Suchergebnis

Pep Guardiola

„Ein schönes Alter“: Pep Guardiola wird 50

Mehrmals versicherte Fußball-Startrainer Pep Guardiola, Titel seien für ihn nicht das Wichtigste. Ihm gehe es in erster Linie um das Spiel, um die Umsetzung von Ideen. Und auch um Liebe. „Alles, was ich in meinem Leben tue, tue ich, um geliebt zu werden“, verriet er einmal. Titel fliegen dem spanischen Coach vom Premier-League-Club Manchester City, der an diesem Montag 50 Jahre alt wird, trotzdem nur so zu. Und jüngst sagte er etwas, was seine Berufskollegen und Rivalen nicht unbedingt gern hören werden: Er werde mit den Jahren immer besser.

Max Meyer

Ex-Nationalspieler Max Meyer verlässt Crystal Palace

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Max Meyer spielt nicht länger für den englischen Erstligisten Crystal Palace. Das teilte der Verein aus der Premier League in einer kurzen Stellungnahme auf seiner Homepage mit.

„Max Meyer hat Crystal Palace Football Club in gegenseitigem Einvernehmen verlassen“, hieß es. Angaben zu den Gründen für den Schritt gab es zunächst keine. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler aus der Schalker Jugend, der auf vier Länderspiele kommt, war 2018 vom FC Schalke 04 nach England gewechselt.

Manchester United - Manchester City

ManCity nach Derby-Sieg gegen United im Ligapokal-Finale

Titelverteidiger Manchester City hat zum vierten Mal in Serie das Endspiel des Ligapokals erreicht.

Die Mannschaft von Starcoach Pep Guardiola setzte sich in einem unterhaltsamen Halbfinale 2:0 (0:0) gegen den Lokalrivalen Manchester United durch. Damit kommt es im Finale zum Trainerduell zwischen Guardiola und José Mourinho. Die Citizens treffen im Wembley-Stadion am 25. April auf den Premier-League-Konkurrenten Tottenham Hotspur.

John Stones (50.

Trainer Tuchel

Tuchel-Assistent: Rauswurf bei PSG „etwas unverständlich“

Für Thomas Tuchel und sein Trainerteam ist die Ablösung bei Paris Saint-Germain keine große Überraschung mehr gewesen. „Die Ankündigung traf uns nicht wie ein Blitzschlag aus heiterem Himmel“, sagte Tuchels Assistent Zsolt Löw der ungarischen Zeitung „Nemzeti Sport“.

Hintergrund des vorzeitigen Rauswurfs beim französischen Fußball-Meister sei das Zerwürfnis zwischen Tuchel und Sportdirektor Leonardo gewesen. „Seien wir ehrlich, langfristig wäre dieser Zustand nicht aufrechtzuerhalten gewesen“, sagte Löw.

Mauricio Pochettino

Tuchel-Nachfolger Pochettino startet bei PSG

So gut vorbereitet wie sein Vorgänger Thomas Tuchel war Mauricio Pochettino nicht.

Parlierte der frühere Mainzer und Dortmunder bei seinem Amtsantritt als Trainer von Paris Saint-Germain vor zweieinhalb Jahren noch in beachtlichem Französisch, reichte es beim Argentinier nur für ein paar Begrüßungsworte wie „Allez Paris“. Doch dafür wurde der 48-Jährige, der zwischen 2001 und 2003 bereits als Spieler das PSG-Trikot trug, auch nicht geholt.

Mesut Özil

Özil: Situation bei Arsenal „für alle frustrierend“

Der beim FC Arsenal ausgebootete Ex-Nationalspieler Mesut Özil hadert nach wie vor mit seiner Reservistenrolle.

„Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich dem Team gerade jetzt helfen könnte. Aber solange ich die Chance nicht bekomme, hoffe ich einfach, dass wir sehr bald wieder bessere Ergebnisse bekommen“, sagte der Weltmeister von 2014 am Mittwochabend in einem Frage-und-Antwort-Stelldichein mit Fans auf Twitter.

Der 13-malige englische Fußball-Meister ist seit sieben Spielen sieglos und in der Premier League auf ...

Torschütze Bale

Tottenham und Man United ziehen ins Halbfinale ein

Die Tottenham Hotspur und Manchester United haben das Halbfinale des englischen Fußball-Ligapokals komplettiert.

Beim 2:0 (0:0)-Sieg von Manchester United beim FC Everton sorgten Edinson Cavani (88. Minute) und Anthony Martial (90.+6) für die späte Entscheidung. Die Spurs um Star-Trainer José Mourinho gewannen das Viertelfinal-Match beim Zweitligisten Stoke City mit 3:1 (1:0). Gareth Bale (22.), Ben Davies (70.) und Nationalstürmer Harry Kane (81.

FC Arsenal - Manchester City

Manchester City erreicht Halbfinale: Sieg gegen Arsenal

Titelverteidiger Manchester City hat das Halbfinale im englischen Fußball-Ligapokal erreicht. Beim kriselnden FC Arsenal gewann das Team von Trainer Pep Guardiola am Dienstag mit 4:1 (1:1) und kann auf den vierten Cup-Gewinn in Serie hoffen.

Gabriel Jesus (3. Minute), Riyad Mahrez (55.), Phil Foden (59.) und Aymeric Laporte (73.) trafen für die Citizens. Alexandre Lacazette erzielte für die in der Premier League auf Platz 15 abgestürzten Gunners den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Gérard Houllier

Ex-Liverpool-Coach Houllier mit 73 Jahren gestorben

Der Fußballtrainer Gérard Houllier ist im Alter von 73 Jahren gestorben.

„Mit dem Tod von Gerard Houllier hat Frankreich einen großen Trainer und Fußballer verloren“, schrieb die französische Sportministerin Roxana Maracineanu am Montag auf Twitter. Houllier ist nach Angaben der Sportzeitung „L'Équipe“ wenige Tage nach einer Operation an der Aorta gestorben.

Houllier, der 1947 in Thérouanne in Nordfrankreich geboren wurde, war nie Profifußballer, legte aber eine beachtliche Karriere als Trainer hin.

Max Meyer

Ungewisse Zukunft für Max Meyer bei Crystal Palace

Der frühere Schalker Max Meyer hat langfristig wohl keine Zukunft mehr beim Premier-League-Verein Crystal Palace.

Der 25-Jährige, dessen Vertrag im Sommer 2021 endet, kommt beim Club aus Südlondon schon länger nicht mehr über die Reservistenrolle hinaus. Inzwischen der Mittelfeldspieler nicht mal mehr im Kader. Zuletzt kam er für die U23 von Palace zum Einsatz. Britische Medien spekulieren über einen vorzeitigen Abschied aus London in diesem Winter.