Suchergebnis

187 Azubis in der Industriemechanik und anderen Berufen haben ihren Abschluss an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gemacht.

Die beste Auszubildende schließt mit 1,0 ab

Nach einer zwei- bzw. dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben 95 Prozent ihre theoretische Berufsschulabschlussprüfung trotz den aktuell schwierigen Rahmenbedingungen geschafft. Tatjana Fischer, beschäftigt bei Karl Storz SE & Co. KG, war die beste Absolventin.

Am ersten Tag der dreitägigen Prüfung wurde in den allgemeinbildenden Fächern geprüft. Am zweiten und dritten Tag stand die Berufstheorie mit projektbezogenen Aufgaben im Mittelpunkt.

 Auf den Skihängen im Landkreis Tuttlingen sind in diesem Jahr vor allem Schlittenfahrer unterwegs. Auch auf den Langlaufstrecke

„Schatz, ich miete uns heute den Skilift“: Skiclubs lassen sich trotz Pandemie einiges einfallen

Eigentlich könnte die Wintersportsaison so schön sein – denn die Skihänge im Südlichen Landkreis sind voller Schnee. Doch die Corona-Pandemie sorgt auch hier für Einschränkungen, die Hütten sind geschlossen und die Lifte stehen still.

Trotzdem gibt es auch in der Region noch Möglichkeiten, in der Winterlandschaft aktiv zu sein. Wir haben uns bei einigen Skiclubs im südlichen Landkreis umgehört und sind dabei mitunter auf kreative Idee gestoßen.

Landwirt bei der Ernte

Junge Landwirtin: „Haben ein Problem mit der Öffentlichkeitsarbeit“

Es ist Hochsommer. Erntezeit. Nathanael Hinderer fährt seinen Mähdrescher. Mit dem riesenhaften Lexion 570 des deutschen Herstellers Claas ist er für das Ravensburger Lohnunternehmen Christ unterwegs. Landwirte buchen ihn und die mehrere hunderttausend Euro teure Maschine, um ihre Kornfelder in ganz Oberschwaben abzuernten.

Problem: Um vom fertigen Feld bei Berg zum nächsten bei Grünkraut zu kommen, muss Hinderer quer durch die Ravensburger Innenstadt.

 Verschoben: Die Sanierung der Straße Bergsteig – Buchheim.

Straße zwischen Bergsteig und Buchheim wird in absehbarer Zeit nicht saniert

Mit der Sanierung der Kreisstraße K5940 zwischen Bergsteig und Buchheim wird es in absehbarer Zeit wieder nichts. Der Kreisausschuss für Mobilität und Verkehr empfiehlt dem Kreistag, zunächst mehrere kleinere Maßnahmen in Auftrag zu geben oder abzuschließen. Das hat auch mit der Haushaltssituation zu tun.

Eigentlich hatte der Landkreis 1,56 Millionen Euro für die Instandhaltung der Kreisstraßen in den Haushalt eingestellt. Wegen der angespannten Situation aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus war die Summe bereits um 160 000 Euro ...

Deutsche Kennzeichen, Hühner auf einer Wiese

Wo im Kreis Sigmaringen die meisten Autofahrer und die verschwenderischsten Wasserverbraucher leben

Die mehrwöchige Serie „Sigmaringen 2030“ hat bereits ihren Abschluss gefunden. Doch bei der Recherche nach Zahlen und Daten sind auch welche aufgetaucht, die bislang keine Erwähnung gefunden haben. Das soll sich jetzt ändern.

Ein Teil der Serie hat sich mit Landwirten und der Schweinezucht im Landkreis auseinander gesetzt. Doch neben dem Borstenvieh werden selbstverständlich auch noch andere Tiere im Kreis gehalten und gezüchtet. Gab es laut Viehbestandserhebung des Statistikamtes im Kreis 2010 noch mehr als 232 000 Hühner, waren ...

Kässpätzle auf einem Teller und eine Gabel

Heimat geht durch den Magen: So gelingen die perfekten Kässpätzle

Wir laden zum Duell um die besten Spätzle. Geschabt oder gepresst? Welcher Käse ist der richtige? Wir haben eine Hobbyköchin und einen Profi gefragt. Eins sei vorab verraten: Bei diesem Koch-Duell gibt es nur Gewinner.

Es kochen: Hobby-Köchin Inge Schaub aus Immendingen und Profi Peter Veeser, Koch im Gasthaus „Zum Adler“ in Leibertingen.

Zutaten Hobby-Köchin: 500g Mehl

6 Eier

1 Prise Salz

200g Appenzeller

Zwiebeln und Schinkenspeck nach Geschmack

Zubereitung ...

Die Kirchen feiern Weihnachten unter dem Zeichen der Pandemie.

Weihnachtstüte und Waldweihnacht

Damit Weihnachten im Lockdown nicht ausfallen muss, haben sich die Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen und die evangelische Kirchengemeinde in Sigmaringen viele Gedanken gemacht. Zu den Gottesdiensten sind wie folgt Anmeldungen erforderlich:

In den Gemeinden der Seelsorgeeinheit Laiz-Leibertingen finden an Heiligabend und den Weihnachtstagen zahlreiche Gottesdienste statt, bei denen auf die geltenden Schutzbestimmungen geachtet wird. Damit die begrenzten Plätze ausreichen und alle einen sicheren Platz in der Kirche haben, ist eine ...

Die Feuerwehr muss zu einer Firma in der Straße „In der Breite“ ausrücken.

Aus Schleifmaschine steigt Rauch auf

Aus einer Schleifmaschine aufsteigender Rauch war am Mittwochmorgen gegen 5.45 Uhr die Ursache für einen Feuerwehreinsatz in einer Firma in der Straße „In der Breite“.

Aufgrund eines Defekts in der Wasserzuleitung war es laut Polizei zur Rauchentwicklung gekommen, sodass der Brandmelder ausgelöst wurde. Die Feuerwehr Leibertingen war mit vier Fahrzeugen und etwa 30 Einsatzkräften vor Ort. Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht.

Die Frau bleibt unverletzt.

Auto kommt von Straße ab und überschlägt sich

Glück im Unglück hatte laut Polizeimitteilung eine 31-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 14.30 Uhr. Die Frau befuhr die L 196 von Leibertingen in Richtung Rohrdorf und kam in einer langgezogenen Linkskurve vermutlich aus Unachtsamkeit mit ihrem Fahrzeug nach rechts auf den Grünstreifen.

Daraufhin übersteuerte die Frau ihren Wagen, kam nach links von der Straße ab und überschlug sich. Das Fahrzeug kam schließlich wieder auf den Rädern zum Stillstand.

Bürokratie bestimmt den Alltag: Auch auf Jochen Fetzers Schreibtisch im Binger Rathaus stapeln sich die Unterlagen. Diese Menge

Binger Bürgermeister klagt an: „Das gesprochene Wort zählt nicht mehr“

Armin Reitze, Bürgermeister in Leibertingen, gibt auf. Zwei Jahre vor Ende seiner dritten Amtsperiode scheidet er aus dem Amt aus, die Anforderungen seien inzwischen zu hoch. Bingens Bürgermeister Jochen Fetzer hat ebenfalls die dritte Amtszeit erreicht. Seit 18 Jahren ist er Rathauschef und kennt die Veränderungen in diesem Job. Im Gespräch mit SZ-Redakteurin Mareike Keiper redet er über den Krux der Bürokratie, übers Aufgeben und wie er sich durch die Ansprüche an den Bürgermeister verändert hat.