Suchergebnis

Dayot Upamecano

RB-Sportdirektor: Upamecano lässt Wechsel-Thematik kalt

Sportdirektor Markus Krösche von RB Leipzig glaubt nicht, dass das rege Interesse vieler Topclubs Einfluss auf die aktuellen Leistungen von Dayot Upamecano hat.

„Wir sind nicht naiv und wissen, dass unsere Spieler für viele Vereine interessant sind. Ich habe jedoch den Eindruck, dass in diesem Fall Upa völlig klar im Kopf ist und die Thematik ihn kaltlässt“, sagte Krösche am Dienstag der Online-Plattform „rblive“ der „Mitteldeutschen Zeitung“.

EURO 2020

Cluster, Blase oder volles Dutzend: EM-Frage für UEFA akut

Berti Vogts und Stefan Effenberg sind sich in der EM-Frage einig. Auch Karl Lauterbach hat wie immer eine klare Meinung. Hinter Europas großem Fußball-Sommer steht ein dickes Fragezeichen. Corona droht die historische EM in zwölf Ländern ein zweites Mal unmöglich zu machen.

Allen kritischen Expertenaussagen zum Trotz ist eine Entscheidung aber noch nicht gefallen. Die Entscheidungsträger der UEFA brüten in Hinterzimmern der Sportpolitik über Ersatzpläne und Notvarianten.

Thomas Müller (rechts) zeigt es an: Für die Bayern geht es nur um die Spitze, die neunte Meisterschaft in Folge ist statistisch

Meister der Konstanz: Weshalb der FC Bayern im Gegensatz zu anderen Topteams in Europa nicht stolpert

Der FC Bayern ist Meister. Glückwunsch! Wir haben erst den 18. Spieltag? Ja, ja, klar. Trotzdem: Nach dem 4:0 beim FC Schalke haben die Münchner nun sieben Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten RB Leipzig. Und die Daten der Bundesligahistorie besagen: Einen solch großen Vorsprung hat der FC Bayern seit Einführung der Drei-Punkte-Regel zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nie verspielt. Also? Tusch! Ein Hoch auf die Neunte! Und die Statistik.

Von einer Vorentscheidung wollte Cheftrainer Hansi Flick dennoch nichts wissen.

 Ein Torspielertag ist derzeit - coronabedingt - nicht möglich. Aber der Online-Kongress der ProKeeper Akademie stößt im Vorfeld

Kongress weckt großes Interesse

Erstmals richtet die ProKeeper Akademie (ProKA) im Februar einen internationalen Torwart-Online-Kongress aus. Experten aus dem Profibereich, darunter Pascal Zuberbühler, der ehemalige Schweizer Nationaltorwart, der heute für den Weltverband Fifa tätig ist, sowie Torwarttrainer aus den europäischen Eliteligen und Experten aus anderen Bereichen, werden vom 26. bis 28. Februar ihr Wissen an Torspieler und Trainer im gesamten deutschsprachigen Raum weitergeben.

Erwin

Neuer macht Schalke Mut: „Blatt kann sich wenden“

Das Bild hatte Symbolcharakter: Schalkes Maskottchen Erwin hängte sich nach dem Schlusspfiff frustriert die Fahne über den Rücken und schlurfte die leeren Ränge hinauf aus dem Stadion. Bildlich gesehen stand das für: Das war's mit dem Klassenerhalt.

Und die Statistik ist eigentlich auch eindeutig: Mit der schlechtesten 18-Spiele-Bilanz seit Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995 und der zweitschlechtesten überhaupt nach Tasmania Berlin ist Schalke normalerweise nicht mehr zu retten.

Selbstbewusst

Rekord-Bayern: Erst frei, dann Champions-League-Vorbereitung

Mit den beiden unverhofften freien Tagen wusste Manuel Neuer so richtig gar nichts anzufangen.

„Ich werde zu Hause bleiben. Das müssen wir ja alle“, sagte der Kapitän und Torhüter des FC Bayern München nach dem 4:0 (1:0) in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen gegen den FC Schalke 04. Doch genau das ist offenbar der Sinn der kurzen Auszeit, die Trainer Hansi Flick seinen Stars gewährte. Durchschnaufen, nichts tun, abschalten, so lautet die Devise.

Coronavirus - Berlin

Regierung warnt vor Ausbreitung der Corona-Varianten

Die Menschen in Deutschland müssen sich nach Ansicht der Bundesregierung auf eine verstärkte Ausbreitung besonders ansteckender Varianten des Coronavirus einstellen.

„Wir haben im Hintergrund die dunkle Wolke einer sehr ernsthaften Gefahr“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Lockerungen der Lockdown-Beschränkungen rücken somit in die Ferne. Die Massenimpfungen werden immer mehr zum Wettlauf gegen die Zeit.

Die Bundesregierung zeigt sich vor allem alarmiert von den Infektionen mit der in Großbritannien ...

Bruno Labbadia

Das bringt die Fußball-Woche

Das Transferfenster ist noch bis zum 1. Februar geöffnet. Wer kommt noch, wer geht? In der Bundesliga muss sich der neue Hertha-Trainer beweisen. In Italien und Brasilien stehen Pokalspiele auf dem Programm.

BUNDESLIGA: Auf den neuen Trainer von Hertha BSC, der heute vorgestellt werden soll, wartet am Samstag (15.30) eine schwere erste Aufgabe. Die Berliner, die sich am Sonntag von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz getrennt hatten, sind bei der starken Frankfurter Eintracht gefordert.

Pal Dardai

Rettungsmission mit Rekordmann: Dardai zurück bei Hertha BSC

Die Bosse von Hertha BSC setzen bei der Rettungsmission auf viel Herzblut und die Erfahrung von Rekordspieler Pal Dardai.

Nur 19 Monate nach seinem Ende als Coach des Berliner Fußball-Bundesligisten und vier zumeist kläglich gescheiterten Nachfolgern kehrt der Ungar zurück. Einen Tag nach der Trennung von Bruno Labbadia beförderte Hertha Dardai vom Jugend- zum Chefcoach. „Das war sicher nicht mein Plan, dass ich nun wieder von der U16 auf die Trainerposition bei den Profis wechseln werde“, sagte Dardai.

FC Chelsea - Luton Town

Werner mit Chelsea-Bilanz unzufrieden

Fußball-Nationalstürmer Timo Werner ist mit seiner Bilanz nach dem ersten halben Jahr beim FC Chelsea nicht zufrieden.

„Letztes Jahr hatte ich zum Ende der Halbserie 18 Tore, jetzt vier. Ziel leicht verfehlt“, sagte Werner im Gespräch mit Unternehmer Carsten Maschmeyer und Nationalmannschaftskollege Toni Kroos auf der Audio-App Clubhouse und fügte hinzu: „Dafür habe ich zu viele Torchancen vergeben und in vielen Spielen nicht so gespielt, wie ich es mir wünsche.