Suchergebnis

Die Länder an den EU-Außengrenzen, dass Lager wie auf Lesbos zum Dauerprovisorium werden könnten.

Ein langer Weg zur Asylreform

Als „gewaltiges Werk“ bezeichnete Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag die geplante Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik. Die Videokonferenz der Innenminister dauerte deutlich länger als geplant, doch Seehofer als Vertreter der deutschen Ratspräsidentschaft sah ebenso wie die zuständige Kommissarin Ylva Johansson großen Einigungswillen unter den Beteiligten. Alle seien sich einig, dass ein Neubeginn notwendig sei.

Mit fünf Verordnungen und zahlreichen Empfehlungen will die EU-Kommission die Asyl- und ...

Reinhören: So klingt die neue Single „Wintergarden“ von Sweed

Mit zwölf Jahren hatte der Sänger und Songwriter Niklas Schwedt aus Biberach seinen ersten Liveauftritt. Jetzt, zehn Jahre später, veröffentlicht er seine vierte Single „Wintergarden“. Unter dem Künstlernamen Sweed ist der 22-Jährige in der Region und darüber hinaus bekannt.

Seine Songs schreibt und produziert der junge Musiker selbst. Es ist eine Mischung aus Soul, Funk und modernem Indie-Pop. „Die meiste Zeit widme ich der Musik, sie kommt direkt aus meinem Herzen“, sagt Sweed.

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria

Hunderte Flüchtlinge werden aus Lesbos zum Festland gebracht

Knapp einen Monat nach der vollständigen Zerstörung des Registrierlagers von Moria auf der Insel Lesbos können am Montag knapp 900 Migranten die Insel Lesbos verlassen.

Es seien anerkannte Flüchtlinge, die Asyl in Griechenland bekommen haben, berichtete das Staatsfernsehen (ERT) am Montagmorgen. Bereits vergangene Woche waren 934 Menschen mit Schutzrecht zum griechischen Festland aus den Camps auf den Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos gebracht worden.

Trystan Pütter

Trystan Pütter: „Moria lässt einen erzittern“

Der Schauspieler Trystan Pütter (39) hat sich nach einem Besuch auf der griechischen Insel Lesbos angesichts des abgebrannten Migrantenlagers Moria erschüttert gezeigt.

„Es fällt mir immer noch schwer, darüber zu sprechen, weil mich das tiefer getroffen hat, als ich es mir je hätte vorstellen können“, sagte Pütter („Ku'damm 56“) der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Moria sei wie ein Mahnmal. Das Lager sei ein „Brandfleck in unserer Geschichte“.

Moria: Stadt bietet Hilfe an

Die Stadt Ravensburg ist bereit und in der Lage, eine kleinere Zahl an Flüchtlingen aus dem Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen. Das sagte Oberbürgermeister Daniel Rapp im Gemeinderat. „Wir könnten ohne weiteres zwei Familien mit acht bis zehn Personen aufnehmen“, so der OB. Gegenüber dem Landkreis habe die Stadt bereits signalisiert, dass sie gerne bereit sei, Flüchtlinge von der griechischen Insel unterzubringen. In derselben Sitzung des Gremiums stimmte der Gemeinderat mit zwölf Ja-Stimmen, elf Nein-Stimmen und sechs ...

 Längst bestimmen wieder Touristen das Bild in Lampedusa, von Flüchtlingen ist kaum noch etwas zu sehen. Die Gruppe Lindau von A

Amnesty International erinnert an Lampedusa-Unglück

Lindau (lz) - Kundgebung am Anlässlich des siebten Jahrestag des Bootsunglücks vor Lampedusa findet am Samstag, 3. Oktober, um 14 Uhr, am Lindauer Hafen eine Kundgebung statt: Amnesty International (AI) wirbt dabei für sichere Fluchtwege nach Europa, wie es in einer Pressemitteilung der Lindauer Gruppe der Organisation heißt.

Am 3. Oktober 2013 hat sich ein großes Bootsunglück vor Lampedusa ereignet, so die Mitteilung weiter. Vor der Küste der Insel Lampedusa sank ein mit etwa 545 Flüchtlingen aus Somalia und Eritrea beladener 20 ...

Deutschland nimmt bis zu 150 minderjährige Flüchtlinge auf.

Die ersten Flüchtlinge aus Moria sind in Ulm eingetroffen

Nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hatte sich Deutschland bereit erklärt, bis zu 150 minderjährige Migranten aufzunehmen. Zwei von ihnen befinden sich seit Mittwochabend in Ulm.

Insgesamt kamen am Mittwoch 139 Migranten aus Griechenland auf dem Flughafen Hannover an, unter ihnen 51 unbegleitete Minderjährige aus dem ehemaligen Lager Moria. Neben Baden-Württemberg ging die Weiterreise für manche auch nach Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein oder andere ...

Migranten aus Moria landen in Hannover

Zehn minderjährige Flüchtlinge kommen in den Südwesten

Zehn unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria auf Lesbos sowie von anderen griechischen Inseln sollen noch am Mittwoch nach Baden-Württemberg kommen. Die Kinder und Jugendlichen, die am Vormittag in einem Flieger in Hannover gelandet waren, waren bereits am Nachmittag in Begleitung von Jugendamtsmitarbeitern auf dem Weg in den Südwesten, wie eine Sprecherin des Sozialministeriums in Stuttgart mitteilte. Sie würden in den Stadt- und Landkreisen Tübingen, Ludwigsburg, Ulm, Freudenstadt, Ravensburg und ...

Migranten aus Moria landen in Hannover

Flug mit Migranten aus Moria in Hannover gelandet

Die ersten von bis zu 150 minderjährigen Migranten aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria, die Deutschland aufnehmen möchte, sind am Mittwoch in Hannover ankommen.

Der Flieger aus Griechenland landete am Vormittag, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. An Bord des Fluges waren laut Ministerium 51 unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Moria, die auf mehrere Bundesländer verteilt werden sollen. Sie müssen hier noch ein Asylverfahren durchlaufen.

Den Plänen der EU-Kommission fehlt laut Migrationsforscher Gerald Knaus eine realistische Strategie zur Umsetzung. Auch würden s

Migrationsexperte: „Trumps Vision wird in der EU bereits umgesetzt“

Gerald Knaus ist gefragter Experte zum Thema Migration. Im Gespräch mit Simon Schwörer erklärt er, warum die Europäische Union (EU) an ihren Außengrenzen derzeit ganz im Sinne des US-amerikanischen Präsidenten handelt.

Herr Knaus, die EU-Kommission hat am Mittwoch ihre Vorschläge zur Migrationspolitik vorgestellt. Sehen Sie in dem „Neuen Pakt zu Migration und Asyl“ einen Fortschritt?

Die Kommission stand vor einer unlösbaren Aufgabe, denn manche Staaten in der EU können mit der gegenwärtigen Krise an den Außengrenzen gut ...