Suchergebnis

Die Freude ist groß bei den Lob- und Preisträger mit Schulleiter Tobias Kamm (rechts) und Abteilungsleiter Hans Jürgen Jäger (li

16 Schüler erhalten besondere Preise

An der Kaufmännischen Berufsschule Ehingen wurde der schriftliche Teil der Abschlussprüfung Sommer 2019 gemacht. Diese Prüfung ist Hauptbestandteil der sogenannten Kammerprüfung, die bei der Industrie- und Handelskammer Ulm beziehungsweise der Handwerkskammer Ulm in den nächsten Wochen stattfindet.

62 Absolventen der Fachklassen Verkäufer/-innen, Kaufleute im Einzelhandel, Industriekaufleute und Kaufleute für Büromanagement haben die Abschlussprüfung bestanden.

Manfred Tries (Zweiter v.li.) bei der Preisverleihung mit (v.li.) Landrat Heiner Scheffold, Oberbürgermeister Alexander Baumann,

Ehinger Unternehmer für sein Lebenswerk geehrt

Um die Gründerszene in Baden-Württemberg sichtbar zu machen, verleiht der Sparkassenverband Baden-Württemberg seit 1997 den Gründerpreis an Startups mit überzeugendem Businessplan. Kürzlich nun wurde der mit 25.500 Euro dotierte Preis in der Sparkassenakademie in Stuttgart zum 22. Mal an fünf junge Unternehmen verliehen. Traditionell findet in diesem feierlichen Rahmen auch die Ehrung einer Unternehmerpersönlichkeit statt, in diesem Jahr wurde der Ehinger Manfred Tries für sein Lebenswerk geehrt.

 Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie sind zufrieden.

1000 neue Arbeitsplätze sollen in 2019 entstehen

Brexit, Handelsstreitereien und einer europaweiten Rechtspopulismus-Welle zum Trotz: Die Stimmung der regionalen Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie ist auch im laufenden Jahr okay. „Nicht euphorisch. Aber gut“, sagte Mario Trunzer, Geschäftsführer bei Liebherr in Ehingen und Vorsitzender der Südwestmetall Bezirksgruppe Ulm bei der Jahrespressekonferenz.

Vergangenes Jahr war die Stimmung noch besser: In den 131 Elektro-Betrieben der Region mit 57.

Ehinger beim Play-off-Finale

Ein besonderes Erlebnis wurde für 23 Ehinger die Teilnahme am Play-off-Finale der TTF Liebherr Ochsenhausen gegen den FC Saarbrücken in Frankfurt. Als Dankeschön für den Service bei Heimspielen des Bundesligisten in der Ehinger Johann-Vanotti-Sporthalle hatte der Bundesligist die Helfer des TTC Ehingen zum Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft eingeladen. Dass Ochsenhausen dann auch noch 3:0 gewann, war die Krone dieses Ausflugs der Ehinger.

 Robert Schads „Marrak“ (2019) in der Marie-Curie-Straße in Ehingen im Dialog mit den Kränen im Hintergrund.

Startschuss für Skulpturenprojekt von Robert Schad

1300 Stunden Arbeit, 1000 E-Mails und Telefonate, 12 000 gefahrene Kilometer und rund 420 Tonnen Stahl, die mit 19 Lastwagen durchs Oberland gekarrt wurden, stecken in Robert Schads Projekt „Von Ort zu Ort“. 60 Skulpturen wurden in den vergangenen Monaten an 40 Orten in fünf Landkreisen aufgestellt, hinzu kommen 17 weitere, die bereits in verschiedenen Städten stehen. Jetzt zieht sich eine Linie aus rotbraunem Stahl durch Oberschwaben und verbindet von West nach Ost Leibertingen mit Memmingen und von Nord nach Süd Ulm mit der Bodenseeregion.

