Suchergebnis

Herzogin Kate und Prinz William in Irland

Prinz William und Kate in Irland herzlich empfangen

Prinz William (37) und seine Frau Herzogin Kate (38) wurden in Dublin vom irischen Präsidenten Michael D. Higgins und seiner Frau Sabina empfangen.

Später trafen die beiden auch mit dem irischen Premierminister Leo Varadkar und dessen Lebensgefährten Matt Barrett zusammen. William und Kate legten im „Garden of Remembrance“ einen Kranz nieder, einem Park, der den im Kampf gestorbenen irischen Freiheitskämpfern gewidmet ist. Sie wurden dort von Schaulustigen unter Beifall und Jubelrufen empfangen.

Leo Varadkar

Irland im Umbruch: Premier Leo Varadkar tritt zurück

Knapp zwei Wochen nach den Parlamentswahlen im EU-Land Irland hat Regierungschef Leo Varadkar seinen Rücktritt erklärt.

Er bleibt aber geschäftsführend im Amt, bis ein neuer Premierminister und ein neues Kabinett ernannt sind, teilte die Regierung am Donnerstagabend in Dublin mit. Zuvor war es erwartungsgemäß keiner der drei großen irischen Parteien gelungen, bei der Wahl des Regierungschefs ausreichend Stimmen zu bekommen.

Bei der Parlamentswahl am 8.

Mary Lou McDonald

Sinn Fein stößt Irlands etablierte Parteien vom Thron

Politischer Umbruch in Irland: Nach dem völlig überraschenden Wahlerfolg der linksgerichteten Partei Sinn Fein kommen auf Irland schwere Koalitionsverhandlungen zu.

„Das alte Zwei-Parteien-System gehört nun der Vergangenheit an“, sagte Sinn-Fein-Präsidentin Mary Lou McDonald. Sie kündigte an, mit allen Parteien über eine Regierungsbildung sprechen zu wollen. Die endgültigen Wahlergebnisse sollten frühestens Montagabend feststehen.

Sinn Fein galt früher als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA ...

Sinn Fein

Parlamentswahl in Irland: Sinn Fein sucht Koalitionspartner

Die Sensation ist perfekt: Die linksgerichtete Partei Sinn Fein hat bei der Wahl in Irland die etablierten bürgerlichen Parteien Fianna Fail und Fine Gael überflügelt. Der Auszählung der ersten Präferenzen der Wähler am Sonntagabend zufolge schnitt Sinn Fein besser ab als alle anderen Parteien.

Stärkste Kraft im Parlament dürfte die Partei, die früher als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA (Irisch-Republikanische Armee) galt, aber trotzdem nicht werden.

Donnchadh O’ Laoghaire feiert inmitten seiner Anhänger

Wahlen in Irland: Was die voraussichtlichen Ergebnisse bedeuten

Bei den irischen Parlamentswahlen scheinen beide Parteien der rechten Mitte Terrain verloren zu haben. Dagegen festigten die linksnationale Republikaner-Partei Sinn Féin und die irischen Grünen offenbar ihre Position.

Wegen des komplizierten irischen Wahlsystems wurde das Ergebnis nicht vor Montag bekannt. Dennoch zeichnete sich am Sonntag schon klar ab, dass vor allem Sinn Féin in weiten Landesteilen Erfolge verzeichnet hat. Die Partei war früher für ihre Verbindung zur Terrororganisation Irisch-Republikanischen Armee (IRA) ...

Parlamentswahl in Irland

Wahlen in Irland: Sinn Fein mischt politische Landschaft auf

Bei der Parlamentswahl in Irland hat sich am Wochenende ein deutlicher Umbruch in der politischen Landschaft abgezeichnet.

Erste Hochrechnungen am Sonntag bestätigten die Ergebnisse einer Nachwahlbefragung, wonach sich die linksgerichtete Partei Sinn Fein neben den beiden bürgerlichen Parteien Fine Gael und Fianna Fail als führende politische Kraft etablieren konnte. Alle drei Parteien lagen demnach bei rund 22 Prozent. Die Auszählung dauerte am Abend noch an.

Parlamentswahl in Irland

Zeichen bei Wahl in Irland stehen auf Veränderung

Bei der Parlamentswahl in Irland am Samstag hat sich eine hohe Wahlbeteiligung abgezeichnet. Im Fokus des Interesses steht das Abschneiden der linksgerichteten Oppositionspartei Sinn Fein, der starke Zugewinne zugetraut werden.

Premierminister Leo Varadkar, der mit seiner liberal-konservativen Fine Gael eine Minderheitsregierung anführt, droht dagegen eine Niederlage.

In einigen der 39 Wahlkreise hatten bis zur Mittagszeit bereits mehr als ein Viertel der Wahlberechtigten ihr Kreuz gemacht.

Wahllokale in Irland geöffnet: Sinn Fein hofft auf Sensation

Die Parlamentswahl in Irland hat begonnen. Mehr als drei Millionen Menschen sind zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr geöffnet. Die irische Rundfunkanstalt RTÉ veröffentlicht direkt danach Ergebnisse einer Nachwahlbefragung. Mit einem belastbaren Ergebnis wird erst im Laufe des Sonntags gerechnet. Premierminister Leo Varadkar muss mit einer Niederlage für seine liberal-konservative Partei Fine Gael rechnen.

Flaggen

EU-Brexit-Chefunterhändler sieht „neue Uhr“ ticken

Der EU-Chefunterhändler für die künftigen Beziehungen zu Großbritannien nach dem Brexit sieht in den anstehenden Verhandlungen mit London eine „riesige Herausforderung“.

Die Zeit dafür sei „extrem kurz“, sagte Michel Barnier bei einer Rede an der Queen's Universität in Belfast am Montagabend und fügte hinzu: „Eine neue Uhr tickt.“

Am 31. Januar tritt Großbritannien aus der Europäischen Union aus. Bis Ende des Jahres muss ein Abkommen über die neuen Beziehungen stehen, sonst drohen erhebliche Handelsbarrieren.

Irlands Premier Varadkar kündigt vorgezogene Neuwahl an

Der irische Premierminister Leo Varadkar hat eine vorgezogene Parlamentswahl in diesem Jahr angekündigt. Das genaue Datum wolle er nach Beratungen mit seinem Kabinett sowie mit den Oppositionsführern bekanntgeben, sagte der Regierungschef dem Sender RTÉ. Mit einer Neuwahl will er wohl einem Bruch seiner Regierung zuvorkommen. Die Minderheitsregierung seiner bürgerlicher Partei Fine Gael wird von der konservativen Fianna Fáil gestützt. Beobachter gehen davon aus, dass das Bündnis ein Misstrauensvotum gegen Gesundheitsminister Simon Harris nicht ...