Suchergebnis


Rund 100 Besucher waren in den wunderschön hergerichteten Heustadel der Familie Arno in Gunningen gekommen, um den Vortrag von

Hubert Liebherr spricht von einem „Wunder“

Vor rund 100 Besuchern hat jüngst Hubert Liebherr die Geschichte seiner „Bekehrung“ erzählt und dabei auch Werbung für Wallfahrten im Sinne eines traditionalistischen Glaubensverständnisses gemacht. Hätte man Hubert Liebherr vor 25 oder 30 Jahren gesagt, dass er einmal in einem so wunderschön hergerichteten Heustadel wie bei der Familie von Helene Arno in Gunningen über sich und seinen Glauben sprechen würde, er hätte sein Gegenüber ausgelacht. Das wäre damals das „Vorletzte“ gewesen, was „ich im Leben getan hätte“, erklärte Hubert Liebherr.


Ein Liebherr-Kran ist in Mekka umgestürzt

Bilder aus Mekka

Nach dem Kran-Unglück im saudi-arabischen Mekka forscht eine Untersuchungskommission in der muslimischen Pilgerstätte nach der Ursache. Indes bezifferte die Zeitung „Saudi-Gazette“ die Zahl der Opfer auf 111 Tote und 331 Verletzte. Am Freitagabend war ein von der Firma Liebherr in Ehingen gebauter Kran während des Gebets zum Sonnenuntergang auf das Dach der Großen Moschee gestürzt.

Firmen aus der Region präsentieren sich auf der Bauma

München (sz) – Mit Liebherr, Rampf, Tries und Schrade präsentieren sich derzeit vier Firmen aus der Region Ehingen auf der Bauma in München. Unsere Bildergalerie vermittelt einige Eindrücke von der Messe.

Erwachsene freuen sich über Zeugnisse

Erwachsene freuen sich über Zeugnisse

Ehingen (klw) – 21 un- beziehungsweise angelernte Mitarbeiter des Ehinger Liebherr-Werks sind in den vergangenen beiden Jahren zu Facharbeitern ausgebildet worden. Am Freitag bekamen die gestandenen Männer ihre Zeugnisse. Das gemeinsame Projekt von Liebherr, Agentur für Arbeit und dem Gewerblich-technischen Bildungszentrum (gtb) in Neu-Ulm gilt als voller Erfolg. Hier gibt es Impressionen von der Zeugnisübergabe.

Liebherr startet Lackieranlage

Liebherr startet Lackieranlage

Ehingen (sz) – Das ist Weltrekord: 50 Tonnen schwere Werksteile können an Ketten hängend durch die neue Lackieranlage bei Liebherr geschleust werden. Am Freitag wurde die neue Großteilelackieranlage, die 7 Millionen Euro gekostet hat und umweltfreundlicher, effizienter und größer ist als die Vorgängeranlage, offiziell in Betrieb genommen. SZ-Fotos: klw