Suchergebnis

 Roderich Kiesewetter bei einem Wahlkampftermin in Westhausen.

Was Roderich Kiesewetter an Armin Laschet schätzt

Roderich Kiesewetter ist früh dran. Der kleine Markt auf dem Westhausener Rathausplatz wird gerade aufgebaut. Der CDU-Politiker schaut an allen Ständen vorbei, stellt sich vor. „Früh raus und frisch bleiben“ ist sein Motto.

Pro Tag nimmt Kiesewetter etwa sechs bis sieben Termine wahr, auch in Zeiten ohne Wahlkampf. Seit Jahresbeginn hat der 58-Jährige nach eigener Schätzung etwa 2000 Haustürtermine absolviert. Einige Begegnungen blieben im Gedächtnis, etwa der Besuch bei einer Familie, bei der der Ehemann zum Pflegefall wurde und ...

 Eine Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Bundestagswahl haben die Jugendinitiative und die Stadt Nereshe

Jugendliche fühlen den Kandidaten auf den Zahn

Rund 60 Jugendliche sind am Donnerstag auf Einladung der Jugendinitiative und der Stadt Neresheim zu einer Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises Aalen-Heidenheim für die Bundestagswahl in die Härtsfeldhalle gekommen. Es moderierten Sebastian Winkler von der Jugendinitiative und Mario Hummel von der Landeszentrale für politische Bildung.

Die größtenteils sachliche Diskussion drehte sich um die Themen Klimaschutz und Umweltpolitik, Sozialpolitik und um den ländlichen Raum.

 SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hält sie für ministrabel: die SPD-Chefin Saskia Esken, in Baden-Württemberg Spitzenkandidatin i

Wie es Saskia Esken von der Hinterbank an die SPD-Spitze geschafft hat

Da steht sie nun. Endlich, möchte man sagen. Vorherige Anfragen bei der SPD-Parteizentrale, ob Saskia Esken im Wahlkampf zu beobachten sei, waren nicht von Erfolg gekrönt. Sei’s drum. Bis zur Bundestagswahl sind es ja noch ein paar Tage, und jetzt legt sich die SPD-Bundesvorsitzende mächtig für den Kanzlerkandidaten ihrer Partei, Olaf Scholz, ins Zeug.

Die Kampagnen auf ihn seien „Ausweis einer Union in Panik, die inhaltlich entkernt ist, die keinen Plan und keinen Kompass hat, deswegen ist es Zeit, dass die in die Opposition ...

 Bei strahlendem Spätsommerwetter haben sich Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl am Dienstag beim Haus der katho

Kandidaten kritisieren die Kirche

Auf die Frage „Tut die Kirche genügend gegen die Armut und für die Bildung?“ haben die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl einhellig die rote Karte gezeigt. Das bedeutete: Die Kirche tue zu wenig. Umso mehr hoben sie den Einsatz ihrer jeweiligen Parteien empor. Zur Diskussion über dieses Thema hatte die katholische Kirche am Dienstag zur öffentlichen Mittagspause beim Haus der Kirche in der Weidenfelder Straße eingeladen.

Über 50 Besucherinnen und Besucher hieß Dekanatsreferent Tobias Kriegisch willkommen.

 Beim vierspurigen Ausbau der B29 wird in Tunnel die lang erhoffte Tunnellösung zum Zuge kommen.

B29: Böbingen bekommt einen Tunnel

Beim vierspurigen Ausbau der B29 wird in Böbingen ein Tunnel gebaut werden. Das haben Landrat Joachim Bläse und Böbingens Bürgermeister Jürgen Stempfle am Dienstag aus dem Bundesverkehrsministerium erfahren.

Seit mehreren Monaten warten der Ostalbkreis und die Gemeinde Böbingen auf eine Entscheidung des Ministeriums, ob die Tunnelvariante beim Ausbau der B29 bei Böbingen zum Zuge kommen wird. Bläse hatte sich sowohl bei Staatssekretär Steffen Bilger als auch bei Landesverkehrsminister Winfried Hermann für diese Lösung stark gemacht.

