Suchergebnis

Bayern-Star

Lewandowski und Goretzka in Köln nicht im Bayern-Kader

Der FC Bayern München verzichtet im Bundesligaspiel beim 1. FC Köln auf Torjäger Robert Lewandowski und Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka.

„Bei Leon war es so, dass er im Training ein bisschen Probleme gehabt hat, deswegen haben wir ihn rausgenommen“, sagte Trainer Hansi Flick vor dem Anpfiff beim Pay-TV-Sender Sky. Lewandowski, der an den ersten fünf Spieltagen schon zehn Tore geschossen hat, werde wegen der Belastung der vergangenen Wochen geschont.

Bayerns Robert Lewandowski

Lewandowski und Goretzka in Köln nicht im Bayern-Kader

Der FC Bayern München verzichtet im Bundesligaspiel beim 1. FC Köln auf Torjäger Robert Lewandowski und Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka. „Bei Leon war es so, dass er im Training ein bisschen Probleme gehabt hat, deswegen haben wir ihn rausgenommen“, sagte Trainer Hansi Flick am Samstag vor dem Anpfiff beim Pay-TV-Sender Sky. Lewandowski, der an den ersten fünf Spieltagen schon zehn Tore geschossen hat, werde wegen der Belastung der vergangenen Wochen geschont.

Trainer Flick und David Alaba

Flick will gegen Köln „Belastung“ ausgleichen

Die nächste Reise der Auswärts-Bayern begann für Hansi Flick mit einem Blick zurück. Der vor 30 Jahren als Fußball-Profi von den Münchnern zum 1. FC Köln gewechselte Flick erzählte vor dem Duell am Rhein gerne eine nette Anekdote.

„Christoph Daum wollte mich damals unbedingt von Bayern weglotsen. Aber ich habe nicht ein Mal unter ihm trainiert, weil er noch vor dem ersten Training entlassen wurde“, erinnerte der 55-Jährige vor einem Spiel, bei dem diesmal Markus Gisdol als Kölner Trainer wackelt.

Hansi Flick

Gnabry in Moskau auf der Bank - Atlético-Siegerelf startet

Trainer Hansi Flick bietet im Auswärtsspiel des FC Bayern München gegen Lokomotive Moskau exakt die Elf auf, die auch vor einer Woche zum Start in die Champions League beim 4:0 gegen Atlético Madrid begonnen hatte.

Der in der Fußball-Bundesliga gesperrte Franzose Corentin Tolisso agiert damit wieder zentral im offensiven Mittelfeld. Thomas Müller rückt auf den rechten Flügel.

Im Vergleich zum 5:0 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende wechselt Flick viermal.

Trainer Hansi Flick vom FC Bayern München

Flick setzt gegen Lokomotive Moskau auf Atlético-Siegerelf

Trainer Hansi Flick bietet im Auswärtsspiel des FC Bayern München gegen Lokomotive Moskau exakt die Elf auf, die auch vor einer Woche zum Start in die Champions League beim 4:0 gegen Atlético Madrid begonnen hatte. Der in der Fußball-Bundesliga gesperrte Franzose Corentin Tolisso agiert damit wieder zentral im offensiven Mittelfeld. Thomas Müller rückt auf den rechten Flügel.

Im Vergleich zum 5:0 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende wechselt Flick viermal.

Bayern Münchens Trainer Hansi Flick

Flick: Gnabry nach Quarantäne Startelf-Kandidat in Moskau

Serge Gnabry könnte nach seiner Zwangspause wegen eines positiven Corona-Tests sofort wieder in die erste Elf des FC Bayern zurückkehren. Trainer Hansi Flick ließ sich diese Variante am Tag vor dem zweiten Spiel des deutschen Fußball-Rekordmeister in der Champions League am Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) bei Lokomotive Moskau offen. „Er ist schon eine Option für die Startelf, Serge immer“, sagte Flick am Montag. Der Nationalspieler habe in der vergangenen Woche nach der Corona-Aufregung nur wenige Tage bei der Mannschaft verpasst.

Serge Gnabry

Mit Gnabry nach Moskau: Bayern wollen im „Flow“ bleiben

Im eleganten weinroten Anzug vermittelte Thomas Müller beim kniffligen Kurztrip in Russlands Hauptstadt keine besondere Anspannung.

Im Gegenteil. Bester Laune sehnte der Vizekapitän bei der Reise ins Risikogebiet den nächsten großen Champions-League-Abend des FC Bayern förmlich herbei. „Wir freuen uns natürlich, dass unser Wettbewerb wieder ansteht. Wir wollen ein bisschen diesen Flow, in dem wir uns befinden, fortsetzen“, sagte der 31-Jährige am Tag vor dem Auswärtsspiel bei Lokomotive Moskau.

 Rekordmann Robert Lewandowski gab bei seiner Drei-Tore-Gala auch beim Jubeln alles.

Lewandowski – Der selbstlose Rekordjäger

In den nächsten zwei Wochen leben die Bayern-Profis quasi aus dem Koffer. Vier Auswärtsspiele hintereinander stehen an: Am Dienstag (18.55/DAZN) in der Champions League in Moskau, dann geht’s zum sieglosen 1. FC Köln. Schließlich wieder Königsklasse in Salzburg (immerhin per rund eineinhalbstündiger Busfahrt zu erreichen) und am 7. November folgt der deutsche Clásico bei Borussia Dortmund. Diese Kuriosität des Spielplans hat ausnahmsweise nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, fordert aufgrund der Umstände jedoch ein Höchstmaß an Organisation.

Star-Stürmer Robert Lewandowski

„Wahnsinn!“ - Nächste Tor-Gala von Bayern-Star Lewandowski

Robert Lewandowski formte beim Torjubel mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand eine Drei und zwinkerte dazu in die Kameras.

„Wahnsinn! Unglaublich, in was für einer Konstanz er jetzt schon über Jahre knipst“, bemerkte Joshua Kimmich nach dem imposanten 5:0 (2:0) des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt staunend zur nächsten Treffer-Gala seines Teamkollegen.

Zehn Tore nach fünf Spielen - diese Ausbeute hatte vor Lewandowski kein Spieler in 58 Jahren Fußball-Bundesliga geschafft.