Suchergebnis

 Raimund Haser (Dritter von rechts) mit der Wandergruppe im Taufach-Fetzach-Moos bei Beuren am Dienstag.

Taufach-Fetzach-Moos bei Beuren soll aufgewertet werden

„Eine Aufwertung des Taufach-Fetzach-Mooses mit seinen zwei Urseen wäre naturschutzfachlich, für den Hochwasserschutz und touristisch denkbar und wünschenswert.“ Dieses Fazit zog der CDU-Landtagsabgeordnete Raimund Haser nach einer Wanderung im Rahmen seiner jährlichen Sommertour durch den Wahlkreis. Ziel war am Dienstag dieser Woche das von Verbuschung und dem biberbedingten, zu hohen Wasserstand beeinträchtigte Moor zwischen Beuren und Urlau.

Haser ist naturschutzpolitischer Sprecher seiner Fraktion im Landtag in Stuttgart.

Das Robert-Koch-Institut hat Südtirol zu einem Risikogebiet erklärt.

Newsblog zum Coronavirus: Deutschlandweit 684 Fälle - 20 Schulen bei Biberach bleiben geschlossen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Hier klicken zum Aktualisieren

Aktuelle Zahlen für Deutschland und Region:

Infizierte insgesamt: 684 (RKI)

Geheilte insgesamt: 17 (WHO)

Kritische Fälle insgesamt: 8 (WHO)

Baden-Württemberg: 116 (Ministerium) Das Wichtigste im Überblick: Weitere Infizierte in Wangen, Lindau und am Bodensee Erster Infizierter im Landkreis ...

Frau sitzt vor einer Gruppe von Kindern und liest aus einem Buch vor

Das Projekt „Lesewelten“ möchte durch Vorlesen Bildungschancen erhöhen

Durch Vorlesen bei Kindern die Freude am Lesen wecken – das ist eines der Hauptziele des Projekts „Lesewelten“ der Stiftung Kinderchancen Allgäu.

Dafür lesen ehrenamtliche Vorlesepaten Kindern in Grundschulen und Kindergärten in Leutkirch, Bad Wurzach, Aichstetten, Aitrach und Isny wöchentlich vor. Im Rahmen der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ möchte die „Schwäbische Zeitung“ die Stiftung mit Spendengeldern unterstützen.

Projekt gegen Bildungsarmut „Vorlesen ist ein Thema, dass für viele selbstverständlich ist, ...

Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle im Interview.

OB Henle im Interview: „Es gab 2019 fast zu viel zu tun“

Verkehr, Wohnbaugebiete, Kinderbetreuung – zu diesen und weiteren Themen äußert sich Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle im Interview mit SZ-Redakteur Simon Nill. Auch zu einigen Leserfragen bezieht das Stadtoberhaupt Stellung.

In wenigen Tagen steht der Jahreswechsel an. Wie verbringen Sie Silvester?

Wir feiern jedes Jahr gemeinsam mit Freunden in Leutkirch.

Wie wichtig ist Ihnen das Feuerwerk?

Seit einigen Jahren kaufe ich bewusst keine Feuerwerkskörper mehr.

Egal, ob wie hier in der Kernstadt oder in den Ortschaften - der Wohnungsmarkt in Leutkirch ist für Mieter schwierig.

So angespannt ist die Situation auf dem Leutkircher Mietwohnungsmarkt

Die Situation auf dem Leutkircher Mietwohnungsmarkt ist angespannt. Wie sehr, davon zeugen sowohl entsprechende Sucheinträge in den sozialen Netzwerken als auch die Einschätzungen der lokalen Makler. Kommen Wohnungen auf den Markt, sind sie in der Regel schnell wieder vergeben.

Vor Kurzem machte eine Nutzerin in der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass Du aus Leutkirch kommst, wenn...“ ihrem Unmut über den Wohnungsmarkt Luft. Als Pärchen mit Hund eine Mietwohnung zu finden, sei in Leutkirch und der Umgebung „kaum noch möglich“.

 Susanne Eisenmann, Landesministerin für Kultus, Jugend und Sport, bei ihrer Rede im Digitalen Zukunftszentrum.