 Die Erstausgabe der „Roten Lilie“ ist soeben erschienen. Die Ellwanger SPD hat 12000 Exemplare drucken lassen.

Ellwanger SPD bringt die „Rote Lilie“ heraus

In Zeiten neuer und sozialer Medien setzt die Ellwanger SPD auf die gute alte Zeitung. Die Erstausgabe der „Roten Lilie“ ist jetzt in einer Auflage von 12 000 Exemplaren erschienen und wird derzeit gratis im Stadtgebiet verteilt.

Mit der Publikation will die SPD aktuelle Themen aufgreifen und unter sozialdemokratischen Gesichtspunkten beleuchten – „kritisch, informativ und kompetent“, heißt es in einem von der Redaktion der „Roten Lilie“ und der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Ariane Bergerhoff unterzeichneten Begleitschreiben.

 Arbeitsminister Hubertus Heil (links) wurde von der SPD-Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier auf dem Aalener Marktplatz begrüß

Wahlkampf nimmt Fahrt auf: Hubertus Heil besucht Aalen

Im Ländle ist er in den vergangenen Tagen unterwegs gewesen, jetzt führte der Wahlkampf für die Bundestagswahl im September Arbeitsminister Hubertus Heil in die Große Kreisstadt. Gekommen war er auf Einladung des SPD-Kreisverbands und der SPD-Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier auf die Bühne vor dem Aalener Rathaus. Im Fokus seiner immer wieder mit Applaus bedachten Rede standen Arbeitsmarkt, Grundrente, die Hochwasserkatastrophe und die Auswirkungen der Pandemie.

 Die Daklinger Mehrzweckhalle ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik.

Gemeinde Rainau geht Sanierung der Dalkinger Mehrzweckhalle an

Seit über fünf Jahren steht die Sanierung der Dalkinger Mehrzweckhalle auf der Aufgabenliste in Rainau. Das Projekt ist bereits mehrfach verschoben worden. Jetzt hat die Verwaltung den Startschuss zur Sanierung und zum Umbau der Halle gegeben.

Bereits mehrfach verschoben, geht das Projekt nach nunmehr fünf Jahren der Vorplanungen an den Start. Unter anderem scheiterte ein früherer Projektbeginn an den Kosten. Mit der Vergabe der Architektenleistungen an das Architekturbüro ACT Tröster + Deucker aus Rainau geht die Gemeindeverwaltung ...

Bordellbetreiber scheitern mit Klage gegen Abgeordnete Leni Breymaier

Das Verfahren gegen Leni Breymaier wegen übler Nachrede, das etwa 50 Bordellbetreiber aus ganz Deutschland gegen die SPD-Bundestagsabgeordnete angestrebt hatten, wurde eingestellt. Das hat Leni Breymaiers Anwalt Jens Rabe am Donnerstag im Rahmen eines Pressegesprächs mitgeteilt.

Das war passiert: Die Abgeordnete hatte in einem Interview, das sie der Funke Mediengruppe gegeben hatte, Corona-Hilfen für Bordelle kritisiert und gesagt, bei Prostitution in Deutschland handle es sich um ein vielfach kriminelles Milieu, in dem es ...

 Der SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd-Backnang, Tim-Luka Schwab, und die wiedergewählte Juso-Kreisvorsitzend

Ostalb-Jusos sind gerüstet

Die Jusos auf der Ostalb haben sich in der Salvatorschenke in Schwäbisch Gmünd für die kommende Zeit aufgestellt. Die bisher amtierende Kreisvorsitzende Laura Weber (21, Mögglingen) wurde nahezu einstimmig wiedergewählt. Als Stellvertreterinnen und Stellvertreter wurden gewählt: Quynh Hägele (25, Aalen), Magnus Papp (24, Fachsenfeld), Linus Nolte (20, Schwäbisch Gmünd) und Rebecca Schriever (17, Aalen). Die Beisitzerinnen und Beisitzer im neuen Vorstand sind Lydia Geberth (18, Schwäbisch Gmünd), Pia Kauer (22, Waldhausen), Arion Molliqaj (22, ...