Suchergebnis

„Wir haben eine gigantische Entwicklung hinter uns“, sagt Öpfingens Bürgermeister Andreas Braun über das Gewerbegebiet Burren, i

So wichtig ist der Burren für Öpfingen

Berufspendler können es besonders schön beobachten: Es wächst und wächst, das Gewerbegebiet Burren an der B 311 in Öpfingen. Bürgermeister Andreas Braun spricht von einer Erfolgsgeschichte – nicht ohne Stolz darüber, in seiner bislang fünfjährigen Amtszeit selbst einen gewichtigen Teil dazu beigetragen zu haben.

22 der 23 Grundstücke auf der insgesamt 8,5 Hektar großen Gewerbe- und Industriefläche am nördlichen Dorfrand sind verkauft, eines behält die Gemeinde als möglichen neuen Standort für den Bauhof in ihrem Eigentum.

Ein Hub vor historischer Kulisse.

Ein Hub vor historischer Kulisse

Zur jährlichen Prüfung der Auto- und Fußgängerbrücken über die Wupper in Wuppertal vom Wasser aus werden regelmäßig Arbeitsbühnen ins Flussufer gesetzt. Diesmal hat dabei ein Kran aus Ehingen geholfen.

Anfang September hob die Wilden Kran-Vermietung GmbH eine Teleskopbühne vor historischer Kulisse aus dem Fluss: Die 120 Jahre alte Wuppertaler Schwebebahn gilt als Wahrzeichen der Stadt und legt rund zehn der insgesamt 13 Kilometer Fahrstrecke über dem Lauf der Wupper zurück.

Petra Wassermann

Delegiertenversammlung der IG Metall wählt neuen Ortsvorstand Laupheim

Die Delegierten der IG Metall-Geschäftsstelle Ulm haben am Mittwoch im Kulturhaus den Ortsvorstand und die hauptamtliche Geschäftsführung gewählt. Darüber informiert die Gewerkschaft in einer Pressemitteilung. Die Veranstaltung fand auf der Grundlage eines umfassenden Hygienekonzepts statt, um unter Bedingungen der Corona-Pandemie größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Die anwesenden 123 Delegierten bestätigten Petra Wassermann mit 86 Prozent im Amt als 1.

Liebherr baut in Bad Schussenried 100 Stellen ab

Bei der Liebherr-Sparte Betontechnik ist am Standort Bad Schussenried ein Abbau von circa 100 Stellen bei der Stammbelegschaft geplant. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. In drei Bereichsversammlungen wurden die Beschäftigen informiert.

Das Unternehmen kündigt an, sozialverträgliche Lösungen zu suchen. „Wir haben den Betriebsrat und die IG Metall frühzeitig informiert und führen bereits Gespräche“, schreibt die Geschäftsführung.

 Die TTF Liebherr Ochsenhausen gehen optimistisch in die neue Spielzeit: (hinten von links) Hugo Calderano, Simon Gauzy, Maciej

TTF haben große Ziele

Das Erreichen der Play-offs und des Pokal-Final-Fours: Mit diesen Zielen gehen die TTF Liebherr Ochsenhausen in die Tischtennissaison 20/21. Die TTF werden ihre Heimspiele wieder in Ochsenhausen austragen, nachdem sie zuletzt zwei Jahre nach Ehingen ausgewichen waren. Beim Traditionsverein aus Oberschwaben hat es zur neuen Spielzeit einen personellen Umbruch gegeben. Die Ochsenhauser starten mit zwei Wochen Verspätung in die Saison. Das kommende Bundesliga-Heimspiel gegen 1.

Mit dem Liebherr Gittermast-Mobilkran LG 1750 hat MaxiKraft seit Langem gute Erfahrungen.

Ehinger Liebherr-Werk zieht einen 40-Millionen-Auftrag an Land

Das Kran- und Schwertransport-Unternehmen MaxiKraft hat bei Liebherr Ehingen Gittermastkrane für Industrie- und Windkrafteinsätze geordert: Die Bestellung über die Raupenkrane LR 1800-1.0 und LR 11000 sowie den Gittermast-Mobilkran LG 1750 ist der größte Einzelauftrag über Gittermastkrane, den Liebherr bisher aus Deutschland erhalten hat. Er ist Teil des Gesamtvolumens von rund 40 Millionen Euro, das MaxiKraft in diesem Jahr bei Liebherr in Mobil- und Raupenkrane investiert.

Ein Muldenkipper.

So geht Liebherr Kirchdorf mit den Umwelt-Sünden um

Nach den Umwelt-Sünden der Liebherr Hydraulikbagger GmbH aus Kirchdorf im Industriegebiet in Berg nennt Liebherr weitere Details. Ziel ist es laut Liebherr, den Vorfall „vollumfänglich aufzuarbeiten“.

Die Geräte, die wie berichtet auf einem angemieteten Gelände in Berg unsachgemäß zurückgebaut wurden, sind in den Jahren 2010 bis 2012 von der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH in Kirchdorf an der Iller produziert worden. „Im Feld waren sie starken Beanspruchungen ausgesetzt, so dass sie das Ende ihrer betriebswirtschaftlich sinnvollen ...

Ermittlungen bei Liebherr Hydraulikbagger: Schmierstoffe laufen ungehindert aus

Auf einem Gelände in Berg, wo die Firma Liebherr Hydraulikbagger aus Kirchdorf ausrangierte Muldenkipper lagert und auseinandergebaut hat, sollen Betriebsflüssigkeiten über längere Zeit unkontrolliert ausgetreten sein. Jetzt ermittelt die Polizei.

Auf der asphaltierten Hoffläche im Logistik-Park in Ehingen haben Beamte der Polizei und Mitarbeiter des Landratsamtes bereits Mitte Juli 38 Muldenkipper „in Gestalt von Altfahrzeugen“ gefunden, teilt das Landratsamt auf Anfrage mit.

Die Muldenkipper waren teilweise in einem desolaten Zustand. Symbolbild.

Liebherr-Fahrzeuge verlieren umweltschädliche Flüssigkeiten

Bei der Demontage ausrangierter Fahrzeuge durch die Firma Liebherr-Hydraulikbagger sind über einen längeren Zeitraum umweltschädliche Stoffe ausgetreten - darunter Öl, Brems- und Hydraulikflüssigkeiten.

Die auf einem angemieteten Gelände in Ehingen (Alb-Donau-Kreis) gelagerten Muldenkipper seien entgegen der internen Vorschriften nicht sachgemäß zerlegt worden, sagte ein Sprecher der Liebherr-Gruppe am Mittwoch. „Auch eine möglicherweise erforderliche Genehmigung für die Aktivitäten auf der Fläche lag nicht vor.

 Aufstellung mit Abstand.

Liebherr bildet trotz Corona wie gewohnt aus

Das Liebherr-Werk Ehingen hat am 1. September 59 neue Auszubildende im kaufmännischen und technischen Bereich begrüßt. Die erste Woche stand ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. Bei einem zweitägigen Einsteigerseminar mit gemeinsamen Unternehmungen, Gruppenaufgaben und Schulungen, wurden die Team- und Kommunikationsfähigkeit der Neuankömmlinge gestärkt.

Am ersten Ausbildungstag wurden die Neuen vom Produktionsgeschäftsführer Ulrich Heusel, dem Personalleiter Jürgen Joos und dem Betriebsratsvorsitzenden Rolf Ebe begrüßt.