Suchergebnis

Ernst Hermann Maier

Der mühsame Kampf eines Hofs um tierfreundliche Rinderhaltung

Für Ernst Hermann Maier ist eines klar: „Schlachthöfe sind die Hölle.“ Völlig zu Recht seien diese Orte des fabrikgleichen Tötens am Fließband seit den Corona-Masseninfektionen bei Tönnies, Westfleisch und Co. in Verruf geraten, wieder einmal. Seit Jahrzehnten kämpft der schwäbische Landwirt dafür, dass seine Rinder auf der Weide sterben dürfen. Damit ihnen diese Hölle erspart bleibt. Und auch der „highway to hell“, die Tiertransporte, teils über Hunderte oder gar Tausende Kilometer.

Die Sichtbarkeit der Maskenpflicht wurde laut Stadtverwaltung und Polizei ausgebessert. An Ostern hatten viele Besucher gar nich

Regel erregt die Gemüter – Warum das Landratsamt die Masken auf der Insel für nötig hält

Die Maskenpflicht auf der Insel besteht bald seit zwei Wochen. Viele Bewohner und Besucher halten sich nicht daran, die Polizei kontrolliert nur sporadisch. Obwohl laut Medizinern die Ansteckungsgefahr im Freien sehr gering ist, hält das Landratsamt vorerst an der Regelung fest.

Hannelore Bernhard ärgert sich über die derzeitige Situation auf der Insel. Die Rentnerin aus Weißensberg hat der Lindauer Zeitung einen Leserbrief geschrieben, in dem sie von einem Besuch auf der Insel vergangene Woche erzählt.

Landolf Scherzer

Die Menschen und ihre Geschichten: Landolf Scherzer wird 80

Er hat den Knochenjob der DDR-Hochseefischer ungeschminkt beschrieben, den ersten linken Ministerpräsidenten der Bundesrepublik porträtiert und geschildert, wie die Finanzkrise den Menschen in Griechenland zugesetzt hat.

Für seine Reportagebücher ist der ostdeutsche Autor Landolf Scherzer bekannt - die Menschen und ihre Geschichten sind der Stoff dafür. Mit rund 25 Büchern hat er in knapp vier Jahrzehnten eine treue Leserschar gefunden - nicht nur, aber vor allem in Ostdeutschland.

Die älteste Ansicht Riedlingens mit Storch befindet sich in der Kapelle St. Stefan zu Baach aus der Zeit um 1688.

Freud und Leid mit dem Storch

„Ein Storchennest auf dem Haus ist ein wahres Glück“ lautete fast jahrhundertelang ein Merksatz für den größten Vogel in unseren Gebieten, der als Kulturfolger die Nähe des Menschen suchte und sucht. Doch für die Stadtverwaltung galt und konnte das nicht gelten. „Räumungsbescheid für Familie Storch – Nest auf Kamin muss verschwinden“, titelte die Zeitung. Der schon gegen Nestbau geschützte Hauptkamin auf dem Walz’schen Haus wurde übers Wochenende einfach nach und nach zugebaut, was natürlich bei der Vielzahl anderer Nistmöglichkeiten nicht ...

Gemeinderat Fronreute März 2021.

Fronreute muss viel bauen und viel zahlen

Neues Rathaus, neues Feuerwehrhaus, größere Schule: Fronreute hat in den kommenden Jahren viele Pflichtaufgaben zu finanzieren. Das wird finanziell anspruchsvoll. Mit zwei Enthaltungen hat der Gemeinderat den Haushalt für 2021 verabschiedet. Das sind die größten Projekte.

In Fronreute – einer Kommune mit weniger üppigen Gewerbesteuereinnahmen wie etwa in Berg – kostet die Dezentralität zusätzlich, wie Bürgermeister Oliver Spieß einmal mehr vor dem Gemeinderat hervorgehoben hat.

Abstimmung über Tempo 30 auf B312 endet kurios

Soll in drei Abschnitten der innerstädtisch verlaufenden B312-Trasse (unter anderem in der Riedlinger Straße) künftig auch tagsüber Tempo 30 gelten oder nicht? Um diese Streitfrage drehte sich wie bereits im Bauausschuss auch im Gemeinderat die Diskussion über die dritte Stufe des Lärmaktionsplans. Während im Bauausschuss Tempo 30 mit knapper Mehrheit gekippt wurde, gab es im Gemeinderat eine Abstimmung mit kuriosem Ausgang.

Die Gegner Das sagen die Tempo-30-Gegner: Abgelehnt wird die Tempo-30-Regelung vom Großteil der ...

Das Memorial zu Ehren George Floyds ist an der Stelle entstanden, an der ein Ex-Polizist ihm mehrere Minuten lang die Luft abged

Tod von George Floyd: Trauer und Wut in der autonomen Zone

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beginnt am Montag der Prozess gegen Derek Chauvin. Bereits seit drei Wochen steht der Ex-Polizist, der sein Knie acht Minuten und 46 Sekunden lang in den Nacken George Floyds drückte, in Minneapolis vor Gericht. Bisher war es darum gegangen, die Jury auszuwählen. Die Anklage lautet auf Mord zweiten und dritten Grades sowie auf Totschlag.

Der Schrein an der Stelle, an der Floyd starb, nimmt die halbe Straße ein.

Die EU sieht Deutschland als Hauptziel russischer Desinformation, diese soll vor allem im Internet stattfinden.

Die russische Manipulation

Mitte der 1980er-Jahre erschienen in indischen und russischen Zeitschriften Leserbriefe, in denen anonyme Autoren über das Aids-Virus schrieben. Gespickt mit angeblichen Details des US-Biowaffenprogramms erklärten sie, dass HIV das Ergebnis eines amerikanischen Laborunfalls sei. 1992 gab der Leiter der russischen Auslandsspionage zu, dass es sich um eine Desinformationskampagne des sowjetischen Geheimdienstes KGB gehandelt hatte.

Kampagnen wie diese sind mit dem Ende des Kalten Krieges nicht ausgestorben.

Friedrich Merz

Posse um Merz-Kandidatur: CDU-Kreischef entschuldigt sich

Nachdem er die Lokalzeitung «Westfalenpost» aufgefordert hatte, keine Leserbriefe mehr zur Kampfkandidatur zwischen Friedrich Merz und seinem Kontrahenten im Hochsauerlandkreis abzudrucken, hat sich der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff dafür entschuldigt.

«Eine Beeinflussung der Medien lag und liegt mir völlig fern», sagte Kerkhoff am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte es heftigen Gegenwind in den Sozialen Medien gegeben.

Erneuern, ersetzen, sanieren: Wie gehts es mit der Aussegnungshalle weiter ?

„Bei der Aussegnungshalle besteht Handlungsbedarf“, erklärte Bürgermeister Hartmut Walz, als sich der Westerheimer Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend in der Albhalle einmal mehr mit dem Thema befasste. Walz regte an, einen Arbeitskreis oder eine Projektgruppe zu bilden, die sich effektiv mit der Aussegnungshalle befassen und weitere Schritte einleiten sollte. Diese Vorgehensweise gefiel Pius Kneer und weiteren Räten weniger gut.

Sie wollten, dass alle Ratsmitglieder an einer Entscheidungsfindung mitwirken können.