Susanne Eisenmann spricht über den Wert des gesellschaftlichen Miteinanders

Schule und Kindergarten sowie der Wert des gesellschaftlichen Miteinanders waren die Kernthemen von Landesministerin Susanne Eisenmann am Montagabend in Leutkirch.

Zum Abschluss ihres „Allgäu-Tags“ an der Seite des Landtagsabgeordneten Raimund Haser war die CDU-Kultusministerin aus Stuttgart zu Gast im Digitalen Zukunftszentrum Allgäu/Oberschwaben.

„Es ist toll hier“ Von dem, was maßgeblich Christian Skrodzki und Phil Zinser dort aufgebaut haben, zeigte sich Eisenmann „sehr beeindruckt.

Schon 2009 wurde beschlossen, dass die Kommunen im Südwesten ihre Buchführung umstellen müssen. Anfang 2020 endet die letzte Fri

370 Kommunen im Südwesten droht Machtverlust

Von Lauchheim im Ostalbkreis bis Meckenbeuren nahe dem Bodensee, von Leutkirch im Allgäu bis Seitingen-Oberflacht bei Tuttlingen: Viele Gemeinden in der Region arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Umstellung ihres Haushaltsrechts. Laut Innenministerium müssen landesweit noch 370 Kämmereien ihre Buchführung radikal ändern. Schaffen sie es nicht bis zum Jahresende, hat das schwere Folgen. Denn einen Plan B gibt es nicht.

Muss der Kindergarten saniert werden?

 Alfons Notz wurde zum ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters gewählt.

Westermayer und Notz als ehrenamtliche OB-Stellvertreter gewählt

Neben den beiden Themen Bebauungsplan „Storchengärten“ und Fußgängerzone Marktstraße Süd (SZ berichtete), standen in der jüngsten Sitzung des Leutkircher Gemeinderats weitere Themen auf der Tagesordnung. Unter anderem die Wahl der ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters Hans-Jörg Henle.

Da es sich laut Thomas Stupka von der Stadtverwaltung seit 2005 bewährt habe, dass die beiden stärksten Fraktionen die zwei ehrenamtlichen Stellvertreter stellen, standen der von der CDU-Fraktion vorgeschlagene Waldemar Westermayer sowie ...

 Vertreter der Kommunen, der Kreistagsfraktionen sowie Elternvertreter waren zur Verbandsversammlung der Jugendmusikschule zusam

Schülerzahlen bei Jugendmusikschule sinken, die Elternbeiträge steigen erneut

Die Elternbeiträge zur Jugendmusikschule (JMS) Württembergisches Allgäu steigen erneut. Damit hat die Verbandsversammlung bei ihrem jüngsten Treffen im Kißlegger Neuen Schloss auf wegfallende Einnahmen durch rückläufige Schülerzahlen reagiert.

Der Schülerrückgang bei der Musikschule sei über die Bühne gegangen, ohne dass die JMS in eine finanzielle Schieflage geraten sei, so Verwaltungsleiter Gerolf Stützenberger. Er schlug vor, auch in diesem Jahr die Entgelte, also die Unterrichtsbeiträge, um 2,5 Prozent zu erhöhen: „Das müssen ...

 Vertreterinnen und Vertreter beteiligter Einrichtungen aus Isny sowie die ehrenamtlichen Vorleser Rüdiger Krause, Rosemarie Rüb

Gelungener Start für die Lesewelten in Isny

(sz) - Bücher eröffnen Welten. „Wir wissen, dass für die Entwicklung von Sprache vor allem Vorlesen und Erzählen eine wichtige Rolle spielen“, sagt Ramona Wiest, Projektleitung der Stiftung Kinderchancen Allgäu. Aktuelle Studien belegen, dass jedes dritte Kind in Deutschland wichtige Entwicklungsimpulse durch das Vorlesen erfährt. Bei Kindern frühzeitig die Freude am Lesen und an Büchern zu wecken, ist daher Ziel des Angebots Lesewelten, das die Stiftung seit dem vergangenen Jahr erfolgreich im Allgäu auf- und ausbaut.