Suchergebnis

 Einer Hochspannungsmast bei Neunheim. Im Zuge der Netzverstärkung soll hier eine weitere Hochspannungsleitung aufgelegt werden.

Erdkabel-Befürworter in Ellwangen-Mittelhof und Neunheim sind geschockt

Laut dem Planfeststellungsbeschluss des Stuttgarter Regierungspräsidiums wird es bei der sogenannten Netzverstärkung Ostalbkreis keine Erdverkabelung in Ellwangen-Mittelhof uind Neunheim geben. Im einzelnen hat die Behörde die Erneuerung der 110-Kilovolt-Leitung zwischen Goldshöfe und Ellwangen sowie eine zusätzliche Leitung auf der Strecke zwischen Ellwangen und Nördlingen genehmigt. Die Bürgerinitiative für Erdverkabelung in Neunheim hat darauf „geschockt“ reagiert.

Die Gründungsmitglieder der Jagstzeller Schützengilde sind beim Kreisschützentag in der Festhalle Jagstzell ausgezeichnet worden

Viele Ehrungen beim 55. Kreisschützentag

Mit donnernden Schlägen der Böllergruppe Jagstzell ist der 55. Kreisschützentag am Samstag eröffnet worden. Der Kreisschützentag fand anlässlich des 60. Geburtstags der Schützengilde Jagstzell in der Festhalle Jagstzell statt. Neben vielen Grußworten galt es die Gründungsmitglieder der Jagstzeller Schützengilde, verdiente Mitglieder des Verbands und erfolgreiche Schützinnen und Schützen zu ehren. Nach der Bluttat von Rot am See warnten die Redner vor falschen Schuldzuweisungen und stärkten den Schützenvereinen den Rücken.

 Katrin Budde mit Leni Breymaier und Artur Elmer in der Galerie des Alten Rathauses,

Katrin Budde informiert sich über kulturelle Schwerpunkte in Aalen

Die Vorsitzende des Kulturausschusses des Bundestags, Katrin Budde (SPD), war am Donnerstag zu Gast in Aalen. Budde war auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier in der Region.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler begrüßte Katrin Budde im Rathaus. Er schilderte die Kooperation Aalens mit Bundes- und Landesministerien, wenn es um die Förderung der kulturellen Infrastruktur geht. Im Rathaus informierte sich die Politikerin auch bei Anna-Lena Mutscheller, in Vertretung für Uta-Maria Steybe, und dem Team für ...

Lambrecht spricht am Redepult

Bundesjustizministerin ruft in Aalen zum Kampf gegen Rechts auf

Trotz der Suche nach einer neuen Parteispitze hat die SPD die Sacharbeit nie vernachlässigt und muss deswegen auch nicht zu ihr zurückkehren. Dies hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht beim Neujahrsempfang der Ostalb-SPD am Samstag im Berufsschulzentrum in Aalen unterstrichen. In ihrer mit viel Beifall aufgenommenen Rede rief die Spitzenpolitikerin wegen, wie sie sagte, verheerender Entwicklungen zu einem Kampf gegen Rechts und gegen Hass und Hetze im Internet auf.

 -

Jetzt geht es um den Blick nach vorn

Das hätte sich parteipolitisch gut ausschlachten lassen: Die derzeitige Misere auf der Remsbahn und in Teilen auf der Jagst- und der Riesbahn geht letzten Endes auf Entscheidungen im Jahr 2015 zurück, als in Stuttgart Grün-Rot regierte.

Die CDU wäre fein heraus, zumal Winfried Mack und die CDU schon damals gegen die Vorgaben der seinerzeitigen Landesregierung für die Remsbahn gestimmt und vor dieser Politik gewarnt hatten. Jetzt aber haben er und sein Bundestagskollege Roderich Kiesewetter darauf verzichtet, lediglich die Hände in ...

 Auf große Resonanz stieß eine Diskussionsveranstaltung am Donnerstagabend, bei der es um die Probleme auf der Remsbahn ging.

Kiesewetter diskutiert mit Bahnreisenden über Go-Ahead

„Was da passiert, ist der Irrsinn. Die Erklärungen werden immer bizarrer, chaotischer, verwirrender.“ Diesen Wortlaut hatten einige der Berichte von Pendlern bei einer Diskussionsveranstaltung im proppenvollen „Sancho“ in der Alten Post in unmittelbarer Bahnhofsnähe. Dort, am Hauptbahnhof, breche manchmal das Chaos aus, erzählten Reisende bei einer Versammlung, zu der die Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack - der kurzfristig wegen einer Notoperation am Kiefer hatte absagen müssen - eingeladen hatten.

Mit einem bewegenden Gottesdienst in der Aalener Stadtkirche, an der auch die Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier teilnahm, ist

Gedenken an die Tsunami-Katastrophe

Mit einem bewegenden Gottesdienst in der Aalener Stadtkirche, an der auch die Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier teilnahm, ist am zweiten Weihnachtsfeiertag der Tsunami-Katastrophe vor 15 Jahren gedacht worden. Konfirmanden und Tamilen haben 15 Kerzen in die Kirche getragen und auf einem blauen Tuch, das die Flut symbolisieren sollte, abgestellt. Pfarrer Bernhard Richter erinnerte in seinem Gedenken an die Katastrophe im Jahr 2004. Damals waren über 230 000 Menschen ums Leben gekommen, rund 110 000 wurden verletzt und rund 1,7 Millionen ...

 An der feierlichen Übergabe der Zuwendungsurkunden im Verkehrsministerium in Berlin mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

Bund fördert 5G-Mobilfunk im Ostalbkreis

) - Der Ostalbkreis profitiert von Fördermitteln des Bundes für die Einführung des 5G-Mobilfunks. Das teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier mit.

„Die Bundesregierung hat nach der Versteigerung der 5G-Frequenzen die zügige und effiziente Einführung des 5G-Mobilfunks in Deutschland durch ein neues Förderprogramm unterstützt“, erklärt Breymaier. Der 5G-Innovationswettbewerb des Bundes sei bei den Städten und Gemeinden auf großes Interesse gestoßen.

Kritiker des Vorhabens befürchten eine Beschneidung der Elternrechte.

Kinderrechte sollen in die Verfassung

30 Jahre nach Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention will die Bundesregierung jetzt die Rechte von Kindern stärken. Die Große Koalition hat sich vorgenommen, dazu die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen. Eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern hatte den Entwurf beraten und in einem 231 Seiten langen Bericht Empfehlungen abgegeben. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sagt, die Gesetzesänderung sei man den Kindern „schon lange schuldig“.

 Andreas Stoch

Stoch: „Nie nur aufs Regieren beschränken“

Der baden-württembergische SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch ist auf dem Parteitag in Berlin in den Vorstand der SPD gewählt worden. Er glaubt, dass der Parteitag wichtige Signale gegeben hat. Welche, darüber sprach Sabine Lennartz mit ihm.

Herr Stoch, wie stark sind denn jetzt die Baden-Württemberger in der SPD?

Es war in der Historie der SPD noch nie der Fall, dass eine Baden-Württembergerin mit an der Parteispitze steht – wie jetzt Saskia Esken.