat die Katholische Junge Gemeinde (KJG) ihre Gruppenleiterkurse abgeschlossen. Insgesamt haben 19 neue Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen für das Dekanat Friedrichshafen den Kurs absolviert.

In insgesamt dreizehn Kurstagen wurden die 19 Gruppenleiter in wichtigen Bereichen der Gruppenleitertätigkeit wie Planung von Gruppenstunden und Freizeiten, Leitungsstile, Erste Hilfe, Konfliktbewältigung, Aufsichtspflicht und Spielepädagogik ausgebildet, teilt die KJG mit.


Einfache Gesten reichen, um Mitmenschen zu helfen – das ist eine Botschaft der Krippenfeier.

Fürbitte um ein offenes Herz

Auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche Familien zur Krippenfeier in der Jakobuskirche eingefunden. Marija Vesenjak vom Kindergottesdienstteam erzählte den Kindern zunächst vom Wirken Jesu, der Licht und Wärme in die Welt gebracht habe. Mit einer kleinen Geschichte verdeutlichte sie, dass mitunter einfache Gesten reichen, um Menschen zu helfen. Angesichts der vielen Schreckensmeldungen in der Welt wies sie darauf hin, es sei die Aufgaben der Christen, für mehr Frieden und Mitmenschlichkeit zu sorgen.


Von Pfarrer Scherer (rechts) erhalten Gabriele Kreuzer und Eginhard Schön die St. Martinus-Ehrennadel.

St. Martinus-Nadel ehrt Kreuzer und Schön

Im Rahmen des festlichen Patroziniums in Brochenzell ist die St. Martinus-Ehrennadel der Diözese an zwei ehemalige Mitglieder des Kirchengemeinderates verliehen worden. Zudem wurden vier neue Ministranten eingeführt.

Bereits um sechs Uhr am Sonntagmorgen wurden die Brochenzeller durch Böllerschüsse und durch die Musikkapelle Brochenzell aufs Jakobusfest eingestimmt. Der Kirchenchor sowie die Musikkapelle gaben dem Festgottesdienst dann noch eine besondere musikalische Note.

St. Pauli-Coach will nicht über Aufstieg reden

Hamburg (dpa) - Den FC St. Pauli trennt nur noch ein Platz vom möglichen Relegationsduell mit dem großen Stadtrivalen HSV, doch Roland Vrabec will nicht offen vom Aufstieg in die Fußball-Bundesliga reden.

„Von der Tabellensituation mag es anders aussehen, aber nimmt man das Spiel zum Maßstab, dann gibt es viele Ansätze, wo wir uns noch verbessern müssen“, stellte der ambitionierte Trainer des Kiez-Clubs selbstkritisch nach dem eher glücklichen 2:1 (0:0) über Union Berlin fest.