 Im Gewerbegebiet Burren in Öpfingen wird das Lackierwerk Ott ein Lackierzentrum für Großfahrzeuge errichten, vor allem für Lieb

Optimal für Liebherr-Krane: Lackierwerk Ott baut im Industriegebiet

Im Gewerbegebiet Burren II in Öpfingen wird das Lackierwerk Ott ein Lackierzentrum für Großfahrzeuge errichten, teilte Oliver Trowitzsch dem Gemeinderat Öpfingen in der jüngsten Sitzung mit und erklärte zusammen mit seinem Architekten Einzelheiten über die Art und Funktion des Gebäudes. Hauptsächlich sollen dort die Liebherrkrane bearbeitet werden. Der Platz dafür in Ehingen ist begrenzt, Erweiterungsmöglichkeiten gibt es dort nicht.

Die Verkehrsanbindung in Öpfingen bezeichnete Trowitzsch als optimal.

Philipp Liebherr (Liebherr-International AG), Martin Frankenhauser (Liebherr-Werk Ehingen), Antonio Carrión (Eurogrúas 2000), An

Erster neuer 800-Tonnen-Kran geht nach Spanien

Das Kranunternehmen Eurogruas 2000 hat auf der Bauma den ersten neuen Liebherr-Raupenkranes LR 1800-1.0 übernommen. Der 800-Tonnen-Raupenkran, der das größte Exponat auf der gesamten Messe war, wurde direkt nach der Bauma an das spanische Kranunternehmen ausgeliefert. Eurogruas 2000 hat den neuen Kran vor allem für Schwerlasthübe gekauft. Der Ersteinsatz ist in einer Raffinerie in Portugal geplant.

Eurogruas 2000 verstärkt seine Kranflotte mit einem 800-Tonnen-Raupenkran: Der LR 1800-1.

Auch die Spedition Denkinger war mit dabei.

Das war bei der Top-Job-Messe geboten

Mit teilweise nachdenklichen Gesichtern, aber immer mit großen Tragetaschen voll Informationsmaterial und kleinen Geschenken, sind am Mittwoch mehr als 700 Schüler aus Ehingen, Blaubeuren, Laichingen, Obermarchtal, Schelklingen und Oberdischingen von der AOK-Top Job aus der Lindenhalle gekommen. Sie haben sich bei den rund 53 Betrieben und Institutionen über ihren beruflichen Werdegang informiert, haben erste Kontakte mit den Azubis und Ausbildungsleitern dort geknüpft, manchmal sogar ein Praktikum vereinbart.

Schulleiter Tobias Kamm (links) und Landrat Heiner Scheffold inmitten der rund 200 Schüler.

So tickt der Alb-Donau-Kreis

Als einzige Schule im Alb-Donau-Kreis hat Landrat Heiner Scheffold am Freitagmorgen in der Kaufmännischen Schule Ehingen über die Kreistagswahl am 26. Mai informiert. Der Landrat erklärte dabei die Aufgaben des Kreistages und machte deutlich, dass er kein Vollblutpolitiker ist.

Warum die Politik und die Entscheidungen des Kreistags direkten Einfluss auf das Leben der Schüler der Kaufmännischen Schule haben, erläuterte Landrat Heiner Scheffold schnell.

Die Gewinner der ESTA Awards 2019 in München.

Liebherr Ehingen erhält Auszeichnung

In München sind die ESTA Awards of Excellence, eine wichtige europäische Auszeichnung in den Bereichen Krane und Transport, in verschiedenen Kategorien vergeben worden. Liebherr Ehingen wurde in der Kategorie Sicherheit für das innovative „Single Line Guiding System (SLGS)“ ausgezeichnet. Das SLGS macht die Montage von Windkraftflügeln sicherer, wirtschaftlicher und in vielen Fällen auch umweltschonender.

Um die langen Rotorblätter im Wind zu stabilisieren, mussten bisher Helfer am Boden mit Fahrzeugen und teilweise sogar ...