Suchergebnis

Nena auf der Bühne

Erhöhte Bühne, versenkte Wände, integriertes Foyer: GZH fährt für Nena alles auf

Erhöhte Bühne, versenkte Wände, integriertes Foyer: Bei den Auftritten von Nena am Freitag und Michael Patrick Kelly am Samstag will das Graf-Zeppelin-Haus offenbar zeigen, was in ihm steckt.

Und das aus gutem Grund: Ursprünglich war geplant, die Bühne für die Musiker draußen direkt am See aufzubauen. Die Verlegung nach drinnen, die Ende Juni bekanntgegeben wurde, kam vor allem bei den Leuten nicht gut an, die sich bereits Karten gekauft hatten – und zwar für ein Open-Air-Konzert.

 Die Ellwanger Band Never Regret hat im Irish Pub gespielt.

Never Regret bringt das Pub zum Schwitzen

Schon seit 2011 machen sie zusammen Musik. Keine unterschiedlichen Studienorte oder Auslandsaufenthalte konnte sie auf Dauer trennen. Momentan proben die Mitglieder der Band Never Regret nur etwa einmal im Monat, doch was dabei heraus kommt, kann sich definitiv sehen und hören lassen. Das hat sich beim Konzert im Pub gezeigt.

Samuel Thumm, Felix Beyer, Nils Güntner und Patrick Baumann kennen sich seit der gemeinsamen Schulzeit am Hariolf-Gymnasium.

Ob jemals wieder ein Open Air am GZH stattfinden wird, steht in den Sternen. Die Stadt will nun die rechtliche Lage prüfen lasse

Zu laut? Die Zukunft des Open Air kommt auf den Prüfstand

Ob es nach der Klageandrohung durch Anwohner jemals wieder Open-Air-Konzerte beim Graf-Zeppelin-Haus geben wird, ist unklar. Die Stadt will die rechtliche Lage prüfen lassen. Für Veranstalter Marc Oßwald, Geschäftsführer von Vaddi Concerts, ist Rechtssicherheit die Voraussetzung für weitere Planungen.

Die in der nächsten Woche anstehenden Konzerte von Nena (16. August) und Michael Patrick Kelly am (17. August) werden im Graf-Zeppelin-Haus stattfinden.

The Masked Singer - Heinz Hoenig

Heinz Hoenig als singender Kakadu

Überraschung bei der ProSieben-Show „The Masked Singer“: In der dritten Folge der Musiksendung, die Prominente in verrückten Kostümen auftreten und singen lässt, entpuppte sich Schauspieler Heinz Hoenig am Donnerstagabend als schriller Kakadu.

Der 67-Jährige bekam für seinen Auftritt mit der Rockballade „Behind Blue Eyes“ von Limp Bizkit die wenigsten Anrufe und musste deshalb am Ende seine Maske fallen lassen.

„Es ist schon mal schön, wenn man wieder Luft kriegt“, kommentierte Hoenig, nachdem er die bunt gefiederte Maske ...

„Typisch Friedhofshafen“: Nach Open-Air-Absage wird Protest laut

„Typisch Friedhofshafen“, „lächerlich“, „sehr schade“: Mit diesen Reaktionen lässt sich zusammenfassen, wie die Verlegung der Open-Air-Konzerte ins Graf-Zeppelin-Haus (GZH) bei den Menschen in und um Friedrichshafen herum angekommen ist. Ein Vorschlag, der wiederholt auftaucht: Die Freiluftveranstaltungen auf das Gelände beim Zeppelin-Hangar zu verlegen. Ein Problem: Dort starten die Luftschiffe zu ihren Rundflügen, und im Juli und August ist Hochsaison.

Bild mit Seltenheitswert: 4000 Besucher lassen sich im August 2018 das Limp-Bizkit-Konzert direkt am See nicht entgehen

Nena muss drinnen singen: Nachbarn stoppen Open-Air-Konzerte vor dem GZH

Zugabe gestrichen: Die Open-Air-Konzerte auf dem Freigelände vor dem Graf-Zeppelin-Haus (GZH) am See sind nach der Premiere 2018 schon wieder Geschichte.

Die Veranstalter, die Agentur Vaddi Concerts und das GZH, haben am Montag mitgeteilt, dass Nena (16. August) und Michael Patrick Kelly (17. August) drinnen statt wie geplant draußen auftreten. Der Grund: „eine drohende juristische Auseinandersetzung mit Nachbarn“.

Die Stadt Friedrichshafen hat Post vom Anwalt zweier Anwohner der Olgastraße bekommen – also der Straße, ...

 Tanja Poimer

Schade Friedrichshafen!

Es gibt Menschen, die sich 2018 Limp Bizkit und/oder Dieter Thomas Kuhn lediglich aus einem Grund gegeben haben: Sie wollten bei den einzigen beiden Open-Air-Konzerten dabei sein, die jemals in Friedhofshafen vor dem GZH stattfinden. Wer hätte gedacht, dass sie mit ihren Unkenrufen Recht behalten.

Zumal die Premiere organisatorisch, wettertechnisch und zum Teil sogar musikalisch ein Hit war – wenn auch nicht für alle, doch für sehr viele.

Freiwild Ravensburg Konzert Oberschwabenhalle Frei.Wild Frei.Wild

Berühmt, bekannt, berüchtigt: So kommen große Bands nach Ravensburg

Vor Kurzem hat das Freiwild-Konzert in der Ravensburger Oberschwabenhalle eine kontroverse Debatte ausgelöst: Ist die Südtiroler Band zu rechtspopulistisch, und sollte die Live in Ravensburg (Lira) GmbH den Auftritt der Südtiroler besser absagen? Ruth Auchter wollte von Lira-Geschäftsführer Willi Schaugg wissen, nach welchen Kriterien Konzerte ausgewählt werden, wie es kommt, dass momentan so viele bekannte Bands im Schussental Station machen und was Vorgaben des Aufsichtsrates für Folgen haben könnten.