Suchergebnis

Thomas Tuchel

PSG gegen Atalanta: Finalturnier der Königsklasse beginnt

Mit dem ersten Viertelfinale startet am heutigen Mittwochabend (21.00 Uhr/DAZN) das Finalturnier der Champions League in Lissabon.

Im Estádio da Luz trifft der französische Meister Paris Saint-Germain auf Atalanta Bergamo. Auf der PSG-Bank sitzt ein deutscher Trainer, im Bergamo-Trikot spielt einer, auf den auch Bundestrainer Joachim Löw schaut.

DIE AUSGANGSLAGE:

Das Pariser Starensemble gilt als klarer Favorit - allerdings als einer mit kleinen Sorgen.

Paris Saint-Germain - AS St. Étienne

Paris gewinnt Pokal - Neymar trifft gegen St. Etienne

Rekordsieger Paris Saint-Germain hat zum 13. Mal den französischen Fußballpokal gewonnen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel setzte sich in einem hitzigen Finale am Ende verdient mit 1:0 (1:0) gegen AS St. Etienne durch.

Vor rund 5000 Zuschauern im Pariser Stade de France, unter ihnen Staatschef Emmanuel Macron, erzielte der Brasilianer Neymar in der 14. Minute den entscheidenden Treffer für PSG, das nach der Roten Karte gegen St. Etiennes Kapitän Loic Perrin mehr als eine Stunde in Überzahl spielte.

Kylian Mbappé

Mbappé will bei PSG bleiben und weitere Titel gewinnen

Der immer wieder von anderen Vereinen umworbene Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé hat sich zu Paris Saint-German bekannt.

„Ich werde versuchen, gemeinsam mit dem Team Titel zu gewinnen und alles dafür geben, mein Bestes zu zeigen“, sagte der 21-jährige Franzose nach dem 4:0-Testspielsieg des Hauptstadtclubs gegen Celtic Glasgow. Das Jubiläumsjahr des Pariser Vereins, der 1970 gegründet worden war, sei ein „wichtiges für den Verein, die Fans, für alle.

Noch-Liverpool-Torhüter

Bericht: Montpellier will Torwart Karius verpflichten

Der frühere Bundesliga-Torwart Loris Karius steht angeblich vor einem Wechsel in die französische Ligue 1.

Der britischen BBC zufolge ist der HSC Montpellier an einem Transfer des 27-Jährigen vom englischen Fußball-Meister FC Liverpool interessiert. Karius, der vor seinem Wechsel 2016 nach England beim FSV Mainz 05 gespielt hatte, war zuletzt für zwei Spielzeiten in die Türkei an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Nach einem Streit um Gehaltszahlungen im Mai kehrte er aber vor Saisonende nach Liverpool zurück.

Der Neue

Kovac will in Monaco „Aufzug wieder nach oben schicken“

Niko Kovac will die AS Monaco auf ein internationales Niveau und zurück in die Spitzengruppe der französischen Fußball-Liga führen. Das kündigte der frühere Meistercoach des FC Bayern bei seiner Vorstellung im Fürstentum an.

„Ich möchte den Aufzug wieder zurück nach oben schicken. Ich werde hart arbeiten, um das Maximum zu erreichen“, sagte Kovac, der sich auf Englisch präsentierte.

Kovac war am Sonntag als Nachfolger des glücklosen Robert Moreno präsentiert worden.

Niko Kovac

Kovac: AS Monaco „richtige Platz für das richtige Projekt“

Nach der Autofahrt vom Flughafen zu seinem neuen Arbeitgeber AS Monaco kamen bei Niko Kovac gleich Erinnerungen hoch.

„2001 hatten wir hier mit Bayern München Trainingseinheiten“, sagte der 48-Jährige, eher er wenig später nach dem Empfang durch die Führungsspitze der Monegassen seinen Dreijahresvertrag als neuer Chefcoach des französischen Fußball-Erstligisten unterschrieb. „Es ist ein großes Projekt und eine große Herausforderung. Ich freue mich auf Monaco und ich denke, das ist der richtige Platz für das richtige Projekt“, sagte ...

Manchester City

Das bringt die Fußball-Woche

Gut erholt starten die Bayern-Profis am heutigen Montag in die Vorbereitung auf die Fortsetzung der Champions League. Zugleich dürfte die Debatte um die Rückkehr von Fans in die Stadien weitergehen. Spannung verspricht die Urteilsbegründung des Cas zur Causa Man City.

URTEILSBEGRÜNDUNG ZU MANCHESTER CITY: Mit Spannung wird die Urteilsbegründung des Internationalen Sportgerichtshofs Cas zur Causa Manchester City erwartet. Klar ist bislang, dass der Club nun doch in den kommenden zwei Spielzeiten in der Champions League spielen darf.

Niko Kovac

Niko Kovac wird neuer Trainer bei AS Monaco

Der ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac wird neuer Trainer des französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco. Der Kroate, der bis November 2019 beim FC Bayern gearbeitet hatte, unterschrieb einen Dreijahresvertrag, wie der Club bestätigte.

Zuvor hatte die französische Zeitung „L'Équipe“ darüber berichtet. Nach zwei enttäuschenden Spielzeiten soll Kovac Frankreichs Meister von 2017 wieder auf Kurs bringen. Der 48-Jährige löst den Spanier Robert Moreno ab, der den Posten erst zum Jahreswechsel übernommen hatte.

Niko Kovac bei einem Interview vor einem Spiel

„L’Équipe“: Niko Kovac wird neuer Trainer bei AS Monaco

Der frühere Bayern-Coach Niko Kovac wird nach Informationen der französischen Zeitung „L’Équipe“ neuer Trainer des französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco. Wie das Blatt am Samstag berichtete, soll der 48-Jährige Robert Moreno ersetzen und zeitnah einen langfristigen Vertrag bei den Monegassen unterschreiben.

Kovac war am 3. November 2019 als Chefcoach des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München freigestellt worden, danach hatte sich der frühere Profi erst einmal zurückgezogen.

Niko Kovac

Ex-Bayern-Coach Kovac soll Trainer bei AS Monaco werden

Niko Kovac steht fast ein Dreivierteljahr nach seinem Aus beim FC Bayern München vor einem neuen Engagement. Laut der Zeitung „L’Équipe“ wird der 48-Jährige beim französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco als Trainer Nachfolger des Spaniers Robert Moreno.

Nach zwei enttäuschenden Spielzeiten soll Kovac den Meister von 2017 wieder auf Kurs bringen. Im Gespräch ist ein langfristiger Vertrag. Der Münchner Doublesieger Kovac war am 3. November 2019 nach einem 1:5 bei Eintracht Frankfurt als Chefcoach des deutschen Rekordmeisters FC